Und nun bricht mein kartenhaus in mir zusammen...:-( *hife*

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von novemberbaby06 13.10.10 - 15:57 Uhr

hallo ihr lieben....

darf ich mich bei euch ausheulen?
Ich kann nicht mehr....
war bis heute wieder im krankenhaus....wurde mit schmerzen entlassen da gynäkologisch nichts zu finden ist.....(nur der eierstock ist leicht vergrössert)....

war glücklich endlich zu meiner kleinen fahren zu können.....doch dann kam alles anders...
meine mutter fortet sofort das ich 100% bringe...ich soll mit der kleinen dies und das und jenes machen...hallo?? ich bin im krankenstand...kann nicht einfach so in der weltgeschichte herum spazieren...

das ich noch einen gewissen seelischen schmerz in mir habe...nein das interessiert sie nicht.....ich soll in die psychatrie wurde mir an den kopf geworfen...nur weil ich nicht 100% für meine kleine da sein kann.....sry dass ich nachwievor seelische wie auch körperliche schmerzen habe...ich kann nicht mehr....:-(

ich bin eine falsche görre....usw....all dies kann ich mir von meiner eigenen mutter anhören wo ich gerade 2 kleine sternchen ziehen lassen musste....gerade in dieser schweren zeit hatte ich mir familiären rückhalt gewunschen....

vor gut 3 wochen schrieb ich meiner mutter einen brief (kann z.z meine gefühle nicht so zeigen) wie sehr ich ihr für alles danke, wie sehr ich sie liebe....wie froh das ich bin sie an meiner seite zu haben....was hat sie gemacht....
hat gerade den brief genommen und neben meinen augen ins feuer geworfen....

mir kommt es vor als hätte man mir nun endgültig mein herz heraus gerissen...:-(

sry....fürs geheule aber mir gehts momentan wirklich emotional sehr schlecht....-(

Beitrag von kringelbaby 13.10.10 - 16:15 Uhr

Hallo,

ich bin durch zufall auf diese Forum gekommen...
Ich kann dich sehr verstehen, habe das bei meiner Stiefmutter mitbekommen die hat ingesamt 3 Sternchen,...

Lass dich mal ganz feste Drücken...#liebdrueck

Ich kann deine Mutter gar nicht, verstehen...
Oder ist sie auch einfach überfordert?
Vielleicht leidet sie mit dir aber kann es dir nicht zeigen...?
Ich würde es so deuten das sie selber sehr damit zu tun hat,
hat sie vielleicht auch mal eine Erlebt wovon du nichts weiß,
und das kommt nun alles bei ihr hoch....?

Nur eine Vermutung.

Ich wünsch dir viel viel Kraft!

Beitrag von nacira-richi 13.10.10 - 16:38 Uhr

Es ist sehr traurig dass deine Mutter so reagiert, scheinbar läuft zwischen Euch beiden schon länger was nicht rund, aber egal was es ist, ich finde eine Mutter muss auch mal ihren eigenen Ärger bei Seite schieben und für ihr Kind da sein wenn sie sie braucht.
Da deine Mutter dich aber eher noch mehr runter zieht als dir eine Stütze zu sein, versuche doch von ihr etwas Abstand zu gewinnen und Such den Halt lieber bei deinem Partner und deinen guten Freunden...und außerdem hast du ja noch uns#liebdrueck

Lass den Kopf nicht hängen, du musst nicht funktionieren wie eine Maschine, natürlich musst du dich trotzdem um deine Tochter kümmern, ich denke das steht hier auch gar nicht in Frage, aber ein paar Tage keine Sonderaktionen wird deine Tochter sicher verkraften.

Seelische Stress und Schmerz kann auch Auslöser für deine körperlichen Schmerzen sein...jeder reagiert ja anders auf so ein Erlebnis. Ich kann seit der AS nicht mehr als 3 Stunden am Stück schlafen und demnach ist mein Imunsystem auch schon wieder ganz schön im Keller. Die nächste Erkältung kommt bestimmt....

Beitrag von chiqui 13.10.10 - 17:01 Uhr

Hallo meine Liebe,

es tut mir leid, dass deine Mutter so reagiert hat. Ich kann dir nur berichten was mir mit meiner passiert ist: Sie war auch nach ca. einer Woche der Meinung, dass alles normal sein müsste und, sie meinte es sei ja wohl total daneben mir/uns das Beileid auszusprechen. Schliesslich hätte Philip niemand Philip gekannt, denn er hätte ja nur in meinem Bauch existiert.
Als erstes war ich natürlich total verletzt und geschockt. Ich konnte nicht glauben, dass sie, die drei Kinder gesund geboren hatte mir so etwas vor dem Latz knallt.
Am nächsten Tag habe ich mit ihr geredet und ihr erklärt, dass mein Sohn sehr wohl real war und gelebt hat, ich habe ihn gekannt, er hat drei Wochen gekämpft und ist gestorben, um mich zu schützen (so sehe ich das). Daraufhin war sie total verwirrt und hilflos, sie wollte doch "nur", dass sich für mich alles so schnell wie möglich normalisiert, denn sie ist doch meine Mama und kann es nicht sehen, dass ich so leide! Vielleicht ist es bei deiner Mutter ein Stück weit auch so?
Wegen den Schmerzen, kann ich dir keinen Rat geben. Ich hatte auch fast drei Wochen ziemliche Schmerzen und mein FA meinte, dass die Rückbildung der Gebärmutter bei manchen Frauen sehr schmerzhaft sein kann.
Ich drück dich virtuell,
Anita

Beitrag von babys0609 13.10.10 - 17:18 Uhr

Ganz ehrlich!
Deine Mama sollote froh seind as ich nicht du bin!
Echt unglaublich wie manche Eltern das so abwinken!
Am besten finde ich den Spruch ach das war ja noch nichts!!!!!
#aerger boah da könnt ich an den rand des Wahnsinns gehen!

Das mit der Psychiatrie wäre wirklich zu heftig aber ich musste auch zum Therapeuten!
Das war die einzige CHance wieder den Bodenunter den Füssen zu bekommen!

Das mit dem KH ist auch so ne sache!
Lasse dienem Körper zeit und Ruhe!
Lege dich viel hin und spanne die Schwiegereltern ein wenn deine Mum mist macht!

Ich #liebdrueck dich mal ganz dolle!

Maria

Beitrag von novemberbaby06 13.10.10 - 17:27 Uhr

hallo ihr lieben

danke erstmal für eure lieben antworten....:-( bin froh euch zu haben...wenns auch nur virtuell ist....:-)

teilweise habe ich echt das gefühl meine mutter ist richtig froh dass ich dieses kind bzw diese kinder verloren habe....:-( sie kann und konnte meinen freund noch nie ausstehen....findet immer wieder einen punkt wo sie mich trifft......
ich fühle mich von ihr sooooooooo im stich gelassen.....klingt jetzt echt wie ein kleinkind....aber in so einem moment wünscht man sich MUTTER liebe....aber gerade jetzt macht sie mich noch mehr fertig....

droht mir mit jugendamt....denn das ist ein wahnsinn was ich meiner kleinen antue usw......ich kann doch selbst nichts dafür, für mich ist es schwer genug mein leben momentan zu meistern....

die beiden engelchen wollten zu den sternen...
in der arbeit wollen sie mich aufgrund dessen, weil ich wieder sooo lange ausfalle auf 10std kürzen......ich pack das alles nicht mehr.....:-(

mir wurde sowieso das liebste schon genommen....und dann will sie auch noch die macht über meine kleine prinzessin.....mir zerreist es schon das herz wenn die kleine nicht zu mir will....war der fall .....:-( ich könnte nur noch schreien...weinen....toben....und verzweifeln....:-(

was mach ICH nur falsch?...immer habe ich gekämpft.....und doch bis jetzt fast immer verloren....:-(

Beitrag von butterfly110 13.10.10 - 17:42 Uhr

hey du,

ich kann dich so gut verstehen - nicht nur den riesen verlust, auch die mutterliebe die du vermisst...

fühl dich also ganz arg in den arm genommen!

bei meiner mutter ist es so, dass ich ihr von vornerein nicht erzählt habe, dass ich schwanger bin. weil ich eh wusste, dass sie sich nicht für mich freuen kann. und als ich dann wusste, dass das krümelchen nicht lebt und ich ins krankenhaus zur as muss, hatte sie (sie wusste ja nichts, aber trotzdem) nichts besseres zu tun als mir zu sagen, dass ich bloß gucken soll, dass ich nicht schwanger werde.
mir fehlen immer noch die worte, und mir zerreißt es das herz...

das einzige, was ich daraus ziehe ist, dass ich es einmal besser machen möchte mit meinen kindern.

und ich wünsche uns sehr, dass bald die sonne wieder richtig scheint in unserem leben und wir schönere dinge erleben!

liebe grüße!

Beitrag von molly78 13.10.10 - 21:05 Uhr

Hallo,

Du hast echt eine harte Zeit hinter Dir, das tut mir sehr leid und was deine Mama da gerade abzieht ist unter aller Sau.

Steht Dein Freund denn zu Dir und unterstützt Dich? Ist er der Vater der Kleinen?

Was Deine Mutter angeht, würde es was bringen, ganz in Ruhe mit ihr zu reden? Ihr zu erklären, was in Dir vorgeht und daß Du sie brauchst?

Machst Du eine Therapie? Vielleicht wäre das ganz gut für Dich.

Sei mir bitte nicht böse, dass ich das jetzt schreibe, ich will Dir nur helfen: Ich habe wirklich schon viel Mist durchmachen müssen, habe nach 6 SS 7 Sternchen und wir haben leider noch kein Kind. Das aber ist Dein großer Vorteil, erstens besteht bei Dir nicht mehr diese große Angst, niemals ein Kind zu bekommen (wie bei mir), zweitens hast Du einen kleinen Schatz Zuhause, die Dich als ihre Mama braucht.

Es soll nicht heißen, dass Du nicht traurig sein darfst, das darfst Du und sollst auch trauern, aber versuche Dich etwas durch Deine Kleine ablenken zu lassen.

Laß Dich nicht unter kriegen, es kommen auch wieder bessere Zeiten, ganz bestimmt. Das sagt eine Frau mit 7 #stern und ich glaube trotzdem, dass wir irgendwann doch noch ein Baby bekommen.

Ich wünsche Dir alles Gut und ganz viel Kraft für die nächste Zeit,

LG Molly

Beitrag von mickie6245 14.10.10 - 07:36 Uhr

ich drück dich auch mal ganz doll. bin auch seit dieser woche eine sternen-mami. und es tut richtig heftig weh.

ich habe es zwar nicht von meiner mutter zu hören bekommen, jedoch hat mir gestern eine "freundin" an den kopf geworfen, ich sei nicht der nabel der welt und sollte mich mal zusammen reissen.

ebenso meinte sie es sei ja nur eine befruchtete eizelle gewesen. ich war ja schließlich erst in der 6. ssw. sie würde jetzt zum kühlschrank gehen und ein hühnerei auf den boden werfen. total pietätlos. für meinen freund, meine tochter und mich war es mehr. egal wie groß und weit entwickelt es ist, es war doch in unseren herzen schon "fertig". so hat es meine schwägerin ausgedrückt, die keine kinder möchte, aber dennoch immer ein sehr liebes wort für mich hat.

im moment bin ich froh, dass ich meine tochter habe, sie ist 13. sie bekommt es zwar alles ganz genau mit, aber ich bin glücklich, dass ich sie habe. freu dich dennoch, trotz des großen schmerzes, an deiner kleinen maus. du musst nicht viel mit ihr unternehmen, aber zeig ihr dass du sie lieb hast. und haltet euch aneinander fest. mir hat das immer sehr geholfen.

drück dich mal ganz lieb.
lg, sandra.