Akupunktur ab der 35.SSW zur Geburtsvorbereitung ?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von furby84 12.10.10 - 19:47 Uhr

Hallo Ihr Lieben !

Was haltet ihr davon ?

Mein FA würde das ab der 35.SSW machen...
Müßte dann einmal die Woche zum CTG und Nadeln setzten dahin wären dann 5 Sitzungen bis zum ET....
Habe mit meinem Mann gesprochen und denke wir werden das auch machen... soll helfen das der Muttermund sich besser öffnet und das kann die Geburt wohl um 2Std. verkürzen... kann natürlich auch sein es bringt nix das weiß man ja vorher net genau...

Unser Kleiner ist sehr aktiv und zappelt schwer rum das mein Bauch ganz schöne Beulen bekommt und es ab und an mal zwickt und ziept... Pipi muss ich auch viel öfter ...
Hoffe ja das er sich bald dreht noch hat er BEL :-(

LG Pia & Babyboy 31+6

Beitrag von babylove22 12.10.10 - 20:01 Uhr

Hallo Pia!

Hatte ich in meiner ersten ss und das war super#pro
Hatte Akupunktur ab der 36 ssw bekommen - 4 Sitzungen#schwitz

Hat bewerkt, dass sich der Mumu um 4 cm öffnet und die Geburt hat nicht einmal 3 Stunden gedauert#freu

Ob´s nun die Nadeln waren oder nicht weiß man nicht -würde ich auf jeden Fall nochmal machen. Leider nicht in dieser SS, dieses mal wird ein KS.

lg#sonne

Beitrag von furby84 13.10.10 - 21:16 Uhr

Na das hört sich doch schon mal nicht schlecht an !

Wo wurden die Nadeln den gesetzt, ich meine mein FA hat was vom linken Knie gesagt stimmt das...

Wird dann gemacht wenn eh am CTG bin dann stört es auch net, weil ja eh in so ner Relaxliege drin liege...

LG Pia

Beitrag von tosse10 12.10.10 - 20:21 Uhr

Hallo,

zu den Nadeln kann ich nichts sagen. Habe so eine Phobie vor Nadeln aller Art, das ich das in der SS (wo man ja recht oft gestochen wird) schon schlimm genug finde.

Mein Großer hat sich damals erst spät gedreht, so 35. oder 36. Woche, ohne das ich nachgeholfen habe. Der Zwerg jetzt liegt auch in BEL, aber wir haben ja eh noch ewig Zeit.

LG

Beitrag von furby84 13.10.10 - 21:19 Uhr

Ach vor Nadeln hab ich nur beim Blutabnehmen bisschen bammel da die auch meist meinen Venen net gerad finden...

Sonst macht mir das nix hab zwei Tattoos und die hätte ich net wenn Angst vor Nadeln hätte:-D

Nach Geburt wenn mein Gewicht wieder schön normal ist soll auch noch ein drittes Tattoo für unseren Kleinen dazu kommen, malsehen wann das sein wird ...:-p

Naja mit dem drehen man kann auch sein Kind in BEL bekommen aber viele Ärzte machen das ja nicht mehr weil es doch ein Risiko ist... ich hoffe mal für uns die drehen sich noch schön brav und wir können normal entbinden..

LG Pia

Beitrag von nadinsche77 12.10.10 - 20:33 Uhr

Hallo!

Ich hab mich in meiner ersten Schwangerschaft akupunktieren (heißt das so?!) lassen.

Und ich hatte eine flotte, unkomplizierte Geburt. Keine Ahnung woran es lag... aber ich werde dieses Mal auf jeden Fall wieder zur Akupunktur gehen.

Ich hab in der 36. SSW damit angefangen.

Von mir also: Ganz klare Empfehlung dafür #pro

LG
Nadine

Beitrag von furby84 13.10.10 - 21:22 Uhr

Oh wieder eine sehr positive Antwort das finde ich gut und bestärkt mich es auf jedenfall machen zu lassen... ob es was bringt werden wir dann sehen aber man soll ja nix unversucht lassen... und wenn es die Geburt doch um einiges erleichtern tut wäre ja schon nicht schlecht...

Aber bewirken das es früher als ET losgeht tut das ja nicht .... oder ?
Das hab ich meinen FA garnet gefragt...

LG Pia

Achso wo wurden bei dir die Nadeln gesetzt ?!