Abendbrei bei Stillbaby

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wolke-82 13.10.10 - 13:20 Uhr

Hallöchen Ihr Lieben!

Ich habe mal eine Frage zum Abendbrei:

Ich bin neben der Beikost nach wie vor am Stillen. Den Abendbrei (den von Alnatura) habe ich bis jetzt immer mit Wasser angrührt. Dort steht allerdings auf der Packung, dass man ihn ab dem 7. Monat auch mit Folgemilch anrühren kann. Was bringt das?? Werden die Kleinen dadurch satter? Bis jetzt wurde mein Kleinee nämlich nach dem Brei immer noch gestillt, bis er richtig satt war. Hab ja so auch keine Folgemilch hier und extra für den Abendbrei welche kaufen?? Weiß halt nicht, ob es überhaupt Sinn macht...

Wäre schön, wenn Ihr mir mal berichtet, wie das bei Euch so aussieht.

Schönen Nachmittag, Wolke

Beitrag von kula100 13.10.10 - 13:23 Uhr

Hallo,

hast Du die Möglichkeit was abzupumpen? Dann kannste den Brei zb. auch mit Mumi anmachen. Ist halt einfach nur damit die kleinen weiterhin ihre Milch bekommen. Ansonsten kannste auch ab dem 6 Monat Vollmilch nehmen zum anmachen des Breis.

lg kula100

Beitrag von mamaschneufel 13.10.10 - 14:34 Uhr

hast du das schonmal versucht??
ich habe mir schon paar mal die mühe gemacht abzupumpem und damit brei anzurühren...
ich schon einige male und es funktionier einfach gar nicht...
so schnell wie das zeug dünn wird kann mein kliener das gar nicht essen...un ddann ist es total flüssig, wie wasser...total blöd...
entweder mach ich was falsch oder es geht tnicht

Beitrag von cooky2007 13.10.10 - 13:30 Uhr

Manche rühren mit Muttermilch an, kann aber schnell "siffig (wie Suppe)" werden.

Ab dem 7. Monat kannst du auch normale Vollmilch nehmen. Die Regeln, die selbst bei meinem 3-jährigen galten (habe Abendbrei immer mit HA angerührt) gelten heute nicht mehr. Google mal "Beki". Empfehlung des Landes B.-W.

Cooky2007

Beitrag von anarchie 13.10.10 - 14:03 Uhr

Hallo!

wenn du stillst ist jeglicher Milchbrei überflüssig.
Du könntest also abends auch einafch was anders geben.
Kunstmilch zu füttern finde ich persönlich unsinnig, wenn man doch artgerechte milch hat..und Vollmiclh, die ja völlig artfremd und schlecht verdaulich ist erst recht...

lg

melanie mit den 4 langzeitstillkindern

Beitrag von taschila 13.10.10 - 22:07 Uhr

Hi, schließe mich meiner Vorrednerin an.
Ich stille auch noch überwiegend, abgesehen vom Mittagsbrei und hier und da Fingerfood. Mit dem klassischen Abendbrei mit Milch fange ich gar nicht an, da sich mir der Sinn nicht erschließt, weshalb ich neben dem Stillen noch zusätzlich andere Milch geben soll.
Natascha mit Amelie (7,5 Monate)

Beitrag von lucaundhartmut 13.10.10 - 23:15 Uhr

Liebe Wolke,

steht da wirklich "Folgemilch"?
Ist ja nicht böse gemeint, aber normalerweise steht auf den Verpackungen, dass man die Breie mit Wasser, Kuhvollmilch oder Pre-Säuglingsmilchnahrung anrühren kann, was in der Regel auch sehr viel besser als jegliche Art von Folgemilch ist.

Kuhvollmilch kann Gesunden, zeitgerecht Geborenen und gut Gedeihenden i. d. R. ab dem 7. Lebensmonat in verarbeiteter Form in Höhe von bis zu 200 ml am Tag zugeführt werden, so dass Du Eurem Kind den Brei ruhig damit anrühren kannst.
Käme auch deutlich günstiger als Pre-Säuglingsmilch, auch wenn diese wohl auch für wenig Geld zu haben ist (aber sicher nicht für 50 Cent pro Liter).

LG
Steffi