Probleme mit meinem Mann - bitte um Meinung!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bintraurig 13.10.10 - 14:22 Uhr

Hi,

ich habe wie schon oben erwähnt, Probleme mit meinem Mann. Es kommt alle paar Wochen/Monate vor, daß er sich über mich und jede Kleinigkeit aufregt, er mich dann auch beleidigt und wir uns ziemlich anzicken. Dann redet er ein paar Tage nicht mit mir und irgendwann ist es wieder gut. Aber wir reden danach nie richtig darüber und wenn wir es versuchen, endet das nur in Vorwürfen mir gegenüber.

So nun ist es seit Sonntag mal wieder soweit. Er regt sich über mich auf, daß ich im Haushalt nicht alles so mache, wie es sein sollte und vorallem die Kinder nicht richtig erziehe (O-Ton meines Mannes: Du bist nunmal die meiste Zeit mit den Kindern alleine). Wir haben ein Haus mit großem Garten, 2 Kinder (8 und 3) und ich gehe Teilzeit arbeiten, 3x die Woche, bin dann aber auch von 7Uhr bis 16Uhr außer Haus. Hab also 2 Tage frei, die ich dann Zeit habe, um hier alles in Ordnung zu halten. Mach ich ja auch, aber ich muss schon sagen, daß ich selbst überfordert bin und nicht zu allem komme, was ich gerne möchte. Ist halt schon viel Arbeit mit nem Haus. Vielleicht bin ich auch etwas unorganisiert, keine Ahnung. Aber ich sehe schon zu, dass es hier ordentlich und sauber ist. Aber es sieht halt nicht wie geleckt aus. Und irgendwas findet mein Mann dann immer, was ich halt nicht gemacht habe (zum Bsp. klebte es in der Küche aufm Schrank, da hat er sich aufgeregt). Naja und die Kinder sind halt ziemlich wild, meine Große hört auch nicht wirklich, z.B. sitzt sie beim Essen ständig schief auf dem Stuhl und zappelt rum, was meinen Mann aufregt und es ihr auch ständig sagt, es tut sich aber nix, sie macht es immer wieder. Tja und 3x dürft ihr raten, wer daran Schuld ist? Richtig: Ich! Weil ich sage ja nie was und lasse immer alles durchgehen (ja was soll ich denn machen, sie auf dem Stuhl festbinden?). Er macht nicht wirklich was im Haushalt, aber viel draußen im Garten und handwerkliche Dinge. Also er ist jetzt nicht faul und setzt sich hin und schaut Fernsehen oder so. Nein, wenn er von Arbeit kommt, macht er immer noch was im Garten oder am Haus. Aber er sieht nicht, was ich tue. Hach, es ist echt kompliziert, gestern Abend haben wir von Trennung gesprochen. Aber eigentlich will ich das gar nicht. Schon alleine wegen den Kindern. Kann es mir auch irgendwie nicht vorstellen ohne ihn. Wenn nur das Gemecker immer nicht wäre. Will jetzt mal eine Paartherapie versuchen.

Beitrag von fioline 13.10.10 - 14:40 Uhr

Mir fällt bei dem was du beschreibst so Kochprodukwerbung im TV ein. Küche edel und extrem sauber, alles Perfekt... traumhaft schön KÜNSTLICH.

Erwäge mal diese Ideen:
Entweder hat er so eine Vorstellung von eurem Heim durch zu viel Werbung kucken bekommen oder er hat vielleicht selbst Probleme mit seinen eigenen Aufgaben im Leben, die ihn frustrieren könnten.

Da ihr schon über Trennung gesprochen habt ist er und du über die Situation unzufrieden.
Wenn die Therapie hilft, super! Hoffe es kommt raus was ihn da innerlich reitet.

Aber als Trennungsgrund dann so was wie "Da war ein Soucen-Fleck auf der Kühlschranktür!" anzugeben ist sehr lächerlich.

Beitrag von badguy 13.10.10 - 15:09 Uhr

Paartherapie finde ich gut. Ihr habt ja beide leichte Probs. Er sieht nicht, was du tust, wobei ne klebrige Arbeitsfläche hin und wieder ja pille palle ist.
Du bist dir in dir selbst unsicher, wobei du ein ordentliches Programm hinlegst. Die Unsicherheit wird aber vermutlich nicht von ungefähr kommen.

Eine Paartherapie kann viel Verständnis für euch beide bringen.

Beitrag von agostea 13.10.10 - 16:44 Uhr

Habt ihr denn mal richtig vernünftig miteinander gesprochen? Oft hapert es einfach an Kommunikation. Man zickt rum ,die Fronten verhärten sich - und rumms! - die dicke Krise. In diese Spirale gerät man schnell, wenn der Alltag einen gefangen hält.
Ich finde, das muss nicht sein, denn grundsätzlich scheint ihr euch ja zu verstehen, Trennung für dich keine wirkliche Option.

Hinterfrag doch mal in einer ruhigen Minute bei einem Gläschen Wein, warum ihn ein klebriger Schrank so dermaßen stört, oder wie er überhaupt dein "tun" im gemeinsamen Alltag bewertet.

Reflektiert euch doch mal gegenseitig!

Du wirst überrascht sein, was da zutage kommt......vorausgesetzt, er sperrt sich nicht gegen ein Gespräch. Evt. ist er überarbeitet. Du bist auch fertig - kein Wunder, das dann auf Kleinigkeiten herumgeritten wird.

Nehmt euch Zeit!

Thema zappelndes Kind:

<<meine Große hört auch nicht wirklich, z.B. sitzt sie beim Essen ständig schief auf dem Stuhl und zappelt rum, was meinen Mann aufregt und es ihr auch ständig sagt, es tut sich aber nix, sie macht es immer wieder. Tja und 3x dürft ihr raten, wer daran Schuld ist? Richtig: Ich! Weil ich sage ja nie was und lasse immer alles durchgehen (ja was soll ich denn machen, sie auf dem Stuhl festbinden?)<<

Nicht festbinden, aber das Essen wäre beendet für dein Kind. Konsequenter handeln rate ich dir. Du bist erziehungstechnisch näher dran an deinen Kids - und da finde ich schon, sollte - wenn dein Mann es schon nicht tut - wenigstens DU durchgreifen. Mit Nicht - reagieren bekommst du deine Kinder nicht in den Griff. Und das hat nichts mit "wild" zu tun, sondern mit unerzogen.

Gruss
agostea