U9: Beckenschiefstand und Folgen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sina236 12.10.10 - 21:19 Uhr

hi,
war heute mit meiner 5jährigen zur U9. dachte eigentlich, alles wäre ok, aber der arzt sagte mir, dass meine tochter einen beckenschiefstand aufweise, den man beobachten müsste. er hat mir alles an meiner tochter gezeigt, die hängende eine schulter, die verschobene wirbelsäule. ich kenne ihn schon lange und er ist absolut vertrauenswürdig. leider hatte er heute nachfolgend noch einen termin, so dass zum fragen eigentlich keine zeit war. also muss ich auf den nächsten termin warten. hat jemand von euch auch diese problematik? wie wird behandelt, wer behandelt? was muss man beachten. geht man zum kinderorthopäden (gibts sowas überhaupt?) oder zum ostheopathen? das problem ist auch, dass eine beinlängendifferenz da ist, durch die dieser schiefstand begünstigt wird. bei mir selber wurde das leider nie behandelt und war kein vorübergehender wachstumslängendefekt. sogar meine normale geburt scheiterte dannletztlich daran, weil niemand damit gerechnet hatte, dass das probleme machen könnte. letztlich konnte das kind nicht weiter rutschen und musste per not-ks geholt werden. da ich solche und ähnliche sachen meiner ersparen möchte, kann mir vielleicht der ein oder andere erfahrene was dazu sagen.

danke #schwitz

Beitrag von anarchie 12.10.10 - 21:31 Uhr

Hallo!


Mein sogenannter beckenschiefstand mit beinlängendifferenz und Wirbelsäulenverschiebung wurde nach jahren voller Rückenschmerzen nach meinem 2. Kind von meiner osteopathin behandelt.
und diese 3, ss war einen offenbarung, weil ich endlich mal nicht heulend vor rückenschmerzen auf dem sofa lag..

Ich habe seitdem keine schmerzen mehr, alles ist gerade und im gegenteil zu meinen ersten beiden Kindern, die durch das schiefe becken mussten, und fiese nackenblockaden davontrugen (die ebenfalls von der osteopathin behandelt wurden), haben meine beiden weiteren Kind NICHTS gehabt!

ich sehe das so:
osteopath ist immer einen versuch wert, viel zu gewinnen, nichts zu verlieren!

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von sina236 12.10.10 - 21:34 Uhr

gibt es denn speziell welche für kinder oder machen die wenn dann alles?

danke aber schon mal für deine antwort!

sina

Beitrag von anarchie 12.10.10 - 22:11 Uhr

das ist sehr verschieden...

leider gibt es auch viele, die nicht so toll sind...

meine hat mir derzeit meine hebamme ans herz gelegt...

Beitrag von yh400 12.10.10 - 21:34 Uhr

Hallo!!

Bei meiner mittleren Tochter wurde auch ein Beckenschiefstand disgnostiziert. Nicht viel, aber er ist da. Im Moment noch nicht behandlungsbedürftig, aber beobachtet werden sollte das schon.
Das macht sich soweit bemerkbar, das die Bewegungen, die aus der Hüfte kommen müßten, nicht gut sind. Steife und unrunde Bewegungen sind die Folge.
Meine Tochter bekommt im Rahmen der Ergotherapie " Therapeutisches Reiten". Das hat schon sehr viel gebracht. Außerdem noch eine "normale" Ergotherapie Stunde extra in der Woche.
Bin sehr gut zufrieden. Sie ist schon wesentlich beweglicher geworden. Im November müssen wir wieder zur Kontrolle.

Beitrag von claerchen81 12.10.10 - 21:52 Uhr

Hi,

ich halte sowas für unbedingt behandlungswürdig. Mein Schwager ist aufgrund einer Beinlängendifferenz und eines schiefen Beckens mit knapp über 40 so gut wie berufsunfähig und leidet unter ständigen Rückenschmerzen - wirklich schlimm. Jetzt kann nicht mehr viel getan werden, weil er bereits mehrere Bandscheibenvorfälle durch die Fehlhaltung hatte.

Osteopath ist eine gute Idee (vorher fragen, ob die sich mit Kindern auskennen, manche sind darauf spezialisiert), ggf. auch Orthopäden mit Kinderspezialisierung. Findet man meist nur in Ballungszentren und weniger auf dem Land. .
Manchmal helfen bestimmte sportliche Aktivitäten wie Reiten, Ballett o.ä., da musst du dich dann entsprechend informieren. Aber jetzt ist ein gutes Alter, um damit anzufangen (vorher verwächst sich angeblich viel, habe ich mal gehört)..

Gruß, C.

Beitrag von samcat 12.10.10 - 22:03 Uhr

Hallo, ich habe das auch alles und hatte in beiden Schwangerschaften keine Probleme. Allerdings habe ich öfter mal Rückenschmerzen gehabt. Jetzt mache ich Sport und habe das auch im Griff. Also ich persönlich empfinde es nicht als schlimm. Ich bin durch die krumme Wirbelsäule nicht ganz so gelenkig wie andere, es ist aber nie aufgefallen und sehen tut man es auch nicht. Die Rückenmuskelatur sollte auf jeden Fall gestärkt werden, das ist wichtig.

LG

Beitrag von sina236 12.10.10 - 22:08 Uhr

das kommt eben auf den grad der skoliose an und auf die längendifferenz. einige zentimeter sind was anderes, als einige millimeter. wie gesagt, bei mir selber sind es einige cm und die natuerlich geburt war unmöglich. vorher hat das gar niemand gewusst, weil ich keine diagnose hatte. dass ich dieses differenz habe, daran erinnerte sich meine mutter erst, nachdem der arzt das gutachten geschrieben hatte, warum ein notkaiserschnitt nötig war. ich habe begonnen, spontan zu entbinden und nach 16 stunden wurde ich dann erst verlegt und dann operiert. es war kein spaß. auch wusste niemand, woher die beschwerden (laufen, füsse, halswirbelsäule) die ich jahrelang einfach ertrug, weil ja keine diagnose da war, kamen. aus genau diesem grund denke ich mir, wenn mein kind einen ebensogrossen beckenschiefstand entwickelt, muss jetzt was getan werden. später ist zu spät.

Beitrag von tauchmaus01 12.10.10 - 22:26 Uhr

Hallo,
bei mir war das auch damals der Fall, ich mußte zum röntgen und das Ausmaß wurde sichtbar.
Ich hatte dank dem Becken eine Skoliose entwickelt die schlimm war.
Viele, viele Jahre mußte ich ein Korsett tragen, mehrere Wochen in die Klinik und solange ich wuchs bekam ich Krankengymnastik.

Meine Mutter war damals Mitschuld, denn als Baby wurde schon gesagt das da was nicht stimmt. Aber sie hatte Mitleid un hat mich NICHT breit gewickelt :-( so dass die Hüfte noch ne Chance hatte.

Egal, es war wie es war und ich fand es damals überhaupt nicht wild.

Ich denke der nächste Weg wäre zum Orthopäden der die Wirbelsäule und das Becken röntgen wird. Dann wirst Du weiter sehen. Weiterhin können Schuheinlagen die Beinlänge anpassen.

Alles Gute Euch!

Mona:-)

Beitrag von celia791 13.10.10 - 14:28 Uhr

Hallo,

meine Grosse hatte bei der Geburt das KISS Syndrom (Kopfgelenk verrenkt) Wurde erst mit 4 Monaten eingerenkt und danach waren wir ein paar Mal beim Ostheopathen. Hat super funktioniert. Aber der Arzt, wo wir zum einrenken waren, meinte, dass wir so alle 1,5 Jahre wieder zur Kontrolle kommen müssen, da sich so etwas durch Wachstumsschübe wieder verschieben kann, auch an anderen Stellen im Körper. Waren dann so mit 3 Jahren und nach der U9 (da war das Becken und die Wirbelsäule auch wieder schief) nochmal bei dem Arzt und der hat es wieder gerichtet. Hat uns dann empfohlen, weiterhin zum Ostheopathen zu gehen in regelmässigen Abständen, da er selber von uns aus 1,5 Stunden entfernt wohnt.
Du schreibst, dass ihr einen Notkaiserschnitt hattet. Das gehört auch zu den Indikationen für das KISS-Syndrom. Schau mal auf www.kiss-kid.de, da findest Du auch deutschlandweit Ärzte, die das wieder richten können.

Lg Celia.