10er SST und morgen BT....//mir gehts einfach nur mies- lang

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von tobiinlove 13.10.10 - 07:57 Uhr

Guten morgen ihr lieben....

weiß nicht wo ich anfangen soll...ok am Besten gaaanz am Anfang.
Morgen endet meine WS.
Die letzen 2 Wochen waren eine Katastrophe. Wollte mich anfangs
gar nicht von den *grüne Punkte* gar nicht anstecken lassen.
Negatives denken (mein Selbstschutz) wandelte sich immer mehr in hoffen hoffen hoffen.
Meine Launen waren zum k.....alles nervt nur noch! Und die Kollgen mit ihren dummen fragen...
(die wissen zwar vom Kiwu, aber denen hab ich nicht auf die Nase gebunden, dass wir vor unserer ersten IVF
beim morgigen BT noch eine Chance hätten positiv zu testen...
Zu meinem Mann war ich auch nicht gerade nett die letzte Zeit.
Gestern der Auslöser..hab mir einen 10er test gekauft..
hb gleich einen gemacht - abends- klar negativ.
So das wars, hab Rückenschmerzen, die Mens kommt...
Was?? meint mein Mann für dich ist wohl alles schon gelaufen?!
Ja sag ich, ich kenn schliesslich meinem Körper..
Nachdem mir mein Mann vorgeworfen hat, wie biestig ich nur noch sei, hab ich zum heulen angefangen (was auch bis jetzt noch anhält)
Hab heute morgen dann nochmals negativ getestet!. So das wars!

So kannst du nicht zum Arbeiten..ergo: ich hab mich krank gemeldet.
Am Tel. voll zum heulen angefangen und irgendwas von Bauch und Rückenschmerzen erzählt traurig
Mist was soll ich denen denn morgen erzählen.
Dass es mir psychisch nicht gut geht, ist für die kein Grund, krank zu sein...(obwohl mir die letzten Tagen wirklich was in den Gliedern hängt - aber das sieht ja niemand, sprich ich seh ja nicht krank aus...)

Mensch jetzt gehts mir auch nicht besser weil mich das schlechte Gewissen plagt. sehr treurig

Ich kan davon ausgehen dass der BT morgen neg. ist ja? ich stell mich drauf ein.
Das Ergebnis werde ich sowieso frühestes Freitag, wenns dumm läuft erst am Montag erfahren...

Mein Gott und wir stehen erst am Anfang..wie soll ich dass nur emotional alles schaffen?!
Mit arbiten und teilweise bösen Kolleginnen...
hab leider keine Urlaubstage mehr..kann mir nicht mal freinehmen.


So....hoffe ich hab alles was ich loswerden wollte. Sorry für das viele blabla..
aber sonst verstehts ja keiner traurig

LG

Beitrag von sternenkind-keks 13.10.10 - 09:04 Uhr

ich kann dir nur aus meiner erfahrung sagen, männer ticken anders.
aber siehs mal so, du kennst dich und deinen körper. du spürst die ganze zeit irgendwas oder eben auch nichts. aber der mann steht nur daneben. für ihn ist nichts anders.
meiner hat immer noch gehofft und geglaubt, als ich schon richtig stark am bluten war. er hat bis zum neg. bluttest positiv gedacht und auch das hat mich wahnsinnig traurig gemacht. weil ich wußte, wie sehr er enttäuscht wird.

es ist wichtig, dass ihr 2 jetzt zusammenhaltet. ich weiß, das ist nicht immer leicht, gerade wenn man bis oberkante unterlippe voll mit hormonen ist. aber ihr dürft euch jetzt nicht noch gegenseitig nieder machen. ihr BRAUCHT euch.

ob es letztlich zu früh zum testen war, weiß ich nicht. ich habe bei der letzten IVF auch negativ getestet, hatte an unserem hochzeitstag dann braune schmierblutung. saß im restaurant und habe rotz und wasser geheult.
und 2 tage später war der bluttest positiv.

ich will dir keine falschen hoffnungen machen. aber wirf die flinte nicht vorzeitig ins korn.

was die psyche angeht, solltest du dir vielleicht hilfe suchen. ich meine das ganz ernst. das ganze ist KEIN emotionaler spaziergang. du brauchst deine kräfte....

alles gute

Beitrag von highwaymom 13.10.10 - 10:06 Uhr

Ja,Männer sehn das ganz anders (innerlich denk ich, sie gebens nicht zu und können es besser verstecken#kratz)
Ich kann dich sehr gut verstehn, es ist für mich auch jedesmal die Hölle, wenn ich merke die Mens ist im Anmarsch un entwickel mich auch ohne Hormonzufuhr zum absoluten Ekel. Geh auch alles und jeden aus dem Weg, da ich nicht weiß, ob ich meinen Tränenfluß unter Kontrolle halten kann.
Laß dich mal ganz fest knuddeln und ich wünsch dir ganz viel Kraft. Ich würde dir auch zu einer profesionellen Hilfe raten, da man ja leider nie weiss, wann dieser Leidensweg vorbei ist. Manchmal kann das ja ganz schnell gehn
#klee

Beitrag von -gummel- 13.10.10 - 10:26 Uhr

Hallo
Weisst du dein Verhalten auch gegenüber deinem Mann kommt wegen den Hormonen die du genommen hat das hält auch noch ein wenig an. Dein Mann muss lernen darauf Rücksicht zu nehmen und einfach lernen dies ist auch eine Nebenwirkung dieser Behandlung. Mein Mann hat das 2 Jahre durchgemacht. Ich habe in der Zeit gelernt das Männer ein wenig Positiver gestimmt sind egal wie schlecht die Chancen sind und ja er kommt sich wirklich Hilflos vor weil er dir nicht helfen kann. Den er möchte dich Glücklich sehen und nicht Traurig.

Als ich mein erstes Negativ bekommen habe und ich habe schon über 6 Stück fiel auch ich nach unten. Man hat den Weg in die Kinderwunschklinik gemacht und hat endlich evtl nach Jahren die Chance bekommen schwanger zu werden. Man spritzt sich man lässt eine Punktion über sich ergehen und dann nach einer langen Wartezeit bekommt man das Negativ.

Ich kann dir aber eins Versprechen Morgen sieht die Welt schon wieder viel besser aus. Ich würde dir auch nicht raten dich jetzt weiter krankschreiben zu lassen und aufhören dich nach heute zu verkriechen.

Weine Schreie sei heute Sauer auf Gott und die Welt aber dann geht es weiter. Wie du schon sagtest ihr steht erst am Anfang und leider gibt es keine 100% Garantie das es beim ersten mal klappt. Nicht umsonst bekommt eine Ehepaar 3 Versuche zu 50% genehmigt.

Wenn ich du wäre würde ich jetzt versuchen den nächsten Versuch ein wenig anders zu gestalten. Leider hast du nicht geschrieben wie die Teilung deiner zurückgesetzten Eizellen war den leider kann man schon da sagen ob es klappen könnte oder nicht oder welche Medikamente du zusätzlich genommen hast.

Ich habe nur in der ganzen Kinderwunschzeit gelernt man darf nicht nur den Ärzten vertrauen sondern muss sich selbst informieren informieren informieren und auch fordern wie man die besten Voraussetzungen für die Einnistung herstellen kann. Das fängt von der richtigen Einstellung der Schilddrüse an die oft bei der Kinderwunschklinik vernachlässigt wird.

Weisst du manchmal hilft es zu reden und ja dafür ist auch so ein Forum da.

lg

Beitrag von julimond28 13.10.10 - 10:27 Uhr

Hallo,

lass dich doch morgen nochmal für den rest der woche krank schreiben!!
Dann hast du noch ein paar tage zeit für dich!!

bei mir war das erste negativ auch das schlimmste! Irgendwie denkt man beim ersten mal insgeheim einfach das es klappt!
Danach ist das irgednwie anders, ich war da immer eher negativ eingestellt und auch beim fünften mal dachte ich ich hätte meine mens gerade bekommen, hatte meinem mann schon bescheid gesagt und der BT hat uns eines besseren belehrt!

Bei meinem Mann war das auch immer sehr schwierig! Er hat so gelitten!
Die männer stecken nicht drin! Sie "müssen" ihr sperma abgeben und hoffen!
Bei uns war alles immer super, Embryonen, GSH, Sperma und trotzdem bekamen wir immer das negativ!
Für männer gibt es einfach nor positiv oder negativ, also 50%-50%, was ja nicht so ist!

Ich drück euch für den nächsten versuch ganz dolle die daumen!!!
Ihr schafft das!
LG

Beitrag von tobiinlove 13.10.10 - 11:05 Uhr

so ihr lieben,

erstmal danke für eure aufmunternden Worte.
Aber ich bin euch noch was schuldig.

Sorry für die fehlenden 'Information. Geh immer davon uas, jeder weiß welche Behandlungen wir machen - ich Dummkopf :-)

Kiwu ist nun 9 Jahre alt :-(
2007 hatten wir 2 neg. Inseminationen.
Jetzt sind wir in einer anderen Klinik.
Und wir stehen ganz am Anfang - ja richtig am Anfang.
Alles was wir seit 4 Wochen hinter uns haben, ist die Einnahme von Clomi und dem Postkoitaltest. Der fiel positiv aus, und aufgrund dessen hat uns der Arzt zur IVF geraten.
Sprich ein Schritt für uns, mit dem wir uns noch nicht richtig beschäftigt hatten. Kommenden Di. ist Aufklärungsgespräch...
Ich denke deswegen der emotionale Druck und etwas Angst bei mir.
Ich hoffe ihr versteht :-)
LG Jessy