Sohn (2) will nicht aus dem Kiga heim! Immer Tränen und sturr/bockig!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von susi_schwarz81 13.10.10 - 18:14 Uhr

Hallo!

Weiß langsam nicht mehr weiter!
Mein Sohn ist im August 2 geworden und geht seit Juni in den Kiga. Seit ca 4 Wochen ist er immer bockig wenn ich ihn aus dem Kiga holen will. Er will nicht mit, lässt sich nicht anziehen, haut und weint. Ich warte dann immer noch und lass ihn noch bissl spielen. Aber das wird dadurch nicht besser!
Ein Beispiel von heut nachmittag!
Bin 15 Uhr in den Kiga, da waren sie gerade in der Garderobe und wollten sich anziehen für draußen. Er sieht mich und rennt fort, holt sich ein Auto und fährt damit in das Spielzimmer. Er müßte es noch in die Garage stellen. Ich hab gesagt, das kann er noch machen und dann ziehen wir uns an. Er ist dann von einem Zimmer ins andere gefahren und hat nur gelacht weil ich immer hinter her bin und gesagt habe, er möchte bitte das Auto abparken weil wir nach hause wollen. Als er nach paar Minuten immer noch nicht hörte, hab ich ihn hochgenommen und in die Garderobe getragen. Er wurde bockig, fing an mit weinen und ließ sich nicht anziehen. Haben ihn dann zu zweit mit Mühe angezogen weil auch gutes zureden nicht geholfen hat. Ich hab ihn dann schreiend aus dem Kiga getragen und zum Auto. Dort ließ er scih nicht anschnallen. Zuhause dann war er wieder wie ein engel! Wir haben dann noch super im Garten gespielt und bei der Ernte auf dem Feld aufgepasst beim Traktor und Mähdrescher!
Weiß net mehr was ich tun soll! Jeden nachmittag geht das so. Er geht von 8 Uhr bis 15 Uhr. Hat auch keine Probleme im Kiga. Er geht gerne. Fühl mich schon total und er tut mir so leid!
Habt ihr mich tipps für mich?

Beitrag von coolcat76 13.10.10 - 18:35 Uhr

Hallo Susi,

dass kenn ich, hab auch so einen Kleinen, der nie nach Hause will.

Meiner ist inzwischen schon 5, aber er ist schon immer gern in die Kita gegangen und wollte nie heim. Ich wünsch ihm dann einfach viel Spaß und sag, ich fahr dann eben allein nach Hause. Spätestens dann überlegt er es sich anders.

Ob es bei einem 2jährigen schon funktioniert? Mein Kleiner schreit zum Glück nicht, sondern versteckt sich meist nur und er lässt sich durch Zureden oder eben mein "tschüss" überzeugen.

LG coolcat

Beitrag von scura 13.10.10 - 19:53 Uhr

Ja, kenne ich auch. Deshalb hole ich meine Tochter gegen 16 Uhr, dann kann sie mit den anderen noch draussen spielen. Um 15 Uhr störe ich irgendwie ihren Tagesablauf. (Ich hole sie um 15 Uhr ab, wenn wir etwas geplant haben oder wir in die Musikschule gehen, ansonsten arbeite ich eh bis 16 Uhr)

Aber wenn es mit dem Bock losgeht, dann renne ich garantiert nicht hinterher. "Tschüss Mami geht dann wieder.... Spiel noch schön..." Das hilft dann doch.
Oder sie soll mir zeigen, was sie den Tag über gemacht hat. Dann ist sie schon mal an meiner Seite.

Beitrag von bine3002 13.10.10 - 19:54 Uhr

Meine Tochter hatte solche Phasen mit 2 Jahren auch. Da war sie noch nicht im KIGA, aber so manches Mal wollte sie nicht mit nach Hause, wenn wir bei Oma und Opa oder Freunden waren. Manchmal konnte ich sie überreden, manchmal ging es dann auch nur unter Zwang. Was will man da machen? Anziehen muss ja meistens sein und Anschnallen sowieso. Es ist doof, aber wenn es nicht anders geht, dann muss es eben zwangsweise geschehen. Das gibt sich auch wieder und ich kann jetzt nicht sagen, dass meine Tochter ein Trauma davon getragen hat.

Beitrag von sandy03 13.10.10 - 19:57 Uhr

Hallo,

nicht ärgern #winke so einen kleinen Mann haben wir auch .

Für den kommen wir immer ungelegen , der will immer da bleiben

wir sollen alleine nach Hause fahren.

Er rennt uns auch nicht so in die Arme wie andere Kinder es tun , wenn

sie ihre Eltern sehen.

Mittlerweile finde ich es nicht mehr schlimm , man kennt es ja.;-)

Lg Sandy

Ps: Am anfang fand ich auch sehr schwer und traurig.#schmoll