Schlaftraining?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von -sasa- 13.10.10 - 13:45 Uhr

Hallo zusammen,
ich habe mich immer extrem gegen ein Schlaftraining gewehrt, vor allem bei kleinen Kindern "Jedes Kind kann.....". Auf jeden Fall ist meine Tochter inzwischen 18 monate alt und schläft fast NUR bei mir und zwar am liebsten auf dem Bauch. Ganz selten schläft sie alleine im Bett ein, manchmal klappt es auch wenn wir gemeinsam nebeneinander im Bett liegen und sie dann einschläft. Eben gab es den total Horror, sie hat schon fast geschlafen und wollte dann aufstehen, ich habe sie dann festgehalten und sie ist völlig durchgedreht und hat richtiges Trotzschreien bekommen bis sie irgendwann doch eingeschlafen ist. Könnt ihr mir Bücher zu dem Thema empfehlen oder könnt ihr mir Tipps geben wie ihr es geschafft habt das die Kinder alleine schlafen? Früher hat sie herzzerreißend geweint, heute steht sie einfach auf. Ich weiß nicht weiter, klar auf meinem Bauch klappt es, aber das kann ja nicht immer so weiter gehen. Manchmal schläft sie ja auch alleine ein, aber was mache ich, wenn sie es nicht will?
LG SASA

Beitrag von kikiy 13.10.10 - 13:54 Uhr

Du fragst nach Meinungen, ich persönlich halte nichts von so genannten "Schlaftrainings".

In eurem Fall würde ich versuchen, ob sie nicht evtl auch NEBEN dir einschlafen kann, so als erster Schritt. Vielleicht gewöhnt ihr euch an, eine CD zu hören oder du liest ihr noch mal etwas vor, erklärst ihr aber,dass du das nicht kannst, wenn sie auf dir drauf liegt? Sie müsste so einen Zusammenhang doch vielleicht schon verstehen?Ich würde ihr versprechen dass du so lang da bleibst, bis sie eingeschlafen ist.Darauf kann sie sich dann verlassen.Es fällt ihr offenbar schwer,allein einzuschlafen,was auch völlig i.O. ist meiner Meinung nach! Versuche mehrere Möglichkeiten ob ihr für euch euren Weg findet. Oder ihr legt euch zusammen hin und du erklärst ihr, dass sie noch dafür sorgen muss, dass ihre Puppe/Kuscheltier auch einschlafen kann, also dass sie es streicheln und "beruhigen" muss.Vielleicht lenken sie solche "Manöver" ein bisschen ab und als kleines Ziel definierst du für dich, dass sie neben dir einschläft.Danach kannst du immer noch weiter sehen. Völlig alleine im Zimmer ist zu viel verlangt.

Aber JKKSL, nein, auf keinen Fall würde ich danach vorgehen!

Beitrag von litz 13.10.10 - 16:31 Uhr

Hallo,

so auch wenn ich jetzt geschlagen und gesteinigt werde
wir haben es nach dem Buch "Jedes Kind kann....." gemacht!

Wir hatten in dem alter das gleich Problem wie ihr, blos nicht allein einschlafen, nach langem hin und her, haben wir uns durchgerungen es zu probieren, nach 4 Tagen war das Thema erledigt, er schläft wie ne eins!

LG
Litz

Beitrag von mamamia-1979 13.10.10 - 19:15 Uhr

Hallo


Lass deinem Kind seine Zeit. Das entwickelt sich von ganz alleine. Schlaftraining#nanana no go.


Ich habe meinen Sóhn zwei Jahre immermind eine meist länger in den schlaf begleitet und es hat sicher auch ab und ab genervt#schein aber Schreinen lassen niemlas! Es hat von jetzt auf gleich geklappt das er nach ausgiebigen Kuscheln und Singen alleine einschläft, gut im Fb aber das ist mir egal;-). Lass ihr noch ein wenig Zeit#verliebt

Beitrag von ina175 13.10.10 - 20:53 Uhr

http://www.lalecheliga.de/shop/product_info.php?info=p11_schlafen-und-wachen.html

Es ist kein Schlaftraining sondern mehr zum Verständnis. Ich persönlich fand es sehr gut. Unser Sohn wird im Januar 4 und mein Mann bleibt bei Marius bis er einschläft.

Und ich liebe es, wenn Marius nachts zu uns rüber kommt #verliebt Zuerst 'taptaptap' die kleinen Schritte und dann dieses Einkuscheln. Das wird irgendwann von alleine aufhören.

Nachdem wir aufgehört haben, uns ständig über das Schlafen Gedanken zu machen klappt es viel besser, weil wir alle entspannter sind.

LG, Ina