welche behandlung verspricht erfolg?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von diekleene581 12.10.10 - 21:21 Uhr

einen wunderschönen guten abend,
ich hatte ja gestern schon gepostet das ich beim FA war und meine hormonwerte an sich ok waren, nur mein TSH ist leicht erhöht und dafür nehme ich jetzt medis. nun hatten wir auch kurz abgesprochen wie wir nun weiter fortfahren. sie hat mir angeboten eine hormonelle stimi zu machen, aber mir auch von den möglichkeiten der homöopathie und akupunktur erzählt. dazu würde sie mir auch eher raten weil sie von den ganzen künstlichen hormonen eigentlich nichts hält. irgendwie weiß ich aber nicht was das richtige für mich ist. zumal man soweit ich weiß auch nur die hormonelle stimulation von der kasse bezahlt bekommt. aber wenn die alternativen methoden erfolg bringen, bin ich natürlcih auch bereit die kosten zu zahlen. habt ihr schon mal erfahrungen mit einer der möglichkeiten gemacht? würde mich über ein paar anregungen und tipps freuen

lg

Beitrag von ivenhoe 12.10.10 - 21:37 Uhr

Hallo

Ich habe deine VK gelesen. ich würde erst mal noch das Ergebnis vom Spermiogramm abwarten. Du schreibst, dass ein früheres SG schon mal sehr schlecht ausgefallen ist. Je nach Ergebnis sieht man, wie weitere Schritte aussehen könnten.

Die Einstellung deiner FÄ finde ich etwas seltsam. Sicher haben alternative Methoden auch ihre Berechtigung, aber generell gegen Hormontherapie zu sein? na ja. Wenn bei dir der Hormonstatus in Ordnung ist, musst du ja auch keine Hormone nehmen, oder?

Ich habe eine Zeit lang Akupunktur gemacht. Das ging aber sehr ins Geld und ist schwierig zu erkennen, ob es hilft.

An deiner Stelle würde ich in eine KiWu Klinik gehen. die kennen sich einfach besser aus.

Alles Gute und LG
Ivenhoe

Beitrag von diekleene581 12.10.10 - 21:43 Uhr

danke für deine mail. das mit dem SG ist natürlich ein guter einwand. komisch das meine FÄ garnicht danach gefragt hat. das er jetzt noch mal eins machen lässt ist eher mein wunsch.
ich denke mal das sie eher hinter alternativen sachen steht weil sie selbt heilpraktikerin ist. seltsam war auch das sie eine hormonelle stimu anspricht obwohl hormone ja in ordnung sind?!?!? aber ich war mit den ganzen infos so überfordert das ich natürlich niciht jede kleinigkeit nachgehackt habe.
hach mensch ist das alles kompliziert #schmoll

Beitrag von ivenhoe 12.10.10 - 21:57 Uhr

Ja, es ist auch kompliziert.

Bei der Frau gibt's einen großen Haufen möglicher Ursachen. Beim Mann läuft alles aufs Spermiogramm raus.

Bei mir waren Hormone auch ok, aber ein Myom im Weg und der Postkoitaltest schlecht (Test um festzustellen wie lange die Spermien in dir überleben können und ob Zervixschleim zum Zeitpunkt des ES durchlässig ist). Verrückt was es alles gibt... SG war bei uns auch eingeschränkt.

Es ist wichtig, dass Schilddrüse gut eingestellt ist. Dafür nimmst du ja schon Medis.

Ansonsten: wie gesagt, ich Sehne den Sinn einer Hormontherapie bei dir nicht. Was soll denn behandelt werden?

Zum SS werden zwei, deshalb bevor du verrücktere Sachen machen musst (Hormone schlucken, Eileiterdurchgängigkeitstest) Ist jetzt zuerst der Mann dran. Ein zweijähriges SG sagt nichts mehr aus.

Lg

Beitrag von blattgoldflieger 12.10.10 - 21:49 Uhr

Hallo,
Ich würde mich meiner Vorschreiberin anschließen: Wartet das zweite SG ab. Wenn das auch schlecht sein sollte, würde ich direkt in die KiWu-Praxis gehen und nicht noch lange mit deiner FA und alternativen Methoden herumprobieren.

LG