Umstellung von Brust auf Flasche- wie habt ihr`s gemacht??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von widderbaby86 13.10.10 - 12:21 Uhr

hallo,

wollte mal fragen, wie euch die umstellung von brust bzw mumi auf flaschenmilch geglückt ist und wi elange es gedauert hat?
emily nimmt die flasche an sich mit tee und wasser und trinkt auch heruas... also liegt es anscheind nicht daran...

lg, steffi mit emily sophie

Beitrag von jumarie1982 13.10.10 - 12:23 Uhr

Huhu!

Ohne stänkern zu wollen, aber ich frag mich immer wieder: WIESO stellt man denn von Brust auf Flasche um?
Man kann doch einfach neben der Beikost weiter stillen...

LG
Jumarie

Beitrag von centrino2inside 13.10.10 - 12:28 Uhr

Aber nicht alle finden das Stillen so toll und wollen deshalb vielleicht abstillen.
Mir geht es zumindest so.
Ich finde das nicht verwerflich

Beitrag von widderbaby86 13.10.10 - 12:39 Uhr

ich habe mir vorgenommen, nach einer langen anfänglichen stillstartzeit, mindestens 6 monate zu stillen und das habe ich durchgezogen! klar ist stillen toll, aber irgendwann reicht es auch.. ich möchte mal wieder unabhängiger sein un dzumindest tagsüber nicht mehr stillen. emily wacht nachts alle 2 stunden auf seit sie 10 wochen alt ist und so könnte auch mein freund mal flasche geben!
dazu kommt dass sie an der brust nur noch herumkaspert und sich dreht und windet..

Beitrag von lexa8102 13.10.10 - 14:27 Uhr

Hallo,

na dann viel Erfolg beim Umstellen. Mein Kleiner hat nie die Flasche genommen - noch nicht mal mit Mumi.

Du bist den Rest deines Lebens unabhänig. Warum lässt du ihm nicht das halbe Jahr oder wie lange es eben dauert?

...

VG
Lexa

Beitrag von kruemelchen1806 13.10.10 - 12:42 Uhr

Hallo,

mir war/ist es auch immer wichtig, dass meine Kinder neben der Brust auch die Flasche nehmen. Einmal weil ich als Mama mir hier und da mal eine Áuszeit gönnen möchte und so der Papa mit abgepumter Milch eingesprungen ist und bei meiner Tochter bin ich ins Kh gekommen und habe eine Infusion bekommen mit der ich erstmal nicht stillen durfte. Also mußte meine Tochter die Flasche nehmen.
Ich wußte ja sie nimmt sie, also war ich da schonmal beruhigt. In der Zeit habe ich abgepumpt um die Milchprduktion in Gang zu halten und als ich dann wieder stillen durfte habe ich weiter gestillt.

Ich stille seid 6 Monaten voll und denke auch noch nicht so schnell ans aufhören, aber gerade deshalb genieße ich es auch sehr, wenn mein Kleiner mit abgepumter Milch glücklich ist und mein Mann stolz ist, sie ihm geben zu dürfen.

Lg
Tanja

Beitrag von bienchen-1975 13.10.10 - 12:26 Uhr

also mein kleiner hat durch die beikost schon aus den trinklernflaschen getrunken.
durch eine durchfallerkrankung musste ich ihm zusätzlich 200 ml wasser+mittel geben, dass klappte nicht.
dann hab ich ein milchfläschen+mittel angerührt er hat es sofort angenommen und wollte leider nach 2 tagen nicht mehr an die brust.

ich hatte mir vorgenommen langsam abzustillen. wollte immer etwas mehr fläschennahrung geben, aber das hätte wohl auch nicht geklappt.

meinem busen geht es erstaunlich gut, bisher schmerzt nichts.. mal sehen sind bisher 2 tage ohne stillen. ich hatte eh schon vorher das gefühlt, dass er weniger trinkt (kann auch täuschen), da er immer nur kurz getrunken hat.

Beitrag von muffin357 13.10.10 - 12:34 Uhr

bei uns gings nur mit mischen. - war wohl der geschmack, - also haben wir anfangs nur bissi pulvermilch in die abgepumpte mumi gemacht und das verhältnis dann erhöht... (war bei uns aber auch arbeitsaufwandsmässig nicht so dolle, weil es nur um 1-2 flaschen am tag ging, weil schon das meiste beikost war)

#winke tanja

Beitrag von widderbaby86 13.10.10 - 13:08 Uhr

aber ich dachte immer, man solle nicht mischen??
ich war nämlich auch am überlegen, 3/4 mumi mit 1/4 1er zu mischen...

Beitrag von tragemama 13.10.10 - 13:10 Uhr

Gar nicht - warum stellt man das um, wenn stillen klappt? Ich würde Christina keinen Ersatz für etwas füttern, was ich dahabe :-)

Andrea

Beitrag von widderbaby86 13.10.10 - 13:16 Uhr

es reicht aber auch nicht mehr. sie meckert wenn sie gerade getrunken hat, machmalkommt sie halbstündlich und trinkt ne ewigkeit und meckert trotzdem... und ein schub der über 18 wochen geht kann das wohl kjaum sein!

Beitrag von centrino2inside 13.10.10 - 13:28 Uhr

Warum muss man sich bloß immer rechtfertigen wenn man nicht mehr stillen möchte???
Ich versteh es einfach nicht.

Sehr schade

Beitrag von widderbaby86 13.10.10 - 13:34 Uhr

danke, sehe ich genauso! vor allem habe ich auf antworten auf meine fragegehofft und nicht auf "kluge tipps".