Zahnarzt - was ist richtig?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sunny_harz 13.10.10 - 12:21 Uhr

Hallo,

ich habe einen maroden Backenzahn. Die alte Füllung sollte nur getauscht werden, dabei stellte meine ZÄ fest, daß der Zahn zu kaputt wäre, es müsse eine Krone her, aber dafür wäre nicht genug Zahnfleisch vorhanden.
Also Provisorium rein und neuer Termin, man könne versuchen, der Zahn irgendwie zu flicken.

Das war mir alles zu wage, also habe ich eine 2. Meinung eingeholt. Muß dazu sagen, daß meine ZÄ nicht die modernste ist und eher auf altbewährte Methoden setzt.

War heute bei einem ZA, der mir sehr ans Herz gelegt wurde. Er sah sich den Zahn sehr gründlich an, allerdings inkl. Provisorium. Er meinte, so, wie das nun aussähe, würde er den Zahn auf keinen Fall überkronen, mit einer guten Composit-Füllung könnte er den Zahn gut aufbauen, das würde dann ca. 5 Jahre halten.

Was nun? Beide ZÄ sind nett, können mit meiner Angst umgehen.

Ratet mir mal, was ihr tun würdet....

LG; Sunny

Beitrag von kathi.net 13.10.10 - 13:51 Uhr

Hallo Sunny,

das läßt sich natürlich aus der Ferne schlecht beurteilen. Allerdings verstehe ich die Aussage deine ZÄ mit dem Zahnfleisch nicht so ganz #kratz

Je nachdem, wie groß der Defekt ist, kann man einen Backenzahn schon mit Composite aufbauen. Wie lange das dann hält, liegt u.a. auch am verwendeten Material und an der Qualität der Verarbeitung.
Eine Krone kann man später dann eigentlich immer noch machen lassen.

LG Kathi