Lineare und Degresive Abschreibung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von guiliaschulz 13.10.10 - 10:02 Uhr

Hallo,

kann mir jemand beantworten wie ich herausfinde welchen Degressiven Abschreibungssatz herazsfinden kann, wenn das Datum nicht zwischen dem 01. januar 2009 und 31. Dezember 2010 liegt.?
Oder wende ich immer den Abschreibungssatz an von 30%.
Da ich am Freitag meine Zwischenprüfung habe, will ich mir 100% sicher sein, das ich nichts falsch mache. Zwischen o.g. Daten wende ich ja den Satz an von 25 %.
Ich meine wenn in der Aufgabe der Satz nicht angegeben ist.
Über Antworten freue ich mich.

glg Guilia#zitter

Beitrag von mausichen1988 13.10.10 - 10:19 Uhr

Hier mal der § 7 (2) EStG in der bis zum Veranlagungszeitraum 2007 geltenden Fassung. Im Prinzip wird dort alles gesagt, falls du noch eine Frage haben solltest, immer her damit ;)

(2) 1 Bei beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens kann der Steuerpflichtige statt der Absetzung für Abnutzung in gleichen Jahresbeträgen die Absetzung für Abnutzung in fallenden Jahresbeträgen bemessen. 2 Die Absetzung für Abnutzung in fallenden Jahresbeträgen kann nach einem unveränderlichen Prozentsatz [1] vom jeweiligen Buchwert (Restwert) vorgenommen werden; der dabei anzuwendende Prozentsatz [2] darf höchstens das Doppelte des bei der Absetzung für Abnutzung in gleichen Jahresbeträgen in Betracht kommenden Prozentsatzes [3] betragen und 20 Prozent [4] nicht übersteigen. 3 Abweichend von Satz 2 darf bei beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens, die nach dem 31. Dezember 2005 und vor dem 1. Januar 2008 angeschafft oder hergestellt worden sind, der anzuwendende Prozentsatz [5] höchstens das Dreifache des bei der Absetzung für Abnutzung in gleichen Jahresbeträgen in Betracht kommenden Prozentsatzes [6] betragen und 30 Prozent [7] nicht übersteigen. 4 Absatz 1 Satz 4 und § 7a Absatz 8 gelten entsprechend. 5 Bei Wirtschaftsgütern, bei denen die Absetzung für Abnutzung in fallenden Jahresbeträgen bemessen wird, sind Absetzungen für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung nicht zulässig.

LG der Freund von mausichen1988, der keinen eigenen Account hat ;)