Besuche ?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von honey040408 12.10.10 - 19:36 Uhr

Hallo ihr lieben. Man liest immer wieder das dem Vater von Schulkindern die Hälfte der Ferien und die Hälfte der Feiertage zu stehen. Gilt das für Kindergartenkinde auch `? Oder kann man da dem Vater sagen das das Kind in den Kindergarten soll und er sich mit seinen alle 2 Wochen das WE zufrieden geben soll. ?


lg und danke für Eure Erfahrungen

Beitrag von ppg 12.10.10 - 19:44 Uhr

Oder kann man da dem Vater sagen das das Kind in den Kindergarten soll und er sich mit seinen alle 2 Wochen das WE zufrieden geben soll. ?

Es geht nicht um das Befinden des Vaters, sondern darum das Du den Kontakt zwischen Vater und Kind beschneidest!

Und dieses Ansinnen ist verachtenswert.

Ute

Beitrag von honey040408 12.10.10 - 19:58 Uhr

Ich ? Moment da hast du wohl was falsch verstanden.

Es geht hier um das Kind meines Mannes und das dessen ex FREUNDIN
uns den kleinen nicht geben möchte weil er in den Kindergarten soll in den Ferien weil die da so viele tolle Sachen machen.

lg

Beitrag von sopi601 12.10.10 - 20:07 Uhr

Kann man sich nicht mittig einigen? Ich würde es begrüßen, wenn mein Exmann mal auf die Idee käme freiwillig die Kinder zu nehmen, kann es aber auch ein bisschen verstehen, wenn die da gerade die supertollen Ferienangebote machen, die mal Abwechslung in den KiGa-Alltag bringen..da wäre es ja auch blöd, wenn das Kind da ausgeschlossen ist. Wenn es dem Kind egal ist, was die im KiGa machen, würde ich schon dafür plädieren, dass es dann lieber Ferien bei euch macht. Wenn es aber an dem ein oder anderen Event gerne teilnehmen möchte kann man vielleicht einen Kompromiss schließen?!
LG

Beitrag von honey040408 12.10.10 - 20:12 Uhr

Sie stellt sich komplett dagegen der kleine ist 2 1/2 und ganz ehrlich in den Ferien ( wo viele Kinder bei den Großen Geschwistern zuhause bleiben) machen die eh keinen riesen Ausflüge.

Einfach durchsetzen der Macht ist das.


lg

Beitrag von ppg 12.10.10 - 20:27 Uhr

Na, dann soll dein mann einfach mal zum Anwalt gehen und die hälftigen Ferien einklagen.

Das wars dann in Sachen Machtspielchen.

Ute

Beitrag von honey040408 12.10.10 - 20:31 Uhr

Japp mal sehen wir haben Donnerstag eh einen termin beim Jugendamt wegen des Gemeinsamen Sorgerechts.... erst wollte sie zustimmen und nun doch nicht also auch das übers Gericht.

leider....


lg

Beitrag von noname4all 13.10.10 - 00:17 Uhr

Stimmt genau Ute, bislang war das so, in Sachen Machtspielchen.

Du hast da echt Recht!

Beitrag von redrose123 13.10.10 - 05:55 Uhr

Dachten wir auch, wir haben geklagt recht bekommen und geändert hat sich nichts, wir haben aufgegeben, entweder sie kommen oder nicht,obwohl wir wissen das die Ex sie mit tollen angeboten daheim hält, aber wir können nicht unser leben lang nur arbeiten um anwalts und Gerichtskosten zu tilgen...

Beitrag von noname4all 13.10.10 - 08:32 Uhr

Ich würde hier in keinem Falle "aufgeben". Zutreffender wäre in einem solchen Falle auch davon zu sprechen sich der narzisstischen Machtorgie eine wahnsinnigen Frau zu beugen, die ein Kleinkind in Geiselhaft genommen hat. Und glaubt, sich weder an Recht noch Gesetz noch Rechtsprechung halten zu müssen. Diese schwer dissoziale Frau muss in ihre Schranken gewiesen und gelehrt werden, dass das Gebären eines Kleinkindes ihr keine Imunität verschafft. Sondern sie genauso strafbewährt ist wie jeder Andere auch.
Zu beachten ist einerseits der Resozialisierungsaspekt dieser schwer gestörten, dissozialen Frau und andererseits der Präventivgedanke zum Schutz des Kleinkindes, was, schutz- und wehrlos dem Alleinherrschaftsbereich und -einfluss einer solchen Frau ausgesetzt in der Entwickung stark gefährdet ist möglicherweise ebenfalls kriminell werden könnte.

Beitrag von redrose123 14.10.10 - 06:52 Uhr

Versuchen wir seid 4 Jahren ;-) Aber wir scheissen leider kein Geld und Schulden machen das haben wir durch Klagen und Anwalt schon genug....Klar ist es nicht rechtens das sie die Kinder mit Zimmer streichen und Freizeitparks lockt, aber so ist es eben im Leben. Wir notieren alles falls später mal fragen aufkommen von seitens der Kinder.

Wir rufen alle zwei wochen an, mehr will die gute Frau ja nicht, und Fragen nach ob sie kommen wollen oder nicht, reden auch persönlich mit den Kindern.....

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 12.10.10 - 20:30 Uhr

wenn die kindergruppe kleiner ist, hast du ganz andere möglichkeiten den tag zu gestalten!

Beitrag von noname4all 13.10.10 - 08:51 Uhr

In der 'moralischen' Wertung des Ansinnens der Umgangs- und Kontaktvereitelung einer Gebärerin zum Vater des Kindes stimme ich Dir zu Ute.

Allerdings kann es selbstverständlich nicht dabei bleiben weil solche "Mütter" schwer dissozial, gestört und kriminell sind, so dass meist auch jeglichs Schamgefühl - falls jemals vorhanden - verlorengegangen ist. Und sie sich um die Meinung/Rechte anderer, einschließlich der des eigenen Kindes, in ihrer Machtorgie und narzisstischen Selbstbefriedigung einen feuchten Kehrricht kümmern.

Es ist darauf hinzuarbeiten, dass solche Gebärerinen unverzüglich mit empfindlichen Geldstrafen belegt, und falls auch das fruchtlos bleibt, ebenfalls unvezüglich in Erzwingungshaft genommen werden.

Die Sensibilität und der starke Prägung des Kleinkindes gerade in den ersten Lebensmonaten und -jahren erlaubt hier keinerlei Aufschub/Verzögerung.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 12.10.10 - 20:09 Uhr

ich glaube das es nicht irgendwo verankert ist und sich beide parteien vernünftig einigen können.

kann man es nicht so machen das das kind dann mittagskind ist? oder das ihr das kind in den kindergarten bringt und abholt?

vg

Beitrag von noname4all 13.10.10 - 00:14 Uhr

In einer freiheitlich demokratischen Rechtsordnung steht es Dir völlig frei mit dem Kindsvater umzugehen wie es Dir beliebt. Du kann ihm sagen, womit er sich (meist wird hier von vielen Schicksalsgesellinnen noch das Wort "gefälligts" eingefügt) zu begnügen hat.

Du kannst ihn auch bekenkenlos beleidigen wie es so Deinem Stil und Deiner Laune behagt (keine Sorge; Strafanzeigen von Männern gegen Frauen wegen Beleidigung o.ä. werden von den zuständigen Behörden üblicherweise zwar aufgenommen weil sie dazu rein de jure verpflichtet sind, aber im Übrigen mit einem müden Lächeln quittiert und von Staatanwälten in der Regel wegen mangelndem öffentlichen Interesse eingestellt)

Im umgekehrten Falle dagegen ist i.d.R ein öffentliches Interesse und die schutzwürdigkeit der Frau gegeben. Zurückgeifern darf er also nicht! Und falls er es doch einmal tun sollte, fühlst Du Dich einfach bedroht und rufst die Polizei. Es steht Dir also umgehend eine bewaffnete Polizeimacht zur Verfügung. Sollte er sich gar in räumlicher Nähe zu Dir befinden, während er Dich nicht in den Himmel lobt, oder sich gar erdreistet zu kritisieren. kannst Du ihn jederzeit entfernen und mit einem Platzverweis belegen lassen. Nicht, dass irgendwie unnötige Befürchtungen über eine Bleibe bei Dir aufkommen; das gilt auch, wenn Du in einem in SEINEM Eigentum befindlichen, von ihm allein, möglicherweise vor der Ehe/Bekanntschaft bezahlten im Haus oder der Eigentumswohnung wohnst.

Also an Deiner Stelle würde ich dem Typen schon mal SAGEN, womit der sich zu begnügen hat. Sonst weiß der doch nie 'wo der Hase lang läuft' und macht sich vielleicht noch Illusionen über seine Rechte und Stellung.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 13.10.10 - 06:54 Uhr

? du meinst aber nicht gerade mich, nein ;-)

Beitrag von honey040408 13.10.10 - 19:17 Uhr

Das ist leider nicht möglich da sie 80km weit weg wohnt.


:-(


lg

Beitrag von redrose123 13.10.10 - 05:44 Uhr

Wenn im Kiga ferien sind die Hälfte eben;-)

Beitrag von rosalinde.x 13.10.10 - 12:35 Uhr

Hallo,

während der Kindergartenzeit ist es doch egal, wann das Kind Ferien macht - zumindest solange es ein Ferienprogramm gibt.
Wäre der Kindergarten komplett zu, würde die Mutter evt. froh sein, dass der Vater das Kind nimmt und so die Betreuung gewährleistet ist?

Wenn möglich, zeigt euch zeitlich flexibel. Der Vater kann evtl. auch außerhalb der Ferien Urlaub mit dem Kind machen.

Kindergartenfreie Zeiten (Urlaub aus Kindersicht) sind für Kinder auch wichtig - unabhängig von der Vater-Ferienregelung. Das Argument "Kind muss in den Kindergarten" sollte nicht zählen.
Ich vermute mal dass die wenigsten Familien (ob Mutter / Vater allein oder zusammen) bei der Urlaubsplanung Rücksicht auf das Kindergarten-Programm nehmen.


Liebe Grüße

Beitrag von milchkirsche 13.10.10 - 12:40 Uhr

Mein Ex und ich teilen uns auch die Ferien.

In den Sommerferien war es dann so, dass die Kinder in den ersten drei wochen bei mir waren (an dem WE dann beim Papa) und die letzten drei wochen bei ihm (und am WE dann bei mir).

Jetzt in Herbstferien habe ich die Kinder die erste Woche, ab Freitagabend haben sie dann Urlaub bei Papa für eine Woche.
Da jetzt in den Ferien der Papa/Kind-Mittwoch wegfällt, gehen sie so zwischendurch abends zum Abendessen rüber.

Ich finde wichtig, dass der Kontakt erhalten bleibt und man sich alels teilt.