Stillen, besinders langes, schützt effektiv vor brustkrebs

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anarchie 13.10.10 - 11:39 Uhr


Obiges ist natürlich bekannt, trotzdem hier nochmal was dazu

http://www.brustkrebs-web.de/vorsorge/1016_stillen.php

lg

melanie

Beitrag von nepumuk2009 13.10.10 - 11:59 Uhr

Finde zwar wichtig und toll aber meine oma hats trotzdem nicht geholfen.
6 Kinder jedes mind. 2 Jahre gestillt und trotzdem an Brustkrebs gestorben.
Aber totzdem Danke#blume

Beitrag von lilly7686 13.10.10 - 12:48 Uhr

Super danke!

Der Bericht kommt in meine Info-Mappe :-D

Beitrag von haruka80 13.10.10 - 13:56 Uhr

Finde ich auch super, die Mama meiner besten Freundin ist trotz 1,5 Jahre stillens an Brustkrebs gestorben mit 42.
Hoffe, die 3 Monate pumpen haben bei mir zumindest das Risiko verringert-falls eins besteht;-)

Beitrag von wunki 13.10.10 - 16:53 Uhr

Es senkt das Risiko, aber es schützt nicht 100 %ig.

Beitrag von anarchie 13.10.10 - 18:39 Uhr

jip, so stehts im artikel:-)

Beitrag von lucaundhartmut 13.10.10 - 23:29 Uhr

Hi Melanie,

ja, es kann u. U. eine positive Wirkung haben.

Für 3 mir bekannte Frauen leider nicht. Alle haben/hatten Brustkrebs, "obwohl" sie 7 bis 36 Monate lang ihren Kindern die Brüste anboten. 1 von ihnen ist mittlerweile der Krankheit erlegen.

Nebenbei: Bei solchen "Studien" sollte man auch immer wissen, wie diese aufgebaut wurden.


LG
Steffi

Beitrag von anarchie 14.10.10 - 09:05 Uhr

Hallo!

Ja, es ist ja auch nur eine wahrscheinlichkeit, die natürlich im einzelfall erstmal garnichts bedeutet, das ist ja immer so.

Und 3 jahre stillen bedeutet erstmal "nur" ca 13% weniger risiko, das bietet natürlich nicht mal annährend Sicherheit, ist aber dennoch ein natürlich sinnvoll.

Ich habe mir den Aufbau der Studie natürlich zuvor durchgelesen und fand ihn sehr durchdacht und auch großflächig.

Du kannst hier mehr dazu lesen:
http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=329

ich persönlich stille seit über 8 jahren(immer eines oder 2 von 4 Kindern) und werde vermutlich noch mind. 2 weitere Jahre stillen.
Schon die geburten an sich verringern das risiko, aber natürlich auch das stillen - dennoch würde ich mich da nie in sicherheit wiegen:-)

lg

melanie