Verstopfung- brauche dringend Rat- leider lang...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von krissibaby2006 12.10.10 - 21:53 Uhr

Hallo an alle,

hab ein Problem:

Mein Kleiner (heute 2 Monate) hatte letzte Woche Verstopfung. Bin dann mit ihm am Donnerstag zur KiÄ die mir die Novalac BK (Blähungen und Koliken) empfohlen hat.Also eine Nahrung mit weniger Milchzucker drin, obwohl man doch mehr Milchzucker braucht bei Verstopfung. #aerger

Hab ich versucht und hat nichts gebracht. Dann musste ich am Samstag wieder kommen zur Gewichtskontrolle, da er auch schlecht getrunken hat, und hab dann die Beba Sensitive empfohlen bekommen.

War jetzt heute wieder, er hat nicht zugenommen und der Stuhl ist immer noch hart, er muss richtig fest drücken und bekommt einen ganz roten Kopf.

Jetzt soll ich ihm die Beba Sensitive weiter geben und Milchzucker mit rein machen. Hab aber ein schlechtes Gefühl dabei... ich soll ihm eine Nahrung geben wo Milchzucker reduziert ist und Milchzucker mit rein tun????

Als ich sie darauf angesprochen hab, meinte sie, ich sollte nicht wieder eine andere Nahrung nehmen, da der ständige Wechsel nicht gut sei. Aber diese Mischung die sie mir empfohlen hat finde ich nicht gut!

Was würdet ihr machen? Wenn ich jetzt eine andere Nahrung (normale 1er) wieder probier und sie mich am Freitag fragt, warum ich nicht das mache was sie sagt, was dann?

Aber so wie es jetzt ist hab ich kein gutes Gefühl dabei! Er trinkt auchschlecht in letzter Zeit. Sonst immer etwa 150-170 ml und jetzt grad mal rund 100-120ml. Nimmt auch nicht zu.

Danke fürs Zuhören!!!

Schönen Abend, Kristin mit Nico!

Beitrag von anussa 12.10.10 - 22:12 Uhr

Hallo Kristin,

das tut mir leid mit deinem kleinen engel:( meine maus hatte auch verstopfungen sie bekommt auch novalav bk 1 weil sie eine lactoseintoleranz hat sie kann einfach nicht kacken musste mit ihr bis auf die notaufnahme letzten sonntag weil sie drücvkte und drückte es kam einfach nicht habe dann babylax miniklistiere verschrieben und nur nach einen klsitier konnte sie kaKa machen jetzt habe ich lactoluse bekommen und soll ihr 3 täglich 2,5 ml geben ins fläschen ja ich weiss sie ne lactoseintolernaz aber unser kia will schauen wieviel lactose sie vertröägt als besser gesagt wo die tolernazgrenze bei ihr gehe zum kia und frage mal wegen dem babylax nach denn die sache mit beba sensitive und zusätzlich milchzucjker ist echt unlogisch:) oder wechsle zu 1 er nahrung und gebeb da zusätzlich milchzucker rein ich musste auch bestimmt 4 mal die nahrung wechseln und meine maus ist 19 wochen alt wenns haklt sein muss wünsche dir viel glück und gute besserung

lg siham und lina 19 wochen#flasche

Beitrag von blinki.bill 12.10.10 - 22:16 Uhr


Hallo du

ich kann ja nur von meiner Erfahrung reden...ich hatte am Anfang Beba, die hat mein keliner gar nicht vertargen hatte festeren, grünen stinkenden stuhl bekommen...
also kam der erste wechsel...
ich habe dann milasan genommen, diese hat er halbwegs veratrgen wollte eben aber nicht mehr wechseln, die milasan1 gab e sbei uns aber nur im schlecker und da ist die immer schnell vergriffen, also hatte ich vor zwei wochen das pech da salle schon weg waren und ich eben milchpulver brauchte..
also kam der zweite wechsel...
wir geben jetzt bebivita, bin echt voll zufrieden, er macht wieder täglich groß, und verträgt die echt super...
so zu deinen problem ich würde milchzucker geben, damit er sich wengst mal bissl leichter tut, würde aber auch wechseln...so würde ich mich enstcheiden..wahrscheinlich würde ich auch noch kümmelzäpfchen probieren..
aber entscheidne kannst nur du es..
LG

Beitrag von nieslchen 12.10.10 - 22:27 Uhr

hey meine mausi hatte damit auch probleme... mein jetztiger doc hat mir allerdings nie dazugeraten die nahrung zu wechseln ging ja auch nicht...aus der brust kommt ja nur eine sorte... *hihi* nee mal im ernst meine 1 kiä hat gemeint ich solle mit dem thermometer nachhelfen... was ja aber nicht wirklich gesund ist auf lange sicht... hab dann den kia gewechselt und dort habe ich dann lactulosesirup verschrieben bekommen... ich sollte dann erstmal mit 2ml am tag anfangen und dann steigern bis es wieder von alleine klappt... ich hab zum schluß fast 10ml gegeben... das mußte ich dann ein paar wochen machen konnte dann wieder reduzieren auf 2ml und nu geb ich garnix mehr und ich hab fast immer mindestens 3 bomben zu entsorgen! irgendwann zwischendrin hab ich abgestillt und dann auch mit bekost angefangen und es geht immer noch prima...

viel glück und gute besserung... vllt solltest auch mal ne andere meinung einholen?

Beitrag von nica23 12.10.10 - 23:28 Uhr

Hallo,
habe da mal einen etwas am anderen Tip für dich. Mein Sohn ist 8Wochen und hatte die gleichen Probleme. Habe mich dann, obwohl ich nicht für so was bin, beim Ostheopathen angemeldet. Nach 2x hatte er endlich keine Blähungen und keine Verstopfung mehr. Er spuckt sogar weniger - hab jeden Tag gewaschen vorher. Da zahle ich lieber das Geld und ihm geht es jetzt so gut.

Lg Nica

Beitrag von mille_pille 13.10.10 - 06:31 Uhr

Hallo,

ich kann den Bauchwohltee von Milupa empfehlen:

Einfach mit ins Fläschchen geben...wirkt wahre Wunder.
Mit positiven Nebeneffekt, er pupst wie ein Weltmeister!

Achja, wir nehmen die Bio Babydream Pre und 1er.



Gruß

P.S.: Hast Recht: Extra Milchzucker hört sich bescheuert an, wenn die Milch schon reduziert ist ;-)










Beitrag von anita24883 13.10.10 - 11:05 Uhr

Hallo Kristin

Ich kann deine Sorgen gut verstehen. Schließlich will man ja immer nur das Beste für den Schatz.

Also ich würde auch sagen nimm lieber ne Milch mit nem normalen Milchzuckeranteil und mach dann zusätzlich Milchzucker rein. Versuch mal Lactulose. Das hab ich damals bei meinem 2. auch in die Flasche gemacht (er war dort aber schon älter aber ich denke das ist kein Problem) Der Kinderarzt verschreibt es aber man bekommt es auch rezeptfrei in der Apo. Mein Kinderarzt sagte immer es ist wichtig dass die Kinder keine Angst bekommen vor m Stuhlgang machen. Dann wird alles noch viel schlimmer und da hat er recht.
Ich würd sagen nimm einfach wieder die Nahrung die du vor dem Wechsel genommen hast. Die sein Organismus also eh schon kennt. Dann ist das doch nicht weiter schlimm würd ich sagen.

Du kannst dann bis 3 mal täglich 2,5ml rein machen. Meistens kommts dann noch einmal steinhart und dann ist s besser. Es ist ein bißchen Rumprobiererei bis man die richtige Dosierung weiß.

Ich wünsch dir viel Erfolg.
Ach ja, und es ist ja klar dass er nicht so viel trinkt wie früher, Verstopfung verursacht ein Völlegefühl. Wenn das weg ist trinkt er sicher wieder besser. Und nimmt dann auch besser zu.

Lg Anita mit Elias, Colin und Liam