partnerschaft!?!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von emily.und.trine 13.10.10 - 13:49 Uhr

hallo ihr,
ich habe mal eine frage, wie geht euer partner mit der FG um? läuft die partnerschaft noch gut wie vorher, oder macht jeder sein ding?
bei uns ist es so gewesen:
erste FG wir haben alles zusammen gemacht, sind noch enger zusammen gerückt, so das uns niemand weh tun kann usw. haben es dann noch mal versucht und sofort schwanger geworden. Leider ist auch dieser engel zu den sternen und nun ist es anders! wir haben sofort einen ternim in einer KIWu klink bekommen, doch diese hat uns überhaupt nicht gefallen. seid dem leben wir aneinander vorbei, gehen nicht zu sammen zu bett, wir reden zurzeit nur noch das nötigste usw. mich macht es voll fertig #heul da hat unser grösster wunsch alles kaputt gemacht...
wir fahren zum glück am montag in urlaub, da wird hoffenlich alles wieder!
glg

Beitrag von bine-1976 13.10.10 - 14:03 Uhr

Gib deinem Partner ein bißchen ZEit, auch er hat sein Kind verloren. Männer verarbeiten das oft ganz anders als wir Frauen.

Mein Männe braucht da länger als ich für, bis das er da offen drüber reden kann und er mag in meiner Gegenwart seine Traurigkeit nicht zeigen, weil er Angst hat, mich damit noch zusätzlich zu belasten ...

Genieß euren Urlaub und du wirst merken, wenn ihr beide etwas entspannter seid, kommt ihr euch auch wieder näher!

Liebe Grüße
Bine

Beitrag von emily.und.trine 13.10.10 - 14:11 Uhr

ich danke dir! wir freuen uns auch schon sehr auf den urlaub" !

Beitrag von verzweifelte04 13.10.10 - 16:56 Uhr

Hallo!

ich kann mich nur anschließen, gib deinem mann zeit!!

wir hatten im nov. 09 eine fehlgeburt und am 19.08. eine stille geburt.

die fehlgeburt hat uns zusammen geschweißt, aber nach der totgeburt war alles anders.. wir haben so unterschiedlich getrauert, ich war oft verletzt, weil ich nur mehr heulen konnte und er aber schon wieder im alltag war. er hatte schuldgefühle, weil er nicht so trauert wie ich..

gebt euch zeit.. ich weiß männer trauern anders, jeder mensch trauert anders... ihr müsst viel reden, über eure gefühle, über eure gedanken..

Raphaels Tod ist jetzt knapp 8 wochen her und wir sind jetzt noch enger zusammengerückt als je zuvor.. ich hab von anfang an viel gelesen besonders über die unterschiedlichen arten zu trauern. ich bin immer wieder auf ihn zugegangen, hab ihn gefragt, wie es denn ihm geht usw..

dein mann trauert nicht nur um euer kind, er macht sich sorgen um dich! ...ob du das alles schaffst, er will stark für dich sein..

ihr schafft das schon!!! ..aber ihr müsst über eure gefühle reden. ich hab meinem mann damals auch gesagt, dass ich sehr wohl weiß, dass jeder auf eine andere weise trauert, aber das es mich trotzdem verletzt, wenn ich nicht mehr ein noch aus weiß und er schon wieder im alltag drin ist.

wünsch euch alles liebe
claudia

Beitrag von chiqui 13.10.10 - 17:06 Uhr

Hallo!
Erstmal tut es mir leid, dass dein Engel zu den Sternen gereist ist. Aber schau´mal ich habe ein total schönes trauriges Gedicht gefunden, was
sehr gut beschreibt, was Sternchenpapas "erleiden":

Für alle Sternenpapas

Einmal nur wurde ich gefragt,
von einem Freund, fast schon verzagt:
"Wie es ist ein Sternenpapa zu sein?
Wie nur linderst Du deine Pein?"

Meine Antwort hat auf sich warten lassen,
die Gefühle so unendlich schwer zu fassen.
Es ist nicht leicht, Sternenpa zu sein,
dir fehlt ein Kindchen, winzig klein.

Hast Dich gefreut mit ganzem Herz,
was Dir jetzt bleibt ist nur der Schmerz.
Doch den will niemand sehen,
sagt dir: "Wird schon gehen!"

Findest nicht sehr viel Verständnis,
kaum einer hat die Erkenntnis,
dass dies Kindchen hat gelebt,
egal was auf einem Zettel steht.

Du musst stehen deinen Mann,
das ist es, was man von dir erwarten kann.
Möchtest schreien, möchtest weinen,
hältst die Klappe, sagst keinen Ton, gar keinen.

Tust jeden Tag weiter deine Pflicht,
deine Umwelt kümmert es meist nicht.
Deine Mine geschnitten wie aus Holz,
jeder Roboter wäre darauf stolz.

Dein Herz ist erfüllt von tiefer Trauer,
für die anderen war es nur ein kurzer Schauer.
Musst halt einfach weiter machen,
dabei willst du gar nicht lachen.

Verbirgst tief in dir deinen Schmerz,
verschließt ihn dicht in dein Herz.
Dabei ist das gar nicht zwingend,
lass ihn heraus, das ist dringend:
Denn auch du darfst trauern,
und mag es auch ewig dauern!

Beitrag von alex240688 13.10.10 - 17:59 Uhr

Hallo du,

ich hatte letztes Jahr 2 Fehlgeburten unter denen ich sehr gelitten habe.
Nach der ersten FG haben mein Partner und ich uns fast getrennt ich habe schjwer mit depressionen zu kämpfen gehabt die er nicht verstehen konnte.
Ich konnte garnicht mit seiner Gefühlskälte umgehen da er kurz nach meiner FG meinte "das leben geht weiter" ein Spruch den Frau in dieser Situation so garnicht hören möchte.
Ich bin kurz darauf wieder schwanger geworden wieder eine FG.
Wir haben uns danach kurze Zeit getrennt da wir uns auseinander gelebt hatten und ich ihn zeitweise nicht ertragen konnte und auch nicht mehr das Gefühl hatte ihn zu lieben.
Ich merkte schnell das ich ihn doch noch liebe und wir an uns arbeiten mussten.
Das haben wir getan und es lief ein wenig besser.
Man muss offen über seine Gefühle reden und der Mann sollte sie auch versuchen zu verstehen und wenn er dazu lügen muss.
Ich bin jetzt wieder schwanger in der 11.ssw natürlich vom selben Mann.
Ich denke wenn eine Beziehung dieser Belastung nicht Standhält ist es auch nicht die richtige.
Es ist schwer aber nach solchen Erfahrungen muss man sich sehr oft auf die Zunge beißen und einfach für den anderen da sein.
Auch wenn es Wochen danach immer noch so ist.
Liebe Grüße Alex

Beitrag von emily.und.trine 13.10.10 - 22:08 Uhr

ich danke euch allen sehr für die lieben antworten!! ich will ihn ja nicht verlieren, aber er redet nicht mir mit darüber! ich habe ihm das gedicht geschickt, mal sehen was jetzt von ihm kommt. danke noch mal..
lg

Beitrag von chiqui 14.10.10 - 09:40 Uhr

Ich habe das Gedicht gestern meinem Mann zum lesen gegeben, bevor wir unsere Himmelslaterne in den Himmel entsendet haben, und er war danach ganz aufgelöst. Er meinte nur, genauso ist es. Mehr hat er nicht gesagt und hat mich ganz fest in den Arm genommen. Mehr braucht es auch nicht.
LG