40 kilo soll ich abnehmen......

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sassi1612 13.10.10 - 14:48 Uhr

Mädels..... ich war am montag bei meinem FA wegen meinen höllischen simphysen schmerzen. Er konnte mir leider ned helfen und gab mir eine überweisung zum orthopäden. Heute hatte ich dann meinen termin bei dem und der wollte mir auch ned helfen!
Ja ich bin übergewichtig!!! Habe vor der schwangerschaft das rauchen aufgehört und dadurch 15 kilo zugenommen! Ging mit knapp 100 kilo bei 1.80 in die schwangerschaft hatte aber nie probleme mit dem rücken oder so!
Und der orthopäde meinte nur er könne mir ned helfen ich solle unmittelbar nach der entbindung anfangen mindesten 40 kilo abzunehmen denn sonst werde ich immer probleme damit habenm!!!

Wo ich raus bin musste ich erst mal anfangen zu weinen.....

was sagt ihr denn dazu??

Vielle liebe grüsse und danke für eure antworten!!
Saskia ab morgen in der 34.ssw

Beitrag von krebs83 13.10.10 - 14:52 Uhr

Hi Saskia,

ich weiß ja nicht ob du nun in der SS noch besonders viel zugelegt hast, aber sehr feinfühlig war das von dem Orthopäden ja nicht.

Ich denke du weißt selber dass du nach der SS an deinem Gewicht was ändern musst aber zunächst finde ich dass du und vor allem dein Baby im Vordergrund stehen und das Abnehmen erst kommt wenn ihr den gröbsten Anfang gemeistert habt.

Willst du eigentlich stillen, damit verliert frau doch sowieso wieder einiges von den SS-Pfunden und wenn du eh in der SS nun viel Wasser eingelagert hast dann hat das ja mit dem klassischen Abnehmen nix zu tun.

Ich an deiner Stelle würde nochmal nen anderen Orthopäden aufsuchen, vielleicht hat er ja nun schon Möglichkeiten die jetzt Entlastung zu bieten bevor du nach der Geburt dann mit Gewichtsreduzierung anfangen kannst.

Kopf hoch und weiterhin alles Gute!

Krebs83 mit #ei (11+2)

Beitrag von inlove984 13.10.10 - 14:52 Uhr

Hallo saskia,

ich habe auch Probleme mit der symphyse seit beginn dieser dritten intakten Ss. Auch mein FA hat mich zu einem orthopäden überwiesen, der mir aber auch sagte das man jetzt während der SS nicht viel machen kann, ausser beckengurt und krankengymnastik. nach der Entbindung soll ich mir mein becken röntgen lassen und dann sehen wir weiter.
ich bin auch ein wenig übergewichtig aber dazu hat der Arzt nichts gesagt.
Und 40 Kilo ist ja auch einiges was da runter soll ich denke wenn du das schaffen sollst sollte er dir wenigstens eine Hilfestellung geben.

LG
Inlove (30SSW)

Beitrag von sweetstarlet 13.10.10 - 14:53 Uhr

hm das is echt viel, ich hatte nach der entbindung 4 wochen später 20 kg weniger als zu ss beginn, ich denke dadurch das es nach geburt ist würds net so schwer mit abnehmen

Beitrag von electronical 13.10.10 - 14:53 Uhr

Ach mensch lass dich mal #liebdrueck

Sowas hört niemand gern....
Aber 60kg für 1,80m is doch viel zu wenig #kratz
Ich werde auch nach der SS viel abnehmen müssen....Mehr als 40kg....Ich muss einfach....
Was ich dir damit sagen will, ich kenne es, wenn die Ärzte einen ständig auf sein Gewicht ansprechen....Es nervt......


Kopf hoch.....

LG E., 37.ssw

Beitrag von sophie-julie 13.10.10 - 14:55 Uhr

Oh man, tut mir echt leid für dich mit den Schmerzen und so ne direkten Ansage :-(. 40 kg ist ganz schön viel, aber wieviel du abnehmen müsstest kannst du dir ja mit dem BMI selbst ausrechnen... Ist es denn echt so "überraschend", dass du soviel abnehmen musst, oder war es einfach der Schock über die Taktlosigkeit?

#herzlich Glückwunsch zur Freiheit ohne Zigaretten ;-)!

Krieg du doch erstmal dein Baby und dann schau weiter - dann hast du doch immerhin 2 Erfolge aus denen du Kraft zehren kannst.

Liebe Grüße

Beitrag von montana82 13.10.10 - 14:57 Uhr

Hallo,

100 Kilo bei 1,80 m ist zwar übergewichtig, aber wenn Du 40 Kilo abnimmst, bist Du ja nur noch 60????? Das ist dann bei 1,80 m Körpergröße aus meiner Sicht zu wenig. Also 20 wären, denke ich, noch o.k.

Hole Dir eine zweite Meinung ein.

Ich bin auch mit 89 kg bei einer Größe von 1,68 m in die SS gegangen. (im Grunde genau wie Du)
Hat das wirklich was mit dem Gewicht zu tun? Ich habe und hatte nämlich in der SS wg des Gewichtes keinerlei Probleme. Bin mittlerweile auch in der 34. SSW.

also ich verstehe das auch nicht...


LG und Alles Gute

Anastasia 33+2

Beitrag von maylu28 13.10.10 - 14:58 Uhr

Naja, was soll ich da sagen, ich bin nun auch nicht absolut dünn aber noch gut im BMI.
Ich denke Deiner Gesundheit wird es nicht schaden, jetzt bist Du noch jung und Dein Körper verkraftet die Kilos mehr auf den Rippen, aber was ist später.....
Ist doch eine gute Motivation, jetzt bekommst Du erstmal Dein Kind und dann gehts los und Du fängst an etwas für Dich zu tun. Du musst es ja nicht radikal machen, machs in langsamen Schritten mit viel Bewegung....So ein Kind kann einen auch ganzschön fertig machen wenn es mal läuft, ich war z.B. jeden Tag mit dem Kinderwagen 2 x draußen mindestens 1 Stunde....das ist doch ein guter Anfang....
Wie gesagt ich hab auch meine 8 Kilo zuviel drauf, aber ich hab schon Angst wie das mal später ist. In meiner Familie gibt es Diabetes und Übergewicht kann das schon mal mit sich bringen, außerdem hab ich jetzt in der SS einen Glukoseintoleranz weil meine Blutzucker zu hoch ist. Also alles Vorboten die man nicht ignorien sollte..

Versuch es doch auch für Dein Kind, Du mußt ja nicht aussehen wie ein Topmodel, die sind eh viel zu dünn.

Liebe Grüße,
Maylu

Beitrag von 77elch 13.10.10 - 15:00 Uhr

60kg bei 1,80m??? #kratz
Also ich bin knapp 1,60m und hatte vor der SS immer zwischen 56kg u. 58kg... und ich war nicht übergewichtig! Ich finde das vom Orthopäden ziemlich übertrieben!

Beitrag von nele27 13.10.10 - 15:01 Uhr

Hallo Saskia,

kein Mensch MUSS bei 1,80 Metern Größe 60 Kilo wiegen!!!! Das war das Gewicht von Claudia Schiffer zu ihrer aktiven Zeit #schock

Vll schaffst Du es ja, nach der SS 20 Kilo abzunehmen. Dann fühlst Du Dich sicherlich wohler und dieses Ziel ist mM nach auch mit Weight Watchers, Sport etc. gut zu erreichen. Aber vergiss die 60 Kilo, das muss nun wirklich nicht sein. Zumindest nicht der Gesundheit wegen!

Ich bin 1,75 Kilo und mein Wohlfühlgewicht lag immer bei 65 bis 70 Kilo. Aber aus gesundheitlichen Gründen hätte ich ruhig 75 wiegen können... da empfiehlt einem eigentlich kein Arzt das Abnehmen.

LG, Nele
35. SSW

Beitrag von mamavonyannick 13.10.10 - 15:03 Uhr

Hallo,

naja, ich finde das schon logisch., zumindest dann, wenn ausgeschlossen werden kann, dass es eben nicht etwas anderes ist, wofür das Gewicht keine Rolle spielt. (z.B. eingeklemmter Nerv)
Und das Argument, du hattest vorher auch nie Probleme... Jetzt hast du sie und dein Gewicht kann dafür ein Grund sein.
Versteh mich nicht falsch, aber Übergewicht ist nie gesund und schon gar nicht, wenn es 40 kg zu viel sind. Wenn jemand Lungenkrebs und weiter raucht, dann ist das auch nicht förderlich und jeder Arzt sagt dir: Hören sie mit dem rauchen auf, sonst wird die Therapie nicht helfen.

vg, m.

Beitrag von muckel1204 13.10.10 - 15:05 Uhr

und dann????? Ich hatte in der zweiten Schwangerschaft ab der 23ten Woche mit Symphysenschmerzen zu tun gehabt, die immer schlimmer wurden. Meine Symphysenspaltung war so weit das ich einen KS hatte, aber niemand sagte zu mir, das ich nach der Entbindung abnehmen muss und das so und soviel Kilo.
Ich habe nun 2 Jahre nach der Entbindung immer noch meine Probleme damit, wenn ich zu schnell renne oder ich meine Tage bekomme, wenn ich zu viel Sex hatte etc. und glaube mir ich habe keinerlei Übergewicht mehr, was sagen deine schlauen Ärtze denn dazu????
Ich kann ja noch mehr abnehmen, dann passe ich in Größe Zero, aber wenn das dann nicht weg is, dann komm ich aber hin:-p

Lass dich bitte nicht irre machen und such dir eine andere Meinung, das bringt doch so nichts, du machst dich nur fertig.
Konzentrier dich auf deine Schwangerschaft schau mal in den Clubs, da gibts auch einen über Symphysenlockerung, da können sie dir sicher auch helfen.

LG Carina

Beitrag von connie36 13.10.10 - 15:06 Uhr

hi
was für idioten!
ich wiege sogar etwas mehr als du, und bin auch kleiner.
ich habe zwar den vorteil, bisher in meinen ss kaum oder gar nicht zugenommen zu haben, aber gewicht schleife ich ja trotzdem mit mir rum. habe in keiner meiner 3 ss bisher mit symphysenschmerzen zu tun gehabt.
lg conny 23.ssw

Beitrag von queenofrain 13.10.10 - 15:10 Uhr

hi,

versuchs doch mal mit akkupunktur. hat mir während der schwangerschaft immer super geholfen und hilft auch jetzt noch.

und: ich müsste mehr als 40 kg abnehmen aber dazu hat noch keiner was gesagt.

lg

alex

Beitrag von sizzy 13.10.10 - 15:13 Uhr

Ich würde mir das nicht allzu sehr zu Herzen nehmen.
Ich habe selbst auch vor einem Jahr mit dem Rauchen aufgehört und habe leider auch 15kg zugenommen.
Bin jetzt mit 87kg und 1,74cm in die Schwangerschaft gestartet (ist denke ich mit deinem Größe/Gewichtsverhältnis vergleichbar) und finde es unverschämt wenn ein Arzt dann so eine Antwort gibt. Das ist doch grade mal leichtes Übergewicht. Ausserdem müssen Rückenbeschwerden ja nicht zwangsläufig mit Übergewicht zu tun haben.

Beitrag von septemberchild 13.10.10 - 15:29 Uhr

#kratz Wieviel hast Du denn in der Schwangerschaft zugenommen, das 40 kg gerechtfertigt wären? Also 60 kg bei 1.80m sind ziemlich wenig, wenn Dein Arzt Dir echt dazu geraten hat, dann würde ich mir eine zweite Meinung einholen. 70 - 80kg bei 1.80m sind hingegen völlig okay. Das solltest Du langfristig anstreben.