Die Tränen laufen wieder und wieder und wieder . . .

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von engelsternenkind 13.10.10 - 11:20 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich weis grad echt nicht wem ich das sagen soll und wer mir vielleicht sagen kann warum und wieso das so ist.

Es ist nun über 2 Monate her das wir unseren Stern gehen lassen mussten. Und doch schmerzt der Verlust genauso wie am ersten tag.

Nun ist es auch bestätigt das wir wohl kein Baby mehr auf natürlichem Wege bekommen können. Vielleicht mit einer Hormon Therapie, aber das ist ja nicht gesagt das es auch klappt. Alleine das zerreist mich in 10000 Stücke innerlich und bereitet mir jeden Tag viele tränen.

Mein Schatz und ich haben seit dem nur 3 mal mit einander geschlafen, und jedes mal breche ich in Tränen hinter her aus. Nicht weil es nicht schön war, nein ganz im gegenteil, es ist wundervoll. Aber der Gedanke das unsere Liebe wohl keine Folgen mehr haben wirt schmerzt mir so unendlich doll. Und mein Schatz ist total Hilflos und mag nicht mehr wirklich mit mir schlafen. Ich habe so angst das wir daran Kaput gehen, er ist für mich mein ein und alles und ich bin mir sicher das er der mann ist mit dem ich alt werden möchte. Wir teilen unser leben nun schon seit fast 9 Jahren mit einander und jeder Tag mit Ihm zeigt mir mehr das ich Ihn liebe.

Aber unser Stern hat einen großen Schatten über uns gestellt :-(

Ich bin so verzweifelt und frage mich schon ob ich an all dem Schuld bin das es so gekommen ist und das meine Beziehung daran kaput gehen wird.

Ich kann damit doch nicht allein sein?

Beitrag von tigerente2009 13.10.10 - 13:31 Uhr

ja, ich kenne das gefühl was du da beschreibst.hatte ende august eine fehlgeburt, zwar werde ich hoffentlich nochmal auf natürlichem weg schwanger werden, aber darüber hinweg bin ich auch nicht.
hast du lust, lass uns über unsere vesitenkarten weiter quatschen#liebdrueck

Beitrag von sacoma 13.10.10 - 13:47 Uhr

Es mag jetzt hart klingen aber ich weiß wovon ich spreche ich habe meinen Sohn in der 26.SSW verloren.

Reiß dich zusammen und finde endlich wieder in dein Leben zurück, sonst zerbricht deine Beziehung!
Es ist ein schwerer Schlag und ich weiß nicht, in welcher Woche du dein Baby verloren hast aber das Leben muss weiter gehen! Unser Leben musste nach der Beerdigung auch weitergehen. Mein Mann hatte es schnell verkraftet und schnell in sein Leben zurückgefunden ich braucht ein bissl länger.

Wenn du nach dem Sex mit deinem Mann heulst, dann kann ich verstehen, dass dein Mann keinen Sex mehr möchte. Du strafst ihn damit, er macht sich Schuldgefühle und versteht die Welt nicht mehr.

Wir haben 7 Jahre gebraucht, bis ich endlich wieder schwanger geworden bin mein Hormonhaushalt war voll aus der Bahn, dazu kamen Myome und eine nach hinten gefallene GB. Nun trage ich unser kleines Wunder, ein kleines Mädchen, schon seit 6 Monaten unter meinen Herzen...

Du musst auch deinem Loch wieder hervorklettern und deiner Famile, deinem Mann und deiner Tochter halt geben, denn sie leiden darunter und können es auch nicht rückgängig machen.

LG sacoma

Beitrag von schlingelchen 13.10.10 - 14:34 Uhr

Ach du, das tut mir leid.Deine Verzweiflung ist nachvollziehbar, aber bei aller Trauer, die Chance auf ein Kind besteht noch.Du machst dich nur selbst kaputt,wenn du das Schlimmste annimmst und merkst ja auch selbst, dass es eure Beziehung belastet.
Es gibt bestimmt nicht wenige Frauen, die bei Problemen in der Kiwuphase auch psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn sie mit ihren Gefühlen nicht mehr klarkommen.
Ich wünsch dir sehr, dass es mit einem Baby klappt ob nun mit ärztlicher Hilfe oder vielleicht doch noch durch ein kleines Wunder!

LG,Anja

Beitrag von miss.wallflower 13.10.10 - 17:23 Uhr

Hallo! Ich kann deinen Schmerz verstehen. Ich hatte eine Eileiterschwangerschaft und die OP ist nun etwas über 2 Wochen her. Es tut weh und es wird auch noch länger weh tun, aber das ist normal. Was du beschreibst, klingt für mich, als ob du in eine Depression schlitterst. Quäle dich nicht und such dir Hilfe! (hat bei mir in der Vergangenheit sehr geholfen). Ich wünsche dir gaaaaanz viel Kraft und das du sehr schnell wieder glücklicher bist. Liebe Grüße xxx

Beitrag von engelsternenkind 14.10.10 - 14:49 Uhr

Ich kann keine Kinder mehr bekommen so wie es bis her ausschaut. Eine Hormon Therapie könnte evtl helfen. Das ist der Grund warum ich da noch nciht wieder drüber stehen kann und in die Zukunft sehen kann. Und nun muss ich alle 14 Tage zur Kontrolle ob die Gebärmutter sich verändert, weil wenn Sie das tut und das zum negativen muss Sie raus.