Hilfe - will nicht mehr im Kinderwagen bleiben - was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hafipower 12.10.10 - 20:38 Uhr

Hallo,

vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.

Marco ist ab Samstag 16 Monate alt und seit ungefähr 3 Wochen hab ich tierische Probleme, dass er im Kinderwagen sitzen bleibt bzw. überhaupt sich erst reinsetzen lässt.

Er kann noch nicht alleine laufen, er braucht noch eine Hand zum Festhalten.
Im Kinderwagen dreht er sich auf den Bauch und rutscht dann unterm Spielbügel durch um dann auf den Boden zu kommen. Oder er dreht sich einfach um und versucht über's Verdeck zu klettern, heute hätte er dabei FAST n Komplettabgang hingelegt. #schock
Er IST angeschnallt, er hat dazu ein extra Geschirr (wie für die Hochstühle), da er sich nicht mit den KiWa-Gurten "festnageln" lässt.
Hab ich den Aufsatz mit Blickrichtung zu mir, dreht er sich um und guckt in Fahrtrichtung, entweder durch das Netz oder am Verdeck vorbei. Hab ich den Aufsatz in Fahrtrichtung, guckt er nach hinten zu mir, ebenfalls durch das Netz oder am Verdeck vorbei.
Wenn er raus möchte, darf er das auch, dann hält er sich am KiWa fest und läuft einige Meter, dann wird es ihm aber zu blöd und er fängt an rumzubocken. Bin ich allein, setz ich ihn in den Wagen, was natürlich in Geschrei ausartet. Ist mein Mann dabei, trägt er ihn auf den Schultern (meistens), was Marco natürlich total genial findet. Da sieht man in alle Richtungen ohne sich verrenken zu müssen.

Vielleicht habt ihr ne Idee, was ich machen könnte, damit spazieren gehen wieder etwas angenehmer wird - für uns beide.

#danke

LG

Beitrag von tragemama 12.10.10 - 20:47 Uhr

Wieso muss er denn in das Ding? Ich habe gar keinen - nimm eine Trage mit und lass ihn laufen - wenn er nicht mehr kann, ab auf den Rücken, dann sieht er mehr :-)

Andrea

Beitrag von flipsa 12.10.10 - 20:48 Uhr

Unsere Tochter ist auch 16 Monate alt und wir gehen schon gar nicht mehr mit dem Buggy raus.

Wir nehmen immer ihren Puppenwagen von Ikea und den schiebt sie die ganze Zeit. Wir sind immer ne Stunde so draußen, dann wird sie müse vom vielen Laufen.

Ihr macht es tierisch Spaß und mir natürlich auch.
Vielleicht wär sowas ja für euch?!

Unsere läuft seit einer Woche frei...allerdings bisher nicht mehr als 30 Schritte und auch noch sehr langsam :))

LG

Beitrag von mondfluesterin 12.10.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

ich habe dasselbe Problem mit meiner Tochter (gerade ein Jahr alt). Wenn ich mir Inlineskater unterschnalle oder schneller laufe, hat sie doch tatsächlich Spaß daran. Ansonsten versuche ich sie abzulenken (Blätter, Kastanien, etc.), aber das klappt auch nur bedingt.

LG

Beitrag von plda0011 13.10.10 - 00:12 Uhr

Ich würde sie laufen lassen. Nimm sie doch an die Hand und freu dich über ihren Bewegungsdrang - das ist prima. Es ist völlig in Ordnung, wenn so ein Spaziergang (davon schreibst du ja) nur bis zur nächsten Straßenecke geht, weil auf dem Weg soooooo viel zu entdecken ist.

Man geht ja meist spazieren um des Kindes willen. Dann gestalte es auch so und lass sie laufen. Nur so kann sie sich verbessern.

LG

Beitrag von plda0011 13.10.10 - 00:13 Uhr

oh, entschuldigung - IHN nicht sie...