Frage an Betrogene

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von prettyfly1 13.10.10 - 14:18 Uhr

Hallo,
also..ich hab mich Anfang letzten Jahres getrennt, nachdem ich rausbekommen habe, dass mein Typ mich betrügt, schön über einen längeren Zeitraum. Ich hab ihn dann verlassen und die Kinder, jetzt 2 und 5, mitgenommen. Er hat sich sowieso in der Beziehung nicht besonders viel gekümmert, war viel unterwegs (is ja klar;-), da hatte er Zeit für seine...naja). Ich bin dann aus der Stadt weggezogen, um endlich diesen Sch... hinter mir zu lassen und neue Ausbildung, etc. Am Anfang war alles super, neuer Elan usw., aber ich merke, dass ich momentan ne seltsame Phase habe, ich bin sehr schnell verletzt, wenn ich merke, dass für mich wichtige Leute (Freunde oder Bekannte) sich nicht so richtig gut mir gegenüber verhalten. Also z.B. mit meiner Schwester hat ich ne Weile keinen Kontakt, weil ich das Gefühl habe, dass sie nur zu mir kommt, wenn sie Probleme hat, meine Probleme interessieren sie nicht. Dann rief ich mal wieder an und schilderte ihr, dass ich ne weile bißchen depressiv war (nicht akut!!) und ihr einziger Kommentar : "na dann kümmer dich mal um dich" ?! HÄH? Danke für dein Mitgefühl. Oder den Freund von meinem Sohn haben wir zu dem Geb. meines Sohnes eingeladen und es hieß, dass sie kommen werden. Dann schrieb ich der Mutter ne sms und fragte, ob sie kommen und sie schrieb: Leider hatte ...(der Sohn)..keinen Bock meinem Sohn zum geburtstag zu gratulieren, weil er wegen der Reise mit seinem Opa zu aufgeregt sei...und kommen können sie auch nicht" Bin ich jetzt nur zu sensibel gerade oder ist es normal, dass alle nur an sich denken? Oder fällt mir das jetzt nur extrem auf, weil ich keinen Partner habe und eine stabile Basis, die mir auch Halt gibt und meine Probleme besser auffängt?
Aber ich bin auch noch nicht bereit für eine Beziehung...die Verletzungen sind noch nicht verheilt, falls sie das jemals werden#augen. Wie geht es euch so danach, habt ihr auch Probleme mit der Kommunikation?
Danke für eure Antworten;-)
LG Diana

Beitrag von lichtchen67 13.10.10 - 16:47 Uhr

Welche Antwort hättest Du denn von Deiner Schwester gerne gehabt?

Ich hatte "danach" keinerlei Kommunikationsprobleme, genauso wenig wie davor. Ich war auch nicht sensibler als sonst. Das eine war mein Mann, der hatte mich anhaltend betrogen, das andere meine Freunde. Achja, und ich war ja auch noch da und ich wusste endlich, dass ich immer immer immer Recht hatte und mein Gefühl mich niemals betrog #huepf

Ich denke Du bist ein wenig sensibel und erwartest was... Mitleid? Anerkennung? ein bisschen bekümmern? von Deiner Schwester? Dann sag das ruhig auch so... mit der Antwort, Du sollst Dich ein bissl um Dich kümmern liegt sie vielleicht nicht sooo falsch ;-). Tu etwas für Dich, wo Du Kraft tanken kannst, dann hast Du auch nicht mehr das Gefühl, alle anderen wären grad egoistisch.

lichtchen

Beitrag von pinkblume 13.10.10 - 16:48 Uhr

mir geht es genauso wie Dir

Beitrag von arvid-2007 14.10.10 - 00:50 Uhr

Hi Du,

bin in einer ähnlichen Situation wie Du und mir gehts auch so, das ich super empfindlich reagiere. Ist eben so, man hat irgendwie das Vertrauen in die Welt verloren nach so einer Nummer. Ich glaube nicht, daß das unbedingt ein Kommunikationsproblem ist.

Aber es gibt ja auch schöne Tage und Momente und da isses dann wieder entspannter. Daran sehe ich es wird sich wohl alles wieder normalisieren, aber es dauert eben.

Ich bin bloß sauer, daß es offensichtlich immer die Frauen sind, die dann so einen "Schaden" davontragen, während die Männer (nach außen hin zumindest) direkt zur Tagesordnung übergehen und das alles ganz easy und normal finden. *grummel*

Naja, aber ich weiß jetzt daß ich auch gut alleine klar komme und das gibt mir einiges. Außerdem hab ich den besten Sohn überhaupt, der trotz Trotzphase ganz lieb und süß zu mir ist.

Schauen wir einfach mal, wie sich alles so entwickelt.;-)

LG Alex

Beitrag von super_mama 14.10.10 - 08:24 Uhr

Hallo !

Ne, nicht wirklich. Andere Leute können nichts für das was mein Ex mir angetan hat.
Manche haben einfach nur zugehört wenn ich reden wollt, bei anderen hab ich gar nicht geredet. Man sollte nie vergessen: Andere Leute haben auch Probleme, auch wenn sie einem, nachdem man lange betrogen und verarscht worden ist, albern vorkommen - für diese Leute sind es ernste Probleme und als Freund/Freundin sollte man sich auch mit diesen auseinandersetzen und nicht sagen "Mir geht es jetzt so scheiße, jetzt geht es nur um mich" (die Reaktion deiner Schwester stell ich mal aussen vor - das ist affig, dann soll sie sich bei wem anders ausheulen und gut wenn sie für dich nicht auch mal ein offenes Ohr hat).
Ich bin seit der Trennung sehr viel kommunikativer - wurde von meinem Ex gradezu unterdrückt all die Jahre.
Das du eine stabile Basis und Halt von einem Partner abhängig machen willst macht mir etwas Gedanken. Du solltest für dich und in dich so gefestigt sein, das ein Partner dir dann in der Beziehung/der Familie Halt gibt, aber so wie du es geschrieben hast klingt es als würdest du wenn einen Partner suchen/brauchen, weil du allein nichts schaffst. Damit verurteilst du eine neue Beziehung zum scheitern denn du packst zu viel Druck auf sie.
Mein Rat: Nimm das Verhalten Anderer nicht als Maßstab und so persönlich. Kümmer dich um dich und dein Kind und such dir einen "neuen" Bekanntenkreis und Freunde ! Eine neue Beziehung kommt von allein ... !