Blutbefund der Nackenfaltenmessung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von andy307 13.10.10 - 16:58 Uhr

Hey an alle,
war heute zu Besprechung zur Auswertung der Nackenfaltenmessung.
Leider ist das Risiko für Trisomie sehr hoch. So langsam bin ich es leid, immer wieder warten.Erst die ersten drei Monate. Geschaft!
Dann die Messung nicht OK. Bluwerte abnehmen und wieder warten und bangen. Dann Werte da aber nicht OK. Nächste Woche Termin zur Feindiagnostik, evtl. Fruchtwasseruntersuchung, wieder warten und bangen. So langsam macht es keinen Spaß mehr !
Jemand Erfahrung damit ?
Sorry für mein#bla. Muste ich mal los werden
lg andy

Beitrag von maggirockt 13.10.10 - 17:17 Uhr

Hallo Andy,

genau das selbe Problem hatte ich in meiner 1. SS. Dort war es so das der Triple-Test nicht in Ordnung war und mir eine Fruchtwasseruntersuchung empfohlen wurde. Diese habe ich dann in der 16.SSW machen lassen und musste dann sage und schreibe vier Wochen auf das Ergebnis warten. Innerhalb dieser Zeit hat mein kleiner Wurm angefangen sich zu bewegen, bzw. ich habe es ab da gemerkt. Und ab diesem Zeitpunkt stand für mich eh fest, egal ob er Trisomie 21 hat oder nicht ich werde ihn behalten.
Ergebnis in der 20.SSW war dann aber negativ, also alles in Ordnung.
Ich kann dir nur empfehlen lass ich nicht verrückt machen und bleib ruhig. Ich weiß das ist leichter gesagt als getan, aber es schadet dir und deinem Wurm sonst nur.

Ich drück dir die Daumen

LG

Beitrag von mone81 13.10.10 - 17:22 Uhr

Hi andy,

bei wars ähnlich, ich war zur Nackenfaltenmessung (die war ok).
Die Blutwerte aber nicht (erhöhtes Risiko für eine Trisomie 21).
Nach dem Ergebniss war ich echt geschockt!

Hab mich dann zur Genetischen Beratung und Fruchtwasseruntersuchung angemeldet. War alles nicht schlimm.

Nach dem Schnelltest der Fruchtwasseruntersuchung (nach 2 Tagen und 80 €) hatten wir dann die Gewissheit das alles in Ordnung war und noch dazu ein Mädel :-D.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.
Liebe Grüße Simone - 22 SSW

Beitrag von tonip34 13.10.10 - 17:24 Uhr

Hi, bei meinem Sohn waren auch NF und Blut auffaellig, 1:260 ca . Und ich habe mich nach einem genauer US gegen die FWU entschieden, da mir das Risiko 1:100 zu hoch war . Und mein Sohn ist kerngesund. Nun hatte ich wieder eine NF mit 2,3 mm, Blut habe ich gar nicht machen lassen. Das Kind ist genau wie mein Sohn damals organisch gesund, und somit kam eine Abtreibung bei z:B Down Syndrom eh nicht in Frage .

War letztens auf einer Fortbildung fuer Praenataldiagnostik und da wurde gezeigt das die ERgebinisse der Blituntersuchung je nach Labor unterschiedlich ausfallen koennen. Wahnsinn oder ?! Man hatte das gleiche Blut an 10 verschiedene Labore geschickt und immer wieder andere Ergebnisse erhalten, von gut bis super schlecht .

Und auch bei der FWU gibt es falsche Ergebnisse, kenne Faelle wo Down diagnostiziert wurde und ein gesundes Kind zur Welt kam.

Also alles mit Vorsicht zu geniessen.

Alles Gute Toni

Beitrag von daisy-muc 13.10.10 - 17:29 Uhr

Huhu,

wie hoch ist denn das Risiko für Trisomie 21? In deiner VK steht, dass du über 35 bist, das senkt ohnehin jedes noch so gutes Blutergebnis ;-)

Die Ergebnisse aus der NT-Messung sind ja immer relativ, am Ende nur Statistik und heißen erstmal garnix. Bei 1:500 hat man immer noch 499 Babys, die gesund sind.
Aber wenn man sich für eine solche Untersuchung entscheidet, muss man auch mit dem Ergebnis leben können, wie auch immer es ausfällt. Und wenn es eben nicht so toll ausfällt, ist man ruckzuck in der Tretmühle aus Fruchtwasseruntersuchung und weiterer Diagnostik. Das kann dann wieder Sicherheit bringen und beruhigen, oder alles nur noch schlimmer machen, wenn sich das Risiko verdichtet...

Trisomie läßt sich ja auch noch anhand anderer Auffälligkeiten im Ultraschall zumindest ansatzweise diagnostizieren, Gewissheit bringt dann nur die Fruchtwasseruntersuchung. Was wäre denn wenn...?

Ich denke, Schwangerschaft ist immer eine Achterbahnfahrt zwischen glücklichem Hoffen und unsicherem Bangen, ob den auch alles gut geht. Sicher sein kann man nie. Man sollte optimistisch nach vorne schauen und versuchen, sich nicht zu sehr zu sorgen.

Ich verstehe, dass Du genervt bist. Versuche, dich auf dein Baby zu konzentrieren und darauf zu hoffen, dass schon alles gut sein wird.
Mach dir erst Sorgen, wenn du wirklich Grund dazu hast (ich weiß. leichter gesagt als getan ;-))

Alles Liebe
Daisy

Beitrag von andy307 13.10.10 - 21:59 Uhr

Danke für die Anworten. Nach diesen Rückmeldungen geht es mir etwas besser. Ich muß sowieso abwarten, was dabei raus kommmt.
Das Risiko lag bei 1:76, also schon hoch. Naja, ich versuche mal die Woche nicht zu sehr daran zu denken.
Schreibe euch dann wie es ausgegangen ist.
Danke noch mal !
lg.Andy#danke