Erziehungsratschöäge der " älteren" generation...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kuesi02 13.10.10 - 11:54 Uhr

Also,
mich würd mal interessieren ob ihr da auch solche Beiträge habt wie ich es neulich erlebte.
Wir waren mit den Schwiegereltern essen ( SM hatte geburtstag)
Und unser Sohnemann ist nicht mehr das "stille ruhige Kind" was beobachtet,..
Nein, er will sich ja bewegen und schauen wie die Leute reagieren wenn er zu ihnen läuft. Na ja wären wir allein gegangen dann hätte ich nicht soviel Stress gehabt.
So hieß es immer: nein Justus du darfst da nicht hin,.. nein Justus zieh nicht an der Gardine,.. und so weiter..
( dabei ist immer einer im wechsel mit ihm durch das Lokal gegangen- entweder mein Mann oder ich.
Nun ja jedenfalls war ich irgendwann völlig genervt. ( Schwiegervater ist auch kein einfacher Mensch)
Der Kellner wusste schon warum er mir ein großes Alster brachte,..;-)
Aber: der Klopfer kam am nächsten Tag. Da kam mein Schwiegervater und meinte er hätte da mal einen Bericht gesehen uber- nun haltet euch fest: HYPERAKTIVE Kinder #schock
ich erklärte ihm das man das erstens noch nicht feststellen kann und zweitens das entwicklungsbedingt ist- sie wollen teilnehmen erkunden,..
oje ich frag mich manchmal wie die ihre eigenen Kinder groß bekommen haben,..
Kennt ihr auch solche Geschichten oder bin ich allein im Boot???
#winke

Beitrag von sternenauge 13.10.10 - 12:28 Uhr

Leider kenn ich das auch.

Bei uns meinte die Patentante und meine beste Freundin (das hat sich wahrscheinlich erledigt), dass der kleine hyperaktiv ist.

Sie ließ sich davon auch nicht abbringen. Sie meinte, der kleine müßte zu einem Therapeuten.

Und rate mal warum. Mein Sohn besaß die Frechheit sich nicht hin zu setzen und seinen Kuchen brav zu essen, stattdessen flitzte Erik durch die Wohnung und erkundete was sich so hinter den verschlossenen Zimmertüren versteckt.

Ich kann das gut verstehen, so eine verschlossene Tür macht neugierig.

Woanders hätte ich Erik das nicht erlaubt, einfach Türen auf zu machen aber mein Gott, es ist meine beste Freundin, die ich schon über 20 Jahre kenne, da habe ich das nicht so eng gesehen.

Sie fand es unmöglich und meinte, solch eine Unruhiges Kind hätte sie noch nie erlebt.

Beitrag von aggie69 13.10.10 - 12:29 Uhr

Ich wollte schon sagen - nö, Du bist mit dem Problem allein - alle anderen Schwiegereltern können sich zurück halten. Hahaha.


Natürlich muß sich jeder irgendwann die supertollen Ratschläge der "alten" anhören. Aber man hat ja zwei Ohren - eins für rein und eins für raus!

Die lieben Großeltern haben fast alle nur die guten Erinnerungen ihrer Elternzeit gesammelt. Daß auch ihre Kinder oftmals kleine Satansbraten waren, haben sie verdrängt, weil sie dann ja auch darüber nachdenken müßten, wie oft sie ihre Kinder verprügelt haben.

Meine Eltern waren für mich wirklich klasse Eltern. Wenn ich von denen einen Ratschlag bekomme, dann denke ich zumindest mal darüber nach, ob es sich lohnen würde, sich daran zu halten.
Bei meinen Schwiegereltern wundert es mich bis heute, daß mein Mann ohne größere Schäden überlebt hat. Auf deren Ratschläge kann ich verzichten.

Wenn irgendwo eine Feier ist, gehe ich mit meinem Sohn nur zum Essen hin und dann verschwinden wir gleich wieder. Es ist viel zu aufregend für ihn zwischen so vielen fremden Leuten und er macht nur Unfug.


Übrigends waren Kinder früher nie hyperaktiv - sondern einfach nur frech.

Beitrag von lexa8102 13.10.10 - 14:16 Uhr

Hallo,

leider ist es häufig so, dass aktive Kinder als "hyperaktiv" bezeichnet oder abgestempelt werden nur weil ihr Verhalten nicht in die Erwartungen der Erwachsenen passt.

Wir machen das beim Essen gehen immer so: Wir kündigen uns an und sagen, wir wollen um eine bestimmte Uhrzeit essen. Dauert die Zubereitung länger, gehen wir noch mal raus. Viele Gaststätten haben eine Spielplatz draußen oder ihr nehmt das Bobbycar mit. Wenn das Essen dann fertig ist, kann euch der Kellner ja Bescheid sagen (oder jemand, der noch drin sitzt).

Das Verhalten deines Kindes ist völlig normal, mach dir keine Gedanken.

Viele Grüße,
Lexa