Bin ich bereit?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von bacon86 13.10.10 - 12:57 Uhr

Hallo zusammen,
ich weiß es ist eine blöde Frage die man nicht einfach so pauschal beantworten kann, aber ich wollte trotzdem mal eure Meinung dazu hören.

Mein Mann und ich sind im Dezember seit 5 Jahren zusammen, wohnen seit 3 Jahren zusammen und sind seit August diesen Jahres verheiratet.
Wir gehen beide Vollzeit Arbeiten und hätten Platz bzw. auch die finanziellen Mitteln für ein Baby.
Mein Mann wird nächstes Jahr 30, deshalb haben schon sehr viele seiner bzw. unserer Freunde Babys bzw. Kinder.
Ich bin 24 geworden und in meinem Freundeskreis hat noch niemand ein Baby (ich nehme an wegen dem jungen Alter?).
Wir haben schon öfters über ein Baby geredet, sind aber noch nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen. Er würde am liebsten sofort loslegen, ich will aber noch bis Februar verhüten und hoffen, dass es nicht sofort klappt. Er versteht es einfach nicht.
Ich habe einfach Angst, dass ich das nicht schaffen werde mit einem Kind bzw. dass ich keine Arbeitsstelle mehr nach der Elternzeit finde, da mein jetziger Chef bald in Rente gehen wird.
Ich weiß echt nicht, ob ich bereit bin???

Beitrag von engelein1406 13.10.10 - 13:01 Uhr

Hmm...das ist schwer,weil ich es nur umgekehrt kenne,also das mein Freund gesagt hat,dass es noch nicht der richtige Zeitpunkt wäre.

Und ich habe gesagt,wenn es danach geht,gibt es eigentlich nie den richten Zeitpunk.Wir sind jetzt bald 2 Jahre zusammen,wollen bald heiraten und wohnen schon seitdem wir 4 Monate zusammen waren zusammen.
Er hats jetzt auch eingesehen und nun sind wir dabei :D

Beitrag von wartemama 13.10.10 - 13:02 Uhr

"....ich will aber noch bis Februar verhüten und hoffen, dass es nicht sofort klappt."

Du willst ab Februar die Verhütung weglassen, hoffst aber, daß Du nicht gleich schwanger wirst? #gruebel

Meiner Meinung nach bist noch nicht bereit für ein Baby. Beide - Mann und Frau - sollten voll hinter dem KiWu stehen. Ein "Vielleicht" oder "Ich bin unsicher" gibt es da meiner Meinung nach nicht. :-)

Alles Gute! #blume

Beitrag von sparla 13.10.10 - 13:05 Uhr

Die wartemama hats ie;-)ider mal auf den Punkt gebracht...

dito

Sparla

Beitrag von bacon86 13.10.10 - 13:07 Uhr

Ja ich will im Februar (Packung ist dann leer) die Pille absetzen. Eine Freundin hat mir erzählt, es hätte fast ein ganzes Jahr bei ihnen gedauert, bis sie schwanger war. Das habe ich damit gemeint.

Natürlich würde ich mich freuen, wenn ich schwanger bin, aber ich habe im Hinterkopf immer den Gedanken, dass ich noch so jung bin. Als ich mit 23 geheiratet habe, kamen auch nur komische Reaktionen von allen. Vielleicht sollte ich mir einfach nicht so den Kopf über andere Leute machen. Ich glaube das ist mein eigentliches Problem.

Ich finde schon, dass ich bereit bin, aber ich denke halt an die ganzen Reaktionen von der "Außenwelt". Ich habe auch nicht wirklich eine Freundin mit der ich über den Kinderwunsch reden kann, weil bisher immer alle gesagt haben, lass dir noch Zeit du bist doch erst 24. Das hat mir dann aber auch nicht weiter geholfen.

Also im inneren und theoretisch bin ich schon bereit.

Beitrag von majleen 13.10.10 - 13:09 Uhr

So jung finde ich das auch nicht. Wenn du im Februar tatsächlich schwanger werden würdest, wärst du wohl 25 bei der Geburt.

Mir wäre es egal, was die anderen sagen.

Beitrag von bacon86 13.10.10 - 13:12 Uhr

Danke für deinen Zuspruch. Ja ich wäre dann wohl schon 25. Es ist halt manchmal einfach nur doof in einem kleinen Dorf zu wohnen. Wie gesagt, ich glaube mein Mann und ich sind schon bereit und ich sollte mir nicht so viele Gedanken über andere Leute machen. Ich habe mich ja auch schon vor unserer Hochzeit mit dem Thema Kinder beschäftigt. Danke für deine Antwort.

Ich glaube mir fehlt einfach nur mal eine Freundin, die älter ist als ich.

Beitrag von wartemama 13.10.10 - 13:12 Uhr

Dann war es also nur unglücklich ausgedrückt! :-)

Bei einigen schnaggelt es übrigens schon im 1. ÜZ nach Absetzen der Pille - sehr hoch ist die Wahrscheinlichkeit zwar nicht, aber sie ist da! ;-)

Was die anderen zu Deiner Hochzeit oder zu einem eventuellen KiWu sagen, sollte Dir wirklich nicht so viel ausmachen. Manchmal ist auch einfach ein bißchen Neid mit im Spiel - was ja nicht zwingend negativ zu bewerten wäre.

Schau' Dich vielleicht hier im Forum mal einfach ein bißchen um - hier ist auch immer jemand, der Dir weiterhelfen wird. Vielleicht siehst Du dann bald klarer und es fällt Dir leichter, die für Dich richtige Entscheidung zu treffen.

#winke

Beitrag von katrin-2010 13.10.10 - 13:16 Uhr

Also zu jung bist du sicher nicht...meiner meinung nach.
ich habe mit 19 meine tochter bekommen und mit 21 geheiratet sind seit 7 Jahren zusammen und mein leben ist einfach wunderbar.
Auf irgendwelche blöden Sprüche von Bekannten würde ich keinen Wert legen, wenn du dich Reif und bereit für eine Sache fühlst dann ist es auch so.
#winke

Beitrag von majleen 13.10.10 - 13:04 Uhr

Wenn du glaubst, daß du es vielleicht mit dem Kind nicht schaffen wirst, dann würde ich warten. 1 jahr früher oder später macht auch keinen großen Unterschied.

Du wirst ja die Mutter sein und du mußt dann dich um das Baby kümmern während er arbeiten geht. Ich würde ihm sagen, daß du einfach noch ein bißchen Zeit brauchst.

Wie wäre es, wenn du ihm sagst, daß du gerne am 1. Hochzeitstag mit dem Üben beginnen würdest?

Beitrag von mellipirelli1015 13.10.10 - 13:17 Uhr

Ich denke auch, daß du dir die Antwort schon selber gegeben hast.
Wenn du Angst hast, solltest du auf jeden Fall noch warten.
Meine Tochter war ein Wunschkind, und ich dachte ich wäre gut vorbereitet gewesen. Puste#torte!!!
Auf das, was dann kommt kann man nicht vorbereitet werden! Das Leben ändert sich komplett. Und ich denke Angst ist da eine besonders schlechte Grundlage.
Mach dir doch keinen Streß, du bist erst 24!!!;-)

Beitrag von huhn1 13.10.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

also, pauschal kann man das jetzt nicht so beantworten.

Ich habe mit 27 mein erstes Kind bekommen. Ich fühlte mich alt genug, hatte beruflich eine gesicherte Stelle - unbefristet - und auch schon einige Jahre gearbeitet. Finanziell hat es meiner Meinung nach damals auch gepasst. Ich war bereit, aufs Weggehen erst mal zu verzichten, bzw. auf die größeren Shopping-Touren bezüglich dem Finanziellen.

Aber mein Gott, ganz ehrlich, so richtig bereit fühlen geht ja gar nicht. Man kann sich zwar einigermaßen sicher sein, dass jetzt in etwa der richtige Zeitpunkt ist, aber ehrlich gesagt, ich hatte ja überhaupt keine Ahnung, was da genau auf mich zukommt. Meine Tochter war irgendwie so gar nicht ein Kind, das immer schlief. Ich fühlte mich ständig überfordert, hilflos und dachte sehr oft, mein Gott, warum hab ich mir das angetan. Aber dann wieder ein Blick ins Gesicht meiner Tochter - die LIEBE, die entschädigt für alles.

Von daher, kann man sich nie bereit genug fühlen.

In Deiner jetzigen Situation solltest Du Dir halt überlegen: Willst Du bald wieder arbeiten? Hast Du einen Job, wo man leichter einen neuen findet? (also jetzt im Bezug auf deinen pensionsreifen Chef) Könntet ihr auch ohne Deine finanzielle Hilfe auskommen? Das wären die Dinge, die mir spontan einfallen.

Dann noch was: Ich würde wirklich erst dann die Pille absetzen, wenn es auch okay ist, dass es doch sofort klappt. Denn genau dann, wenn man eh damit rechnet, dass es nicht gleich klappt, passierts beim 1. Mal.

Und noch was: DU solltest dir überlegen, ob Du bereit bist. Was hilft Dir Dein Mann? Du bist schwanger, und Du bist diejenige, die um einiges mehr aufgibt - zumindest am Anfang - als Dein Mann, weißte, wie ich meine? Er geht ja weiter arbeiten und für ihn ändert sich ja so gesehen nicht so viel. Mag jetzt hart klingen, aber ich bin damit am besten gefahren. Was hilft es Dir, wenn Dein Mann will - Du bekommst Dein Kind doch.

Sorry, ist jetzt etwas lang geworden, ich hoffe, ich konnte etwas helfen. Schau, auch beim 2. Kind ändert sich nichts bei den Überlegungen. Ich habe auch 6 Monate gebraucht, bis ich für mich entschieden habe, ja, ich will ein 2. Kind. Danach haben wir erst angefangen zu üben. Denn es ist klar, ich bleibe wieder daheim, ich habe wieder die meisten schlaflosen Nächte...:-p

LG Sonja

Beitrag von dennia 13.10.10 - 13:15 Uhr

Hallo Bacon,

bin zwar schon ein wenig älter als Du ( bei der Geburt meines Sohnes war ich 28) aber ich war mir auch nie sicher, ob ich schon ein Kind will. Hatte gerade meinen ersten Job und wollte nun endlich erstmal Geld verdienen. Aber die innere Sehnsucht nach einem Kind war doch da. Da geht es Dir sicherlich ähnlich, sonst würdest Du dich ja nicht mit dem Thema beschäftigen. Hab dann einfach die Pille abgesetzt. Wir haben damals nicht darauf geachtet, wann der ES ist, und es hat dann beinahe ein Jahr gedauert bis ich schwanger war. Als es dann soweit war, hab ich immernoch Panik gehabt, ob dass alles klappt, mit der Arbeit und überhaupt mit einem Baby. Ändert sich ja doch das ganze Leben. Aber man hat schließlich 9 Monate Zeit. Das ist sehr lange und man wächst dann in die Mutterrolle rein. Und alles hat sich geregelt. Schließlich gibt es das Mutterschutzgesetz und Elterngeld. Nun ist mein Sohn knapp ein Jahr und ich arbeite schon eine ganze Weile wieder und bin total glücklich mit der Situation. Wenn da nicht der Wunsch nach einem zweiten Baby wäre.....

Kann Dir nur raten, vor allem auf dein Herz zu hören, der Rest regelt sich dann.

LG

Beitrag von bacon86 13.10.10 - 13:19 Uhr

Danke für eure zahlreichen Antworten. Ich fühle mich schon besser und denke, dass ich im Februar dann auch bereit sein werde. Die Zeit bis Februar will ich mir aber noch nehmen :-)
Ich weiß es klingt blöd, weil ich noch kein Kind habe, aber für mich stand auch schon immer fest, dass es kein Einzelkind bleiben wird, deshalb sollte ich wohl wirklich nicht mehr so lange warten im Bezug auf mein Alter.

Danke, danke, danke. #baby

Beitrag von jwoj 13.10.10 - 13:19 Uhr

Ich habe auch mit 23 geheiratet und mit 25 meine Tochter bekommen. Und ich würde es jederzeit wieder so tun. Ich bereue es sogar sehr mit dem Üben für das zweite Kind so lange gewartet zu haben.
Ich finde, du klingst nach grundsätzlich nicht so wirklich entschieden...
Ich würde heutzutage jedem raten lieber früher als später Kinder zu bekommen, da man nie weiß, was passiert. Aber wenn man sich nicht bereit fühlt bin ich prinzipiell dagegen trotzdem ein Kind in die Welt zu setzen.
Es ist eine Sache ein bisschen unsicher zu sein - das ist völlig normal, ist schließlich eine komplett neue Situation mit Verantwortung für einen Menschen. Aber es ist eine andere Sache sich der Herausforderung eigentlich nicht stellen zu wollen.

Viele Grüße!

Beitrag von bacon86 13.10.10 - 15:48 Uhr

Ich muss gestehen, je mehr ich mich mit dieser tollen Internetseite beschäftige, umso mehr denke ich jetzt darüber nach, die Pille schon früher abzusetzen.

#danke