Einnässen genetisch bedingt?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von schachti2005 13.10.10 - 12:50 Uhr

Hallo!


Habe eine Frage wegen meiner Tochter.
Sie ist 6 Jahre alt und geht seit August in die Schule.
Nun passiert es immer häufiger nachts und auch tagsüber dass sie einnässt.
Nachts merkt sie es nicht und tagsüber meinte sie zu mir, läuft es einfach raus und sie könne es nicht halten.

Mein Mann hatte früher das gleiche Problem. Hat nachts wie auch tags plötzlich wieder eingenässt, auch in der Schule. Hänseleien blieben da nicht aus. Vorallem in der Schule.
Das will ich meiner Tochter ersparen!
Mein Mann aber meint, man könne da nix machen.
Meine Schwester wiederum sagte, es gibt dafür ein spezielles Beckenbodentraining.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Gehe morgen deswegen schon mal zur Ärztin.



LG Sandy

Beitrag von susi.k 13.10.10 - 13:11 Uhr

Hallo,

ich hatte auch zwei Bettnässer und war einmal bei einem speziellen Vortrag über dieses Thema. Dort wurde gesagt dass oft ein Elternteil ebenfalls Bettnässer war.
Meine haben nur in der Nacht eingenässt, von daher bin ich dir warscheinlich keine große Hilfe. Bei meiner Tochter hat es mit etwa 7 Jahren von heute auf morgen aufgehört, mein Sohn hat es mit Hilfe der Klingelhise geschafft.

Viel Erfolg morgen.

LG,
Susi

Beitrag von 69bine 13.10.10 - 13:13 Uhr

Lass es auf jeden Fall medizinisch abklären. Vielleicht findet sich eine Ursache.
Ansonsten kann so was tatsächlich genetische Ursachen haben. Du wirst sicher beim Arzt auch danach gefragt. Die Wahrscheinlichkeit einzunässen ist bei Kindern höher, wenn die Eltern auch lange dieses Problem hatten.
Meine Schwiegermutter hat es z.B. ihrer Tochter weitervererbt. Die hat bis 12!!! #schock nachts eingenässt, ohne das eine Ursache gefunden werden konnte. Legte sich dann in der Pubertät, aber Pyjamapartys bei Freunden gingen halt nicht und Klassenfahrten waren wohl eher ein Horror. #zitter Medis halten nicht, schimpfen, Belohnungssystem, Klingelhose.... nix.
Pampers hat jetzt ganz neu diese underjams für genau solche Kinder. Ich denke das ist dann die einzige Lösung. :-(
Ich hoffe die Oma hat's nicht auch an unsere Kleine vererbt. #zitter#schwitz

Beitrag von italyelfchen 13.10.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

ja, bei der "Enuresis" gibt es eine starke familiäre Häufung! Ist ein Elternteil betroffen, dann gibt er/sie es mit einer Wahrscheinlichkeit von 40% an die Kinder weiter.

Die Lösung ist die richtige Mischung aus Kontrolle und Gelassenheit! Hier findest Du ausführliche und hilfreiche Infos:
http://www.initiative-trockene-nacht.de/


Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von schachti2005 13.10.10 - 14:06 Uhr

Danke euch!

Also ist wahrscheinlich doch etwas dran mit dem genetisch bedingten...
Ich hatte nämlich auch noch die Vermutung, dass sie die FG die ich vor 2 Wochen hatte, doch sehr mitnimmt. (Hatte in der 11.SSW eine MA. Und sie hatte sich schon rießig auf noch ein Geschwisterchen gefreut.)
Wobei ich dies wohl auch nicht ganz ausschliessen kann.

Beitrag von frau.mecker 13.10.10 - 21:21 Uhr

Mein Sohn erlebt alles über seine "Blase".

Vielleicht solltest du über psychischen Druck nachdenken, als über die Genetik oder körperliche Ursachen.
Dein Mann war vor Jahren klein, da war es soweit nicht her geholt mit der psychischen Konstitution.

mfg