Mandel und Polypen OP / Kosten als Begleitperson

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melli3483 13.10.10 - 00:46 Uhr

Hallo zusammen

Hab da mal die ein oder andere Frage und hoffe ihr könnt mir weiter helfen..

Also bei meinem Sohn (2 1/2)steht nächste Woche die OP an, also Polypen und die Mandeln sollen per Laser verkleinert werden.

Wie lange wart ihr danach noch im Krankenhaus (es soll stationär gemacht werden) ?
Wie sah es mit Schmerzen aus und den Mahlzeiten?

Der Papa wurd vor zwei Monaten auch operiert, allerdings kamen die Mandeln komplett raus, aber Kinder sollen sowas ja leichter aufnehmen als Erwachsene.

Wird das alles eigentlich von der Krankenkasse (IKK) übernommen?
Also im Krankenhaus sagte man mir nichts von entstehenden Kosten.

Auch möchte ich natürlich als Begleitperson dabei bleiben, da er mit 2 1/2 Jahren für meinen Geschmack zu klein ist, um alleine im Krankenhaus zu bleiben.
Wird auch das von der Krankenkasse übernommen, da ich ja dort schlafe und esse. Oder muss ich dann für mich selber zahlen?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.
Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen..

Beitrag von fantastic-four2009 13.10.10 - 04:59 Uhr

Hallo

Also normal ist das kein Problem das du mit drin bleibst und das wird auch alles von der Krankenkasse übernommen.

Ich glaub man kann als Begleitperson mit gehn bis da sKind 7 Jahre ist.

LG

Beitrag von saskia33 13.10.10 - 06:05 Uhr

Die Kosten trägt die KK!Das einzige was du evtl.bezahlen mußt ist das Essen für dich ;-)

Wir haben das damals in der Tagesklinik machen lassen,sind abends wieder Nachhause gefahren #schein

lg

Beitrag von nana141080 13.10.10 - 08:56 Uhr

Hi,
nach meiner Mandelentfernung mit 22 Jahren, bin ich am nächsten Tag nach Hause gegangen....

Ich würde eine Mandelverkleinerung und Polypenentfernung immer ambulant machen lassen. Morgens rein, abends raus.

Die KK zahlt aber deine Kosten mit.
Wenn du eine Zusatzversicherung hast dann auch Einzelzimmer und Chefarztbehandlung hinterher.

LG Nana

Beitrag von crumblemonster 13.10.10 - 12:23 Uhr

Hallo,

mein Großer war 'schon' fast 4 Jahre alt, als er operiert wurde. Bei ihm wurden allerdings nur die Polypen komplett entfernt - Mandeln blieben.

Ich war zwei Nächte mit im KKH. 1. Tag fanden die Voruntersuchungen statt und am zweiten die OP (und ich hatte Angst vor der 1. Nacht). Die KK meines Kindes hat alle Kosten übernommen (ich bekam die Mahlzeiten und ein Klappbett) - ich mußte lediglich die normale Zuzahlung (10 Euro pro Tag für mich) leisten.

Schmerzen hatte er keine und gegessen hat er auch gleich. Wir hatten sogar das Problem, daß er mehr Hunger hatte als sie ihm Essen geben wollten. Da habe ich mich dann aber durchgesetzt und angeboten, sollte er sich übergeben, werde ich das säubern. War aber alles iO.

Aber ich denke, wenn auch die Mandeln gelasert werden, wird das sicherlich etwas schmerzhafter.

LG

Beitrag von kathrincat 13.10.10 - 13:27 Uhr

sowas würd doch ambulant gemacht, warum müsst ihr da bleiben! find ich komisch.

Beitrag von oekomami 13.10.10 - 14:13 Uhr

Hallo,

ein befreundet HNO rät den Eltern bei einer Laserop immer 2 Nächte in der Klinik zu bleiben, wegen der Gefahr den Nachblutung und weil du die Schmerzen einfach besser im KKH behandeln kannst.

Nur Polypen macht er auch ambulant, wenn die Mandel kompett enfernt werden rät er sogar zu mindestens 5 Nächten in der Klinik.

Solange der Arzt aufschreibt das du als Begleitperson med. erforderlich bist, ist es umsonst.

LG