Wo ist der Unterschied? Gummi+ Nicht-Gummi

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von klimperklumperelfe 13.10.10 - 12:12 Uhr

Hallo,

angelehnt an die Diskussion weiter unten stellt sich mir eine Frage:

1. Situation:

Ich treffe einen mir unbekannten Mann und schlafe mit Gummi mit ihm. Es entwickelt sich eine Beziehung daraus und sagen wir nach zwei Monaten schläft man ohne Gummi miteinander.

2. Situation:

Man hat Sex mit einem guten Freund/in, von dem man fast alles weiß und macht es gleich ohne Gummi.

Wo ist der Unterschied? Wenn ich mit einem Unbekannten schlafe und erst nach Wochen das Gummi weglasse hat er dann eventuell keine Krankheiten mehr? Ist es nicht "sicherer" es mit jemandem zu tun, bei dem man sich recht sicher sein kann, dass er nicht durch alle Betten springt? Und bei Situation 1; lässt man sich dann einen Aidstest zeigen, bevor man es ohne Gummi tut?
Hab ich noch nie. Ihr?

Ich kapier nicht wo also der Unterschied ist. Bitte, klärt mich auf...geht mir nämlich schon lange durch den Kopf die Frage.

Danke!
Jana

Beitrag von fioline 13.10.10 - 12:21 Uhr

bei Situation 1 (also Sex mit einem Fremden) kannst du garnicht wissen was er sich für Geschlechtskrankheiten vor kurzem eingefangen haben könnte wovon er selbst nicht einmal was ahnt.

Wenn du in Situation 2 mit einem Freund schläfst würde ich nicht davon ausgehen, dass er dies zulassen würde. Und wenn er Bedenken hätte oder in Behandlung ist und mit anderen auch was hatte, müsste ich von dem Freund erwarten, dass er mich nicht in Gefahr bringt weil er ja mein Freund ist.

Beitrag von lichtchen67 13.10.10 - 12:22 Uhr

Sitiuation 1 macht natürlich nur Sinn, wenn man dann in der Zeit des Zusammenseins tatsächlich einen Aids-Test macht und vielleicht auch gleich sonstige Krankheiten bei einem Doc ausschließt. sonst ist der "Unbekannte" nur dadurch, dass er bekannter geworden ist nach 2 Monaten nicht unansteckender, da hast Du Recht.

Sicher ist nix... auch der Bekannte nicht. im Zweifel reicht ein Bett, durch das er sprang und das nicht o.k. war.

Aber ich theoretisiere.. ich hab erst einmal mit Gummi Sex gehabt, ich hab mir auch noch nie einen Test oder sowas zeigen lassen. klopf auf holz, ist gut gegangen.

Lichtchen

Beitrag von klimperklumperelfe 13.10.10 - 12:24 Uhr

Das ist es ja. Ich kenne nur Leute, die es natürlich zuerst mit Gummi gemacht haben und das nach ein paar Wochen wegließen. NIEMAND von denen, auch ich nicht, hat sich jemals einen Test zeigen lassen. Ich frage mich wer das macht.

Beitrag von ippilala 13.10.10 - 12:34 Uhr

>Hab ich noch nie. Ihr?

Ja.

Aber von mir verlangt wurde das nie #kratz

Und ja du hast Recht, das ist das Gleiche. Und wenn man nach 2 Monaten ohne Gummi poppt, dann ist es genauso, als wenn man es gleich weglässt.

Beitrag von ratatöskr 13.10.10 - 12:34 Uhr

1. Situation: Natürlich sollte man sich erst einen Test zeigen lassen, bevor man ohne Gummi miteinander schläft. Ich kenne auch Leute, die das gemacht haben (muss mich unvernünftigerweise davon jedoch distanzieren, wir hatten von Anfang an keinen Gummi *schäm*).

2. Situation = 1. Situation. Auch einem guten Freund kann es passieren, krank zu sein. Er selbst muss es ja nichtmal selbst verschuldet haben, es reicht bereits ein Partner, der bei einem Seitensprung unvorsichtig war.

Also im Idealfall: Nie ohne Gummi, ohne nur mit diversen ärtztlichen Attesten.
Und: mein uneingeschränkter Respekt an alle, die das so machen.

Beitrag von hm 13.10.10 - 12:35 Uhr

Hallo,

Ich habe mir bis jetzt von jedem Partner den ich hatte nach 5 Monaten ein Attest vorlegen lassen das er frei von Krankheiten ist. Erst Danach haben wir ohne Gummi geschlafen.
Ich muss aus beruflichen Gründen alle 6 monate einen Test(schreibt der arbeitsgeber vor) machen und kann es mir eben nicht leisten mir was einzufangen.

Lg

Beitrag von quasiratlos 13.10.10 - 13:46 Uhr

Also, ich habe mir ehrlich gesagt noch nie einen Test vorlegen lassen...die Männer, mit denen ich mich eingelassen habe, mussten entweder aus beruflichen oder privaten Gründen (Arzt, Blutspender, Feuerwehr) einen Test machen lassen bzw. waren auch nicht von der Sorte, die durch die Betten gehüpft sind wie blöde...wobei auch das nix heißen muss.

Ich stelle mir gerade die Situation vor, wie es heiß her geht und ich dann frage "hey baby, wo ist dein attest vom Doc" ;-) wer macht sowas?
Wurde auch nie gefragt..

Oder beim FA:
"Hallo Frau xy, was haben Sie für Beschwerden?"
"Nix, mir gehts prima, aber ich bräuchte ein Attest...ich will nämlich mit meinem Freund schlafen"

By the way: ich kenn das nur von Freundinnen, die schwanger geworden sind, da wurden etliche Tests zur Vorsorge gemacht, die auch nicht von der Kk übernommen worden sind...wieviel kostet ein Aids-Test? Und der für Streptokokken? Gibts da auch die Möglichkeit eines Kostenvoranschlags? ;-)

Beitrag von ratatöskr 13.10.10 - 13:57 Uhr

#klatsch

>Oder beim FA:
"Hallo Frau xy, was haben Sie für Beschwerden?"
"Nix, mir gehts prima, aber ich bräuchte ein Attest...ich will nämlich mit meinem Freund schlafen" <

Und, wo ist das Problem? Natürlich kann ich zum FA und sagen, dass ich einen AIDS-Test möchte. Und auch bei anderen Krankheiten kann ich da nachfragen. Vielleicht braucht man es nicht schriftlich, aber es sollte einem doch nicht im Ernst zu blöd sein, seinen FA nach einer Untersuchung zu fragen.

Das geht mir hier ja gar nicht in den Kopf, wo da das Problem liegt.

Beitrag von aeternum 14.10.10 - 16:51 Uhr

Aloha,

mir auch nicht.

Und der Frauenarzt wird es sicher auch nicht komisch finden. Vor allem, was interessiert mich denn, was der Frauenarzt dann denkt.. und falls er etwas "Seltsames" denkt, hat er wohl seinen Beruf verfehlt.

Viele Grüße,

Ae

Beitrag von schlumpfine2304 13.10.10 - 14:14 Uhr

hi

ich mache keinen unterschied!

ich mag das kondom nicht, aus die maus. ich verhütete stets mit pille und machte mir über krankheiten auch ehrlich gesagt nie gedanken (blieb nebenbei gesagt auch verschont von irgendwas)

und nein, ich habe mir nie von einem mann eine krankenakte vorlegen lassen ... allerdings hatte ich auch nicht grad 500 männer in meinem leben.

lg a.

Beitrag von klimperklumperelfe 13.10.10 - 14:18 Uhr

Mit diesen ehrlichen Antworten hätte ich nicht gerechnet! Hier liest man immer nur wie verantwortungslos die Leute sind, die ohne Gummi poppen. Finde ich gut, dass ihr ehrlich seid.

Beitrag von schlumpfine2304 13.10.10 - 14:37 Uhr

hi

was hätte ich denn davon, hier zu lügen oder zu schimpfen?

jeder muss ja im leben selber wissen, was er tut. und wenn es konsequenzen hat, muss man auch selber damit leben. so einfach ist das :-)

lg a.

Beitrag von gunillina 13.10.10 - 17:05 Uhr

Es muss ja auch nur EINER dabei sein, der positiv ist.
Und wenn du den einen erwischst, ist es egal, wie viele Männer du hattest. Treffen kann es jeden. So to say.

Beitrag von schlumpfine2304 14.10.10 - 09:33 Uhr

Recht haste ....

mir war das Risiko nur damals echt schnurz und ich bin es halt eingegangen.

Und ... ich glaub, ich würde es heute noch immer so machen.

lg a.

Beitrag von kati24la 13.10.10 - 15:08 Uhr

Hallo!

Natürlich ist es ein Thema, aber Grundsätzlich stellt sich für mich die Frage, wie man verschont bleiben möchte von dem ganzen, vorallem aber AIDS?

Wie hier schon jemand geschrieben hat, stelle ich mir grad vor, wie das ist, wenn man sagt:
"Sex o.k., aber nur mit Kondom und solltest du mal ohne wollen, hätte ich gern einen Test bzw. deine Krankenakte eingesehen!"

Hää????

Für mich ist es auch nicht verständlich, wie man sich davor auch nur zu 99 % Schützen möchte.

Wenn ich heute einen AIDS-Test von meinem Freund / Bekannten / Affaire sehen möchte, schließe ich damit noch lange nicht aus, das er nicht ansteckend ist.
Meines Wissens nach, hat HIV eine Inkubationszeit von 6 Wochen. D.h. es ist vorher gar nicht nachweisbar.
Hat also mein Freund/Bekannter/Affaire 3 Wochen vorher den HI-Virus eingefangen, zeigt der Test Ihn/Sie als negativ an.

Ein Partner kann auch immer mal Fremdgehen und da ist dann die #katze schon im Sack.

Man muss Vertrauen haben, finde ich.
Wenn man nun jemand ist, der durch die Betten hüpft, benutzt man Kondome, ganz klar, aber in normalem Maße, finde ich es nicht ungewöhnlich.
Ich gebe auch zu, das ich auch einige Partner hatte und auch mit allen (ohne Ausnahme) ohne Kondom geschlafen hab.
Ich habe wohl Glück gehabt.

LG Kati

Beitrag von verantwortungslos 13.10.10 - 16:33 Uhr

Ich habe mir als ich jung war nie Gedanken über HIV oder andere Krankheiten gemacht.
Bis auf einmal, da wurde ich vergewaltigt, aber danach war es eh vorbei mit dem Sex......und ich war zum Glück negativ.

Beitrag von klimperklumperelfe 13.10.10 - 18:41 Uhr

Das tut mir echt leid für dich. Dennoch beantwortet das nicht meine Frage.

Beitrag von gunillina 13.10.10 - 19:44 Uhr

Wir haben immer darüber gesprochen (ja, reden ist meine Stärke, abselut). Also, Sex zunächst mit Kondom, dann weiter kennen gelernt, dann irgendwann Gespräch über das Vorleben. Über gemachte Tests, über verflossene Liebschaften bla bla bla. Ich habe nie einen dieser gemachten Tests gesehen (ausser meinem eigenen, und der entstand bei einer OP eher durch Zufall), ich habe immer vertraut. Im Prinzip dumm, denn jeder kann jedem irgendeinen Bockmist erzählen. Aber dieses Vertrauen herrschte zumindest gegenseitig vor.
Im Prinzip müssten wir ja auch in einer festen Beziehung immer wieder mal einen Test machen, weil man sich ja nie sicher sein kann, dass der Partner tatsächlich monogam lebt (es sei denn, man spricht darüber).
Aber egal. Deine Frage lässt mich noch einen Punkt auf meine
nicht enden wollende to-do-list setzen:
AIDS-Test machen. Bei Gelegenheit.:-)
Wobei, mein letzter Test war echt erst vor kurzem.

Beitrag von aeternum 14.10.10 - 16:55 Uhr

Aloha,

da hast Du prinzipiell recht, man müßte auch in langen Beziehungen immer mal einen Test machen nach dem Prinzip, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Wobei man DANN vermutlich nie ohne Kondom mit demjenigen schlafen sollte, denn ein Test könnte ja nur noch zeigen, dass das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Von daher kann man das dann eigentlich auch lassen, wenn man nur mit der Pille verhütet - wie ich zB.

Ich würde dann hoffen, sollte mein Freund mich je betrügen (welch betrüblicher Gedanke #gruebel), dass er wenigstens ein Kondom benutzt und dieses auch hält #cool

Viele Grüße,

Ae

Beitrag von coolkittycat 13.10.10 - 21:20 Uhr

ich bin geschockt, dass es in deutschland immer noch erwachsene gibt, die von ungeschütztem sex sprechen. ja, meine leben ist es mir wert meine lust zu zügeln bis ich ein testergebnis bekomme. wer keinen machen will, hat pech bei mir! da gehts doch auch um selbstwertgefühl. bei mir kann doch nicht jeder zu seinen bedingungen ran..........

Beitrag von lbeater01 14.10.10 - 07:36 Uhr

Da ist kein Unterschied.
Deswegen sollte man sich testen lassen, bevor man ohne Gummi los legt.

Beitrag von von beiden zeigen lassen 14.10.10 - 10:18 Uhr

oder nur mit gummi!
bei mir stellt sich die frage nicht da ich meinen ersten sexpartner geheiratet#verliebt habe! und er hatte auch noch nie ne frau vor mir, wir waren beide noch schüler!
aber in der heutigen zeit würde ich mir schon ein attest zeigen lassen, egal mit wem ich schlafe! auch ein guter freund kann sexuelle vergangenheiten haben von denen man nichts weiß (ohne gummi, anal mit anderem Mann/Frau u.s.w)
meine gesundheit würd ich nur wegen sowas nicht riskieren!

Beitrag von aeternum 14.10.10 - 16:49 Uhr

Aloha Jana,

ich würde weder mit dem Einen noch mit dem Anderen ohne HIV-Test schlafen.

Ich weiß nie, was jemand genau gemacht hat und werde mein Leben sicher nicht leichtfertig auf's Spiel setzen und ohne HIV-Test ohne Kondom mit jemandem schlafen.

Wer weiß, ob derjenige immer Kondome benutzt hat.. ganz davon abgesehen weiß auch weder der Mann in Beispiel 1 noch in Beispiel 2, mit wem wiederum seine vorherigen Sexualpartnerinnen so alles gemacht haben - da potenziert sich die Möglichkeit, sich infiziert zu haben, doch sofort enorm.

Von daher.. Sex ohne Kondom nur mit HIV-Test.

Das haben mein Freund und ich jedenfalls völlig selbstverständlich so gemacht ;-)

Liebe Grüße,

Ae

Beitrag von prinzessin1976 14.10.10 - 19:01 Uhr

Ganz egal welche Situation!!!

Du kannst Dir nur sicher sein wenn ihr einen Test habt machen lassen und monogam lebt!!!