Bitte Eure Erfahrung: Kann man trotz mieser Eileiter schwanger werden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nico-m 13.10.10 - 14:22 Uhr

Ihr Glücklichen,
darf ich Euch mal wieder was fragen?#schmoll

Ist jemand von Euch trotz mieser Eileiter #schwanger geworden?
Oder muss man dann direkt zu einer künstlichen Befruchtung übergehen?

Ich bin zur Behandlung in einer KiWu-Praxis, dort wurd mir zu einer Bauchspiegelung geraten. Dabei wurd festgestellt, dass meine Eileiter nur schwer durchgängig waren. Nach der OP sagte die OP-Ärztin jedoch, nun seien die EL gespült und frei. Das hat uns ja erst mal gefreut.

Nun wird uns in der KiWU-Praxis aber gesagt, dass es mit meinem "Eileiter-Problem" schwer würde mit dem #schwanger-werden. Und man rät uns zu drei Monaten noch "So-Probieren" und dann direkt IVF.

Was ist denn nun richtig? Bin ich ohne IVF ein hoffnungsloser Fall? Ich lese hier so oft, dass die Bauchspiegelungen soviel bringen.

Ich bin so ratlos, so traurig.
Freue mich auf Eure Erfahrungen. #danke

Beitrag von mellj 13.10.10 - 14:27 Uhr

hi

also ich hab vor 6 jahren meine tochter bekommen ging relativ schnell

ein jahr später war ich weieder ss war dann leider eine elss auf der linken seite während der op machten sie den linken eileiter dicht!

hatte dann auch angst das der rechte was haben könnte aber ich bin wieder schwanger in der 35ssw mit einem eileiter.

meiner schwägerin sagten sie sie könne keine kinder bekommen denn bei einer spiegelung hiess es beide eileiter so dicht das man nicht mal spülen konnte .sie schloss traurig ab mit dem kiwu und war 3 monate später schwanger!!!!

also alles ist möglich wenn sie spülen konnten ist das doch super

lg mellj 35ssw

Beitrag von fee-26 13.10.10 - 14:27 Uhr

Hallo

Meine Freundinn hatte 4 Jahre versucht ss zu werden..... Dan ging sie zum Arzt und der sagte ihr das die eileiter fast zu sind....... sie machte die op würde alles ausgespült und dann hat ihr der doc gesagt das sie zu 99.99 % auf natürlichen wege keine kinder bekommen kann.....
UND DANN.........................

6 Wochen danach war sie ss :-) der doc war echt geschockt aber es war war

Beitrag von redsea 13.10.10 - 14:31 Uhr

Hallo,

das ist schwierig zu beantworten. Denn letztentlich kann keiner sagen, ob sich nicht doch ein Ei durch den Eileiter durchmogelt.

Inwieweit die Spülung der Eileiter erfolgreich ist, kann natürlich keiner sagen, nicht mal die Ärzte.

Aber das Risiko einer Eileiterschwangerschaft ist definitiv erhöht!

Du kannst es ja mal einige Monate auf natürlichen Wege versuchen und wenn es nicht klappt auf eine IVF umschenken.

LG
Redi

Beitrag von miyuki-lee 13.10.10 - 14:34 Uhr

Hallo nico,

ich weiß nicht ob ich dir mit meiner geschichte helfen kann aber ich hab so was ähnliches durch.seit mittlerweile 10 jahren versuchen wir nun ein baby zu bekommen.
hatte vor ca. 7 jahren eine el-spülung.
ungefähr ein halbes jahr später bin ich dann auch schwanger geworden.aber leider war es eine el-schwangerschaft.:-(
vor 2 jahren haben wir dann eine icsi machen lassen.im kiwu.
leider auch negativ.und das nach all den medis und spritzen:-[
ich hab mich dann vom thema kinder erstmal verabschiedet.ich wollte auch mit keinem kind aus unserem bekanntenkreis was zu tun haben.
und heute bin ich in der 6ssw#huepf
also,egal wie,es wird schon klappen.mach dir keinen stress.
liebe grüße

Beitrag von nico-m 13.10.10 - 14:42 Uhr

Danke, Ihr Lieben, für Eure mutmachenden Antworten!#danke

Beitrag von simonesven 13.10.10 - 15:26 Uhr

Hallo,

ja kann man.
Ich habe links einen Hydrosalpinx,also unbrauchbar und rechts schwer durchgänging.Man sagte mir zu 99% geht da nix auf natürlichem Weg und das Risiko für einEL-SS ist stark erhöht.
Nun bin ich in der 34.ssw und das Ei kam wohl laut US von links und muß irgendwie nach recht in den Eileiter gekommen sein.
Es hat nach 10ÜZ geklappt.

Lg Simone

Beitrag von abbymaus 13.10.10 - 16:50 Uhr

Hallo!

Ich möchte Dir mit meiner Geschichte ein bißchen Mut machen:
Ich hatte im Dez. 07 eine Eileiterschwangerschaft, die von meiner damaligen FÄ nicht erkannt wurde und deshalb ist mir der Eileiter geplatzt, so dass ich in einer Not-OP landete.

Als ich aus der Narkose aufwachte, erklärte mir der Arzt, dass mein Eileiter ziemlich mittig geplatzt sei und in 1000 Fetzen hing... Er habe ihn aber bestmöglich zusammengeflickt. Er meinte dann, normalerweise entfernt man so einen Eileiter, da ich aber auf der anderen Seite weder Eierstock noch Eileiter habe (das wusste ich bis dahin nicht!!!), wollte er mir damit die Chance geben, doch nochmal auf natürlichem Weg ss zu werden.

Im gleichen Atemzug riet er mir aber zu einer IVF, weil die Chance, dass es auf natürlichem Weg klappen kann sehr gering sei und umgekehrt, das Risiko, dass das Ei an der vernarbten Stelle wieder hängen bleibt, groß.

3 weitere Ärzte rieten mir vom natürlichen Weg ab und zur IVF, trotz meiner Nachfrage nach einer BS und einer Spülung des Eileiters, um wenigstes Mal zu sehen, in welchem Zustand dieser ist (also nachdem alles verheilt war).

Am Ende ging ich zu Dr. Korell in Duisburg (ich wohne am südlichsten Ende Deutschlands...). Dieser machte eine Bauchspiegelung, spülte den Eileiter, sagte mir, dass dieser total verklebt war, nun aber wieder frei ist und auch frei bleibt. Die Chancen, dass es auf natürlich Weg klappen kann, schätze er bei 40% ein.

Seitdem bin ich - auf natürlichem Weg - 3x schwanger geworden, die ersten beiden Krümel musste ich leider ziehen lassen, was aber andere Gründe hatte (siehe VK). Und den dritten erwarten wir in wenigen Tagen :-)

Sorry, das war jetzt lang, aber zum Verständnis nötig und ich hoffe, ich konnte Dir damit Mut zusprechen. Gib nicht gleich auf, eine IVF ist teuer, auch nicht immer erfolgversprechend, jedenfalls nicht für Dich, für den Geldbeutel der Ärzte schon.

LG
abbymaus

Beitrag von ivf2008 13.10.10 - 21:41 Uhr

ja, ich!

laut ärzten sind die chancen auf natürlichem weg schwanger zu werden bei mir so gut wie nicht vorhanden, weil ein eileiter gar nicht durchgängig und der andere fast komplett verklebt sein soll - und jetzt bin ich in der 21. woche, ohne hormonbehandlung, ivf oder sonstiges.

(ich hatte dir übrigens kürzlich auch auf einen anderen deiner beiträge geantwortet)

drücke euch die daumen, dass es auch auf natürlichem wege klappt!