Arbeitsamt-Jobprobleme

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 19021982 13.10.10 - 12:17 Uhr

Hallo,

wann muss ich mich beim Amt melden wenn mein Vertag am 30.11 endet und ich ss bin?
Weil die SS hat in dem Fall ja nix mit Kündigung oder so zu tun.
Was erwartet mich dann auf dem Arbeitsamt? Bin ich überhaupt ss vermittelbar oder schicken die mich gleich weiter zu Hartz IV?

Will evt so eine konstruktion machen da ich in der Firma nur noch weg will und wahrscheinlich kein BV krieg.

Als ich meinem Chef gesagt hab, dass ich schwanger bin meinte der er sich ja jetzt nen Strick nehmen. Prima..........

Oder hat jemand ne andere Idee?????

LG

Simone, die auch nicht weiß ob sie im richtigen Forum postet.

Beitrag von kasw1981 13.10.10 - 12:20 Uhr

Hi,

also dein Vertrag war befristet und endet? Oder hast Du gekündigt?

Wenn dein Vertrag befristet war bist Du etwas spät dran, denn 3 Monate vorher muss man Bescheid sagen. Möglich, dass Du hier eine Sperrfrist bekommst. Natürlich bist du ss vermittelbar und bekommst (sofern Du Anspruch erarbeitet hast) ganz normales ALG.

Wenn Du gekündigt hast, dann wirst Du wahrscheinlich auch erstmal gesperrt werden.

LG

Steffie #winke

Beitrag von 19021982 13.10.10 - 12:27 Uhr

Ich überlege was zu machen weil mein Chef mich loswerden will! Aber ich kenn mich halt im Recht nicht aus.


LG

Beitrag von jade69 13.10.10 - 12:21 Uhr

Hallo,

doch du stehst weiter den Arbeitsmarkt zur verfügung solange du kein Beschäftigungsverbot erteilt bekommst.
Arbeitslosen melden solltest du dich jetzt auf jeden Fall schon, sonst bekommst du eine Sperre.
Bei mir war es so.
Bin Altenpflegerin. Mein Vertrag endete am 30.11. Am 14.12. habe ich von der Schwangerschaft erfahren. Habe aber meinen zuständigen Sachbearbeiter davon in Kenntniss gesetzt und gesagt das die Schwangerschaft für mich kein Problem im Beruf ist.
Natürlich hat mich kein Pflegedienst eingestellt, wegen der Schwangerschaft. Aber dafür konnte ich ja nichts. Habe mich weiter jedes Monat beworben.

lg

Beitrag von rana1981 13.10.10 - 12:22 Uhr

Hallo Simone,

Du musst Dich drei Monate vor Ende des Vertrages gemeldet haben, sonst können die Dir das Geld sperren und Du bekommst dann für ne Zeit nix! Also jetzt ganz schnell!

BV ist auch für Leute da, die krank sind oder in gefährlichen Jobs arbeiten und nicht für (SORRY) Unlust oder als Ausrede gedacht!

Du bist vermittelbar und ich würde da einfach mal hingehen!

Liebe Grüße Maike & #blume (36+0)

Beitrag von 19021982 13.10.10 - 12:25 Uhr

Danke euch!

Es geht mir ja nicht um die Ausrede das ich keine lust hab sondern das mein Chef ganz klar sagt: Du gehörst gekündigt weil dich brauch ich nicht usw. Also was machen bei einem Vertrag der eigentlcih unbefristet ist und du schwanger bist.

LG

Simone, die arbeiten will aber in einem vernünftigen Klima ohne Mobbing!

Beitrag von paranoir 13.10.10 - 12:26 Uhr

Hallo,

also mein Vertrag endet am 30.11.

die frau vom amt sagte mir : es reicht wenn man sich direkt am 1.12. beim Amt vorspricht mit Perso und Mutterpass!!

ich gehe ab mitte Dezember/ende Dezember in den Mutterschutz, also werden sie mich auch nicht vermitteln, laut AA

ich an deiner Stelle würde dort mal anrufen und denen dein Problem erläutern

#winke

Beitrag von shadow-91 13.10.10 - 12:23 Uhr

Huhu,

ich bin schwanger geworden, da war ich mit meinem Fachabi fast fertig.
Also musste ich dann zum Amt, die schickten mich zum Vermittler.
Ich habe auch immer nach Gelegenheitsjobs oder ähnliches gesucht um mir noch was dazu verdienen zu können. Was natürlich nicht einfach war, ich hab nix bekommen und meine Vermittleren meinte auch bei jedem besuch, dass sie mir keine Hoffnung macht.
Ich bekomme nun ALG1, Hartz4 hatte ich auch beantragt, bekomme ich aber nicht weil mein Schatz zu viel verdient.


LG Stephie 28+5

Beitrag von comiso76 13.10.10 - 12:25 Uhr

Hallo,

Deine Überschrift ist schon sehr gewagt, warst noch gar nicht auf dem Amt und spricht schon von Jobproblemen im Zusammenhang mit dem Arbeitsamt:-(
Eigentlich unterliegtst Du dem Kündigungsschutz...
wenn Du nur noch weg willst und Anspruch auf ALG I hast, dann musst Du objektiv bereit sein, eine Beschäftigung aufnehmen zu könne und zu wollen...
subjektiv ist das ne andere Sache...aber: es gab schon Fälle, in denen die Frauen im 7. Monat wieder glücklich eine Beschäftigung gefunden haben...
ausruhen aufm ALG I bis zum Mutterschutz ist schmarotzen...:-pmeine Meinung!!!
rein theoretisch kannst Du vermittelt werden und wirst nicht an Harzt IV verwiesen...

LG
Rina

Beitrag von 19021982 13.10.10 - 12:29 Uhr

Ja ich hätt besser schreiben sollen Arbeitsamt wegen Jobproblemen besuchen.

Ich wünsch mir nix sehnlicher als einen anderen job das kannst mir glauben.

Beitrag von girasoul 13.10.10 - 12:28 Uhr

Hallo Simone :-).

Zuersteinmal: wie lange hast du denn in dem Betrieb gearbeitet?
Wenn du länger als ein Jahr gearbeitet hast, steht dir Arbeitslosengeld zu.
Warscheinlich wirst du keine Anstellung als Schwangere bekommen.
Vielleicht wirst du vom Amt irgendwo hin vermittelt wo du dann eben nur eine zeitlang bleiben brauchst.

Vielleicht rufst du einfach mal beim Amt an und fragst nach wie sich das bei einer Schwangerschaft verhält.

lg, Melli

Beitrag von dorotasch 13.10.10 - 12:29 Uhr

Ich kenne das selbst von mir früher, als ich noch vor dem Hochschulabschluss stand. Also: je früher, umso besser. Das beschäftigungsende steht doch schon fest und um die Verzögerungen der eventuellen Hilfeleistungen-Zahlungen an dich zu vermeiden, solltest du dich einfach jetzt schon dort melden.
Wenn die Kündigung vom Arbeitgeber ausgesprochen wurde, wärest du normalerweise das erste Jahr als arbeitssuchend gemeldet, jetzt aber, da du schwanger bist, denke ich, bist die ersten 3 jahren in dem Erziehungsurlaub ( der ist ebenfalls zu beantragen!) und wirst die Hilfe vom Amt beziehen. Ich würde dir also raten, jetzt schon dorthin zu gehen und die Berater werden dich schon über deine Leistungen und den Status aufklären. Ich würde solche sachen nicht auf später verschieben, da dein bauch wächst und die Belastung während der Schwangerschaft auch.

Alles Gute!

Dorota