Windei, AS jetzt wieder arbeiten und dann das...brauche Zuspruch

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von berti225 13.10.10 - 11:04 Uhr

Hallo zusammen,

meine AS nach einem Windei ist nun knapp eine Woche her und ich bin seit gestern wieder im Büro- nicht nur, dass meine seelische Verfassung noch nicht die allerbeste ist, ich aber eigentlich ganz positiv in die Zukunft schaue, da ich irgendwie das Gefühl habe, dass es bald wieder klappt...keine Ahnung woher...

Aber nun komme ich gestern wieder ins Büro- die Kollegen wissen nicht, warum ich krank war, da ich noch nicht lange in der Abteilung bin- und was ist? Meine älteste Kollegin (41) kommt und eröffnet mir sie sei schwanger...was dann passierte kann man sich denken...#heul
Nicht, dass ich es ihr nicht gönne- nein, es ist ihr erstes Kind und ich freue mich für sie- aber mit ihr arbeite ich am engsten zusammen und kann mir jetzt jeden Tag den wachsenden Bauch und die Fragen zur SS anhören- ach menno, hoffentlich halte ich das durch :-( - es macht die ganze Sache nicht einfacher...

Aber- ich versuche die Rübe oben zu halten ;-)
Liebe Grüße
Andrea mit #stern im Herzen und Lasse ganz fest an der Hand!!

P.S. wie sind Eure Erfahrungen nach einer AS bei windei- ging es schnell mit einer erneuten SS oder eher nicht??

Beitrag von erdmaus74 13.10.10 - 11:24 Uhr

Hallo,
mt Windei und AS kenn ich mich nicht aus.
Aber mit schwangeren Kolleginnen...
Hatte meine 1.FG im Januar (MA 12.SSW) und nun im August eine
ELSS.
Eine Kollegin wurde im März schwanger.
Ich hab mich auch für sie mitgefreut. Und sie hat auch gefragt, wie´s
mir damit geht.
Auch jetzt reden wir offen darüber....
Vielleicht solltest du deiner Kollegin von deiner Geschichte erzählen....
Dann kann sie auch besser damit umgehen und vielleicht auch etwas
Rücksicht nehmen.

LG
Erdmaus

Beitrag von nacira-richi 13.10.10 - 11:34 Uhr

Hi,

lass dich erstmal drücken, ich frühle so mit dir denn ich hatte meine AS nach Missed Abortion auch erst letzten Donnerstag.
Genau wie dir geht es mir noch nicht so gut und ich war auch schon Montag wieder arbeiten. Ich weiß dass man sich noch nicht 100% auf die Arbeit konzentrieren kann und wenn jetzt deine Kollegin Schwanger ist wird es erstmal eine sicherlich schwere Zeit. Ich würde mich an deiner Stelle auch mal mit der Kollegin hinsetzen und ihr alles erzählen damit sie bei komischen Reaktionen Deinerseits weiß warum das so ist und dass es nicht gegen sie gerichtet ist. Ich denke offene Worte helfen da weiter und sie wird sicher Verständnis haben.
Wünsche dir ganz viel Kraft.

Beitrag von schachti2005 13.10.10 - 12:25 Uhr

Hi!


Spiele deiner Arbeitskollegin gegenüber mit offenen Karten.
Das macht alles leichter.

Ich hatte vor 2 Wochen eine MA in der 10.SSW und letzte Woche Dienstag die AS.
Und, ich kenne noch 3 Frauen die mit mir schwanger waren. Und fast alle zeitgleich.
Sie haben alle gewusst dass ich schwanger war.
Ich habe es ihnen auch erzählt was passiert ist.
Somit gehen sie damit auch anders um.
Ich habe generell sehr offen darüber gesprochen und muss sagen, es hilft.
Es hilft so sehr, dass wie sofort weiterüben. Die 3 Schwangeren haben es mir am meisten empfohlen. :-) Also mir nochmal richtig Mut gemacht.



LG Sandy

Beitrag von berti225 13.10.10 - 13:20 Uhr

Danke für Eure lieben Antworten! Ich habe es ihr gestern erzählt, da mir gleich die Tranen kamen, als sie mir sagte sie sei schwanger. Sie hatte dann auch Tranen in den Augen und es tat ihr sehr leid...

Sie kann ja auch nix dafür, aber es schnürt mit irgendwie die Kehle zu, ob ich will oder nicht. Aber ich hoffe es wird besser ... Denn angeblich heilt ja Zeit alle Wunden!

Euch alles Liebe und Gute!!
AndreA#winke

Beitrag von nuckelspucker 13.10.10 - 13:27 Uhr

huhu,

darf ich dir schreiben, auch wenn ich keine FG hatte?

ich war in der lage deiner kollegin und möchte dir daher antworten.

ich arbeite mit einer kollegin in einem büro, wir verstehen uns super gut. ich hatte schon ein kind, sie "bemerkte" irgendwann ihren kinderwunsch und so begann bei ihr die "hibbelzeit". leider verging mehr und mehr zeit und sie wurde immer geknickter deswegen. nach etwa einem jahr erfolglosem hibbelns war nicht sie, sondern ich schwanger. ich habe mich lange nicht getraut, ihr von der schwangerschaft zu erzählen und schon gar nicht, dass es bei uns ganz schnell gegangen ist. irgendwann hab ich mir dann ein herz gefasst, weil es mir oft sch... ging und mir den ganzen tag dauerübel war. ich habe es ihr ganz vorsichtig beigebracht und sie hat es ganz gefasst aufgenommen. aber ich weiß, dass sie nur vor mir stark war.

nun sind schon zwei jahre um und es hat bei ihr immer noch nicht geklappt. wir halten kontakt per email, aber im büro lasse ich mich selten sehen mit sohn nr. 2, weil mir das so unangenehm ist.

ich weiß nicht, wie ich mit ihr umgehen soll. sie schreibt mir per email oft, wie verzweifelt sie ist ...

ich habe während meiner schwangerschaft versucht, das thema nicht so oft anzuschneiden, aber der bauch wuchs und sie hatte ihn halt täglich vor sich. ich glaube, wir waren beide froh, als ich ein beschäftigungsverbot bekam und sie mich nicht mehr täglich sehen musste.

wie gesagt, wir verstehen uns gut, aber ich wusste eben auch von ihrem "problem" und konnte so gut es eben ging rücksicht nehmen.

lange rede, kurzer sinn:

ich würde mir an deiner stelle überlegen, mit ihr über deine sorgen zu sprechen, wenn sie denn vertrauenswürdig ist uns es nicht durch die ganze firma geht.

ansonsten wird es wohl schwer werden.

lg und alles gute

claudia