Verdacht auf Sehschwäche!?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von baby-aleksia 12.10.10 - 20:25 Uhr

Hallo,

ich bin ein wenig besorgt. Wir waren gestern bei KIA, der hat einen Sehtest bei meinem kleinen (13Mon.) gemacht und festgestellt das er auf dem rechten+3 diop. und auf dem linken +2.75 diop.!
Was bedeutet denn das ? Kenn mich da gar nicht aus.
Muss er jetzt eine Brille tragen?
Jetzt haben wir nächste Woche einen Termin beim Augenarzt,
was erwartet mich da?

Kennt sich einer von euch da aus?

Würd mich über Antworten freuen!

Danke!

Beitrag von muddi08 12.10.10 - 20:47 Uhr

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen, aber ich würd gerne wissen, ob ein Verdacht bestand, weil bei uns wurde noch nie ein Sehtest gemacht, und er wird bald 2.

Beitrag von babysun1978 12.10.10 - 20:51 Uhr

Hi!

Wie konnte der KiA das denn in dem Alter schon feststellen?

Wir waren letzte Woche beim Augenarzt. Meine Tochter (3 Jahre) wollte nicht so recht mitmachen. Eigentlich wurde der Sehtest genau so gemacht wie bei uns Erwachsenen. Wir haben Glück, dass die Motte die Zahlen von 1-9 schon beherrscht. Dann wurde noch so ein 3D-Sehtest gemacht., anhand eines Bildes. Da müssen die Kids aber schon verständig sein.

Am meisten beeindruckt hat mich die Aussage der Ärztin, dass alle Kinder bis zu einem bestimmte Alter eine Fehlsichtigkeit mit bis zu 3 Dioptrin haben, sich das aber im Alter meistens verwächst. Ausnahmen sind erbliche Belastung (wenn Du oder Dein Mann schon in dem jungen Alter eine Brille tragen musstet) oder wenn eine Fehlstellung der Augen (Schielen) vorliegt.

Wir sollen also in einem Jahr wieder hin kommen, wenn Fabi dann auch besser mitmacht. Dann werden die Augen evtl auch getropft.

LG und alles Liebe!
babysun

Beitrag von baby-aleksia 12.10.10 - 21:04 Uhr

Hallo,

die Arzthelferin hat den Sehtest gemacht.

Sie hatte so ein Gerät in der Hand da war ein lachendes gesicht drauf, das gerät war mit einem Laptop verbunden.
Im zimmer war es dunkel, sie machte da gerät an-es leuteten einige LED-Lichter auf dem Gesicht des gerätes und es macht so komische geräusche das das Kind auch hinschaut. Anscheinend scannt das gerät die Augen.
auf dem laptop waren dann die Augen von meinem kleinen zu sehen und drunter stand dann +3 Diop. und 2.75 Diop.!
Dann sagte sie es schaut nicht gut aus, wir müssen zum Augenarzt, der soll sich das mal anschauen.

Mhhhh, und jetzt bin ich total verunsichert!!!
Keiner von uns hat eine Brille, weder mein Mann noch ich.

Lg Aleksia

Beitrag von babysun1978 12.10.10 - 21:17 Uhr

Oh von so einem Gerät hab ich noch nie was gehört. Na vielleicht schaust Du mal, ob es einen speziellen Augenarzt gibt, der sich auf so kleine Kinder spezialisiert hat.

Wir waren bei einem normalen Augenarzt, die Aussage hat mich auch völlig vom Hocker gehauen.

Wir sind zwar Brillenträger, aber erst seit Erwachsenenalter.

Ich drück Dir die Daumen, vielleicht meldest Du Dich mal, was bei der Untersuchung raus kam?!

#winke

Beitrag von madmat 13.10.10 - 06:26 Uhr

Hallo,

bei so kleinen Kindern ist es nicht ungewöhnlich, daß sie weitsichtig sind. Inwiefern daß jetzt zu viel ist... da bin ich leider überfragt.

War vor ein paar Wochen mit unserer Tochter beim AA, und der erklärte mir das.
Unsere Tochter ist kurzsichtig, und hat eine Hornhautverkrümmung, und wird voraussichtlich eine Brille bekommen. Im November muss sie erstmal in die Augenklinik zur näheren Kontrolle.

Ich würde Dir raten, mit ihm bei einem Augenarzt vorstellig zu werden. Wie ein Kinderarzt die Untersuchung macht, ist mir leider etwas schleierhaft.

Alles Gute

Beitrag von sabine301180 13.10.10 - 07:00 Uhr

Ich weiß, dass viele Kinder weitsichtig sind. Die Weitsichtigkeit bessert sich sehr oft später wieder - ab wieviel Dioptrien bei Weitsichtigkeit eine Brille getragen werden muss weiß ich nicht. Unsere Töchter sind wie mein Mann und ich kurzsichtig. Die Kurzsichtigkeit bessert sich leider nicht. Sie wird bis zu einem bestimmten Alter (etwa 25) immer stärker.:-(

Beitrag von laila1984 15.10.10 - 21:32 Uhr

Hi,

Ich bin Augenoptikermeister und habe jeden Tag mit Kindern zu tun, die die erste Brille kriegen.
Beim Augenarzt wird dein Kleiner warscheinlich Tropfen in die Augen kriegen, die die Pupillen weiten sollen und die Akkomodation ausschalten.

Akkomodation aussschalten heist, dass das Auge die Fehlsichtigkeit nicht mehr selbst ausgleichen kann. Wenn das nicht gemacht wird, kann es sein, dass eine zu geringe Sehstärke gemessen wird.
Es gibt verschiedene Ärzte, der eine verschreibt schon ab einer geringen Sehstärke von +0,5odpt eine Brille, der andere Arzt verschreibt erst bei weit höreren Werten eine Brille.
Es ist aber wichtig, dass die Brille getragen wird, dass das Sehen sich richtig ausbildet. Das sehen wird nämlich nur bis zum 5.-6. Lebensjahr ausgebildet.

Alles was das Auge da nicht lernt, ist verloren!!!

lg Laila