neuer job, jetzt doch kein baby?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kenza 13.10.10 - 11:52 Uhr

hallo ihr lieben,

jetzt habe ich vor ein paar wochen mit meinem mann (37) entschlossen, dass wir es endlich probieren wollen mit dem kinderkriegen! haben uns schon irgendwie ganz darauf eingestellt und sehr auf den ersten ÜZ gefreut. ich habe mir die spirale ziehen lassen, einen bluttest machen lassen usw. usf. wir fühlen uns bereit, mein mann wurde kürzlich verbeamtet, ich bin freelancer mit mehr oder weniger geregeltem einkommen.

jetzt kommt gestern die email eines potentiellen arbeitgebers, bei dem ich mich vor einigen wochen beworben habe. ich dachte, dass ich den job sowieso nicht bekomme (in meinem bereich einen festen job zu bekommen ist fast utopisch). ich musste einen test machen, der wohl positiv war und nun wollen sie mir den job tatsächlich anbieten (ok gehalt und bedingungen müssen noch abgeklärt werden)! einerseits freue ich mich, da es eine einzigartige chance für mich wäre, auf die ich seit jahren warte! andererseits ist mir zum heulen zumute, da mir der babygedanke mittlerweile so ans herz gewachsen ist. ich bin schon 33 und wenn ich jetzt anfange in diesem job zu arbeiten, muss ich auf jeden fall das ende der probezeit abwarten (3 monate) bis der vertrag fest ist. und dann kann ich ja auch nicht sofort schwanger werden... oder wie seht ihr das? so einen job wünsche ich mir schon so lange, andererseits tickt meine biologische uhr und es wäre einfach der richtige zeitpunkt für ein baby... :-(

ich würde mich über ein paar meinungen von euch freuen (vielleicht gibt es hier auch frauen in der gleichen situation?) danke schon mal im voraus!

liebe grüsse,

kenza

Beitrag von engelein1406 13.10.10 - 11:55 Uhr

Also ich kann Dich gut verstehen.Bei mir war der Wunsch nach einem 2. Kind aber größer,da unsere Große nun schon 8. geworden ist und ich nicht noch einen höheren Altersunterschied wollte.

Ich würde es erstmal mit dem Job machen und auf die Frage ob Du einen baldigen Kinderwunsch hast,da brauchste nicht drauf zuantworten.
Wenn es dann passiert freut euch :D

Lg Nicole

Beitrag von loveangel1311 13.10.10 - 11:55 Uhr

Liebe Kenza,

ich würde den job annehmen. Wenn es schon so selten vorkommt und du ihn unbedingt haben wolltest, dann mach das doch erstmal und schau, wie es sich die nächsten Monate entwickelt.

Vielleicht würde es ne Zeit dauern, bis du schwanger wirst und dann wärst du enttäuscht, dass du den job ned angenommen hast.
Du kannst mit 34 oder 35 auch noch gut ein Kind bekommen und hättest dann wenigstens ne Festanstellung, zu der du zurückkehren kannst.

Wünsch dir viel Glück :-)

Beitrag von wartemama 13.10.10 - 11:58 Uhr

Auch während der Probezeit hast Du einen Sonderkündigungsschutz - vorausgesetzt, Dein Vertrag geht nach der Probezeit direkt in ein festes Arbeitsverhältnis über.

Ich würde den Job annehmen und weiter üben. Auf meinen neuen Arbeitgeber würde ich da keine Rücksicht nehmen - denn seien wir doch mal ehrlich? Gibt es heutzutage noch Arbeitgeber, die auf ihre Arbeitnehmer Rücksicht nehmen? Viele wahrscheinlich nicht mehr. Leider!

Alles Gute! #klee

Beitrag von mayflower81 13.10.10 - 13:21 Uhr

So siehts aus:-D

Beitrag von lucas2009 13.10.10 - 11:58 Uhr

Tja, das ist immer so ne Sache. Job, oder Baby oder beides.
Das kann dir eigentlich niemand beantworten außer du selbst.
Aber lass dir mal gesagt sein, dass es keinen perfekten Zeitpunkt für ein Baby gibt. Wenns danach geht, kommt immer was dazwischen.
Solltest du dich gegen den Job entscheiden- wer garantiert dir denn dass du schwanger wirst?
Nimm den Job an, leg ne Übungspause ein, bis der Vertrag fest ist und gucke danach was passiert...Wäre mein Vorschlag.
Viel#klee

Beitrag von kenza 13.10.10 - 12:52 Uhr

danke für eure antworten!! ihr habt recht, es wäre schade, es nicht wenigstens zu probieren mit dem neuen job, die gefahr dass ich es später bereuen würde, wäre einfach zu gross! ausserdem: kinderkriegen ist keine krankheit oder ein betrug gegenüber dem arbeitgeber. wenn es kommt, dann kommt es, ich sollte mir vielleicht nicht so viele gedanken auf einmal machen... next step: erstmal sehen, ob gehalt und bedingungen stimmen.

vielen dank also, dieses forum ist super, ich bin neu hier und schwer begeistert! :-)

Beitrag von lucas2009 13.10.10 - 13:53 Uhr

Schön zu hören,
viel#klee
#winke

Beitrag von kathinka86 13.10.10 - 15:13 Uhr

Hallo!

Ich verstehe deine Gedanken total.
Aber was lucas2009 schreibt finde ich schon richtig. Wann passt eine Schwangerschaft überhaupt?
Ich arbeite seit 5 Jahren am selben Arbeitsplatz und habe mir vorerst, und jetzt noch ab und an, Gedanken gemacht, wie der Chef wohl drauf reagiert, etc... Wir haben chronischen Personalmangel und ich weiß von 3 weiteren KOlleginnen, dass sie üben. (DIe wissen es aber nicht von mir...:-p, ich werde einen Teufel tun und auf der Arbeit darüber reden).
Ich bin aber z.B. auch eher dazu geneigt, ziemlich schnell nachdem ich dann gegebenfalls mal nach einer Geburtr stehe, wieder für ein paar Stunden arbeiten zu gehen(ob das so bleibt???). Und wenn ich wirlich mal schwanger bin, möchte ich meinem CHef dann sozusagen etwas vorlegen können, wie ich mir das vorstelle, und er soll mir dann sagen wie er sich das vorstellt, so das wir da was gemeinsam planen könnten was das Arbeitsverhältnis angeht. Aber das steht ja noch überhaupt gar nicht zur Debatte.
Eigentlich kann man gar nichts planen, weil es kann ja auch sein, dass eine Frau die Schwangerschaft über nur liegen muss, BEschwerden hat und deshalb nicht sowieso direkt nicht mehr arbeiten gehen kann , etc...
Kurz gesagt: Ich würde den Job annehmen, den Kinderwunsch nicht abbrechen und dann sehen was passiert. Dein Mann ist beamtet, verdient regelmäßig Geld, wenn die dir dann wegen einer möglichen schnellen Schwangerschaft einen STrich durch die Rechnung machen(auch wenn die das rechtlich nicht dürfen) , hast du im Prinzip ja nichts verloren.
Entweder die arrangieren sich dann mit dir und alles wird nochmal besser als es mit Kind eh schon wäre, oder du verlierst dann den Job, mit dem du eh nicht gerrechnet hast.
LG!#blume

Beitrag von lucas2009 13.10.10 - 15:16 Uhr

Huhu,
schicke dir den Text mal zurück, da er ja nicht direkt an mich war.
LG
Hallo!

Ich verstehe deine Gedanken total.
Aber was lucas2009 schreibt finde ich schon richtig. Wann passt eine Schwangerschaft überhaupt?
Ich arbeite seit 5 Jahren am selben Arbeitsplatz und habe mir vorerst, und jetzt noch ab und an, Gedanken gemacht, wie der Chef wohl drauf reagiert, etc... Wir haben chronischen Personalmangel und ich weiß von 3 weiteren KOlleginnen, dass sie üben. (DIe wissen es aber nicht von mir..., ich werde einen Teufel tun und auf der Arbeit darüber reden).
Ich bin aber z.B. auch eher dazu geneigt, ziemlich schnell nachdem ich dann gegebenfalls mal nach einer Geburtr stehe, wieder für ein paar Stunden arbeiten zu gehen(ob das so bleibt???). Und wenn ich wirlich mal schwanger bin, möchte ich meinem CHef dann sozusagen etwas vorlegen können, wie ich mir das vorstelle, und er soll mir dann sagen wie er sich das vorstellt, so das wir da was gemeinsam planen könnten was das Arbeitsverhältnis angeht. Aber das steht ja noch überhaupt gar nicht zur Debatte.
Eigentlich kann man gar nichts planen, weil es kann ja auch sein, dass eine Frau die Schwangerschaft über nur liegen muss, BEschwerden hat und deshalb nicht sowieso direkt nicht mehr arbeiten gehen kann , etc...
Kurz gesagt: Ich würde den Job annehmen, den Kinderwunsch nicht abbrechen und dann sehen was passiert. Dein Mann ist beamtet, verdient regelmäßig Geld, wenn die dir dann wegen einer möglichen schnellen Schwangerschaft einen STrich durch die Rechnung machen(auch wenn die das rechtlich nicht dürfen) , hast du im Prinzip ja nichts verloren.
Entweder die arrangieren sich dann mit dir und alles wird nochmal besser als es mit Kind eh schon wäre, oder du verlierst dann den Job, mit dem du eh nicht gerrechnet hast.
LG

Beitrag von kathinka86 13.10.10 - 15:27 Uhr

Ich glaube ich bin zu doof das zu kapieren? Warum schickst du den Text zurück? #kratz
Den können doch alle lesen, oder nicht?!
Bitte klär mich auf...;)

Beitrag von lucas2009 14.10.10 - 13:00 Uhr

Huhu,
ja lesen können ihn natürlcih alle. Wenn du bei mir auf antworten klickst, also bei dem Text den ich geschrieben habe, bekomme ich aber extra noch ne e-mail. Ich dachte du möchtest den Text direkt an die Verfasserin schicken, sie würde ihn dann ja extra noch per e-mail bekommen.nur deswegen habe ich ihn dir zurück geschickt.
Wenn ich ne Diskussion einstelle, gucke ich nicht ständig rein, ob da jemand was geschrieben hat, sondern bekomme dann eben nachricht durch mein mail Programm...
Ist aber kein Problem.
Schönen Tag noch.
LG