Helft mir mal , ich brauch ne unabhängige Meinung....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 18:31 Uhr

Hallo

Ich weiss immoment echt nicht mehr weiter , ich ärger mich momentan dermassen das ich kaum schlafen kann .
Es geht dabei gleich um mehrere Dinge gleichzeitig , wenn was kommt dann eben immer knüpeldick ...

Also , mein Mann und ich sind 2005 aus unserer "Heimat" weggezogen , aus beruflichen Gründen . 100 Km entfernt von dem Rest der Familie , beiderseits .
Nun wollen wir wieder zurück , ebenfalls aus beruflichen Gründen .
Seitdem das Thema Umzug ansteht mischt meine Schwiegermutter sich übelst ein .
Sie mischt sich auch sonst sehr stark ein aber das konnten wir immer sehr gut unter Kontrolle halten aufgrund der Entfernung .
Sie meint unsere Entscheidungen treffen zu müssen . Ich mag es nicht wenn andere meinen über mich und mein Leben bestimmen zu müssen . Wenn ich z.B. mit meinem Mann ( oder irgendwem anderen ) über etwas rede was mit unserem Umzug zutun hat dann redet sie ständig dazwischen und meint meine bzw. unsere Sätze zuende führen zu müssen , wenn man sie darauf aufmerksam macht indem man z.B. sagt Lass mich doch mal ausreden etc. reagiert sie garnicht , sie macht einfach weiter . So , nun abe ich sie dann einfach ignoriert , einfach weitergeredet und auch ansonsten den Rest des Tages bin ich ihr möglichst aus dem Weg gegangen und habe nicht mehr mit ihr geredet . Das Schlimme daran ist das ich dafür den Ärger mit meinem Mann habe . Er sagt mir ich solle mich mal benehmen und nicht so "arschig" zu seiner Mutter sein etc. , und das obwohl er mir sagt das es ihn genauso nervt was sie tut . Ich bin der Meinung seine Mutter sollte sich mal benehmen ... und wenn sie sich so verhält braucht sie sich nicht wundern das ich nicht mehr mit ihr rede ... ich habe wirklich garnicht mehr mit ihr geredet , folglich gab es auch kein Gezicke oder ähnliches ... so das ist die Kurzfassung :-)
Das zweite Problem hat nichts mit seiner Mutter zutun sondern nur mit uns beiden ... und zwar fährt mein Mann nach der Arbeit noch zusätzlich bei einem anderen Hufschmied mit um etwas Geld zusätzlich ranzubringen , wir brauchen einiges neu wenn wir umziehen .
Wir haben die Abmachung getroffen das er Montags und Mittwochs mitfahren kann und 1 Samstag im Monat . Das sind immerhin insgesamt 500 € die er extra macht ... und ich bin der Meinung das ich damit Zugeständnisse genug mache ... schliesslich haben wir ja auch noch 3 kleine Kinder ... die möchten ihren Papa auch mal sehen ...
Nun kommt er ständig an das er noch zusätzlich mitfahren muss weil andere ausfallen ... diese Woche z.b. ist er jeden Tag unterwegs , er kommt dann immer erst gegen 22 - 23 Uhr zurück .
Ich finde das sehr heftig ...
Bertrügen tut er mich nicht , falls das jetzt jemand in Erwägung ziehen sollte ... ich weiss das er tatsächlich arbeiten ist , das sehe ich ja auch an dem Geld das er nachhause bringt ...
Aber mich stört es tierisch das er sich nicht an unsere Abmachungen hält ... zudem leidet unser Familienleben und auch unser Liebesleben darunter . Momentan haben wir vielleicht 3 - 4 Mal Sex im Monat , und wenn dann auch nur so eine dumme abgespeckte version ... mal eben schnell hinlegen , danach duschen gehen und ins Bett .
Ich habe eigentlich sehr gerne Sex , aber mittlerweile ist mir die Lust wirklich vergangen , ich kann mittlerweile darauf verzichten ohne irgendwelche "Entzugserscheinungen" ... , versteht ihr das !?
Es kotzt mich einfach an ... er weiss das auch , ich habe schon zig mal mit ihm darüber geredet ... aber es ändert sich nichts ...
Ich weiss langsam nicht mehr was ich machen soll denn ich bin total unglücklich und unzufrieden ... aber ich möchte mich auch nicht trennen ... ich frage mich nur so langsam wielange man an einer vielleicht schon längst gescheiterten Beziehung festhalten sollte ... ich kann nicht mehr erkennen ob es noch Liebe ist oder nur noch Gewohnheit , wir sind fast 10 Jahre zusammen und haben 3 Kinder ... in einer solchen Zeit erlebt man viele gute und schlechte dinge und das schweisst ja auch irgendwie zusammen . Nur ich weiss nicht ob sich das alles ( auch die Probleme mit seiner Mutter , ich frage mich langsam ob ich immer in ihrem Schatten stehen werde ) irgendwann mal ändern wird oder ob sich das den Rest unseres Lebens so weiter ziehen wird und ich mich am Ende meines Lebens fragen werde wieso ich meine Zeit damit vergeudet habe unglücklich zu sein ... versteht ihr was ich meine !?
Auf meine "Bitte" an einer Paartherapie teilzunehmen hat er mir gesagt ich könne ja gehen aber ohne ihn . Punkt .
Ich weiss langsam nicht mehr weiter ... ich mache auch nicht immer alles richtig und reagiere vielleicht mancvhmal auch zu emotional , wie Frauen eben so sind ... aber ich weiss das ich nicht krank bin und das ich in diesen beiden Punkten recht habe .
Man kann nicht heiraten und sich dann darauf ausruhen das man ja auf dem Papier verheiratet ist ... ich bin der Meinung man muss etwas tun für seinen Partner ...

Was denkt ihr ?

Danke

Lg

Beitrag von badguy 13.10.10 - 19:40 Uhr

Ich denke, dass Kinder ihren Eltern Grenzen setzen müssen, wenn Eltern nicht loslassen können.

Das hat auch nichts mit schlechtem Benehmen zu tun. Einerseits kann es sehr clever sein, jemanden labern zu lassen und nicht zu beachten aber hier habe ich eher den Eindruck, dass er Beachtung schenkt.

Was bin ich froh, dass meine Mutter hochamtlich verkündigt hat, nie wieder meine Wohnung zu betreten. Das erspart mir solche Konflikte.

Beim anderen Thema verstehe ich dich nicht. Ihr braucht die Kohle, er kann schaffen gehen, dann soll er es auch tun. Weißt du, wie viele Kerle jammern würden, anstatt arbeiten zu gehen? Schalt mal nen Gang zurück, das endet, wenn ihr umgezogen seid.

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 19:49 Uhr

Trotzdem bin ich der Meinung das er sich an unsere Abmachungen halten kann . Wie gesagt , wir haben 3 kleine Kinder und sind hier alleine .

Beispiel : Unser ältester kann noch nicht schwimmen , wie auch , ich habe absolut keine Möglichkeit mit ihm schwimmen zu gehen ... mit 3 Kindern alleine ins Schwimmbad zu gehen finde ich sehr verantwortungslos ...

Wenn er dann mal zuhause ist sitzt er nur am PC oder schaut fern ... er weiss überhaupt nicht mehr was hier zuhause so läuft ... er fragt ja nichtmal danach ...

Was den Sex betrifft sehe ich es nicht ein mich hinzulegen wenn ihm danach ist ... er soll auch was für mich tun ...

Trotzdem danke ...

Was meine Schwiegermutter betrifft ... wie gesagt , ich bekomme den Ärger mit meinem Mann , nicht sie ... er sagt ihr gegenüber keinen Ton ... die arme Mutti , würde ihr doch wehtun , und und und
Aber wie es mir dabei geht ist ihm egal ...........

Beitrag von badguy 13.10.10 - 20:37 Uhr

Sehe ich immer noch anders. Weißt du, das ist begrenzt, ihr zieht ja bald um.

Anno 2002 im Jahr meiner Trennung habe ich nebenher bei einem Dachdecker gearbeitet. Samstags bei entsprechendem Wetter. Meine Ex ist von Zeit zu Zeit abends Kellnern gegangen. Frisch getrennt, ein Haus gebaut und an sich alles im Arsch, Kohle Fehlanzeige. Da war immer klar, wenn der Dachdecker Hilfe braucht, steht alles hinten an. Ein Anruf und "bad, ich brauch dich morgen!" bedeutete, dass ich das passend machen musste. 1x nein gesagt und Ende im Gelände für mich. Ebenso umgekehrt, wenn meine Ex kellnern ging.

Als wir das Haus gebaut haben, wußte ich auch nicht, was zu Hause abgeht. 8 Stunden arbeiten, danach bis 23:00 Uhr auf den Bau. Sonntags lag ich platt auf dem Sofa. Das hat meiner Ex auch nicht gepasst. Damals wussten wir aber auch, das alles hat ein Ende. Sex? Was ist das? Wie oft meinte sie "Du hast schon geschnarcht, als du nicht mal lang gelegen hast. Da war nix mit nem dreifachen Rittberger vom Schlafzimmerschrank.

Jetzt kneif mal die Pobacken zusammen, das Ende ist doch in Sciht. Die Denkweise, er soll mal was für mich tun, ist gefährlich. Er schafft Kohle ran, Kohle, die ihr scheinbar nötig habt.

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 20:43 Uhr

Mit dem Umzug erledigt sich das aber nicht , er wird dann weiterhin mitfahren , ich habe schon weiter unten geschrieben das das für mich an und für sich auch kein Problem ist aber das er sich nicht an Abmachungen hält und absolut kein Interesse mehr an mir und seinen Kindern zeigt , das ist für mich nicht inordnung ...

schau dir weiter unten meine Beiträge an ... dann brauchich hier nicht alles nochmal neu schreiben :-)

Beitrag von badguy 13.10.10 - 21:09 Uhr

Wenn meine kleinen Kröten (Mist, so klein sind die nicht mehr) im Bett sind. Wir haben Herbstferien! :-D

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 21:12 Uhr

Meine sind schon im Bett , trotz der Herbstferien :-)

Beitrag von badguy 13.10.10 - 21:14 Uhr

wie alt?

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 21:15 Uhr

7 Jahre , 5 Jahre und 1 Jahr .

Beitrag von badguy 13.10.10 - 21:17 Uhr

Da sind ja meine ausgewachsen. 10 und 12

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 21:18 Uhr

Bist du alleinerziehend ?

Beitrag von badguy 13.10.10 - 21:24 Uhr

Nein, die Beiden leben bei ihrer Mutter. Aber jetzt haben wir Ferien und ein paar Tage zusammen, die wir hoffentlich genießen werden. Momentan bei Chips, O-Saft und nem lustigen Film.

Die ersten Monate nach der Trennung haben war ich alleinerziehend. Die Zeit war horror.

Beitrag von fioline 13.10.10 - 19:50 Uhr

Klingt so als wenn er seiner Mutter nicht beweisen kann, dass er selbstständig denken kann.
Unterbricht/unterbrach Sie nur dich oder ihn auch?

Geld schafft oft das Gefühl der Unabhängigkeit. Find doch mal heraus ob er das mit der vielen Arbeit erreichen möchte.

Könnte es sein, dass sich was ändert, wenn es bei ihm Klick macht und er merkt, er schon längst zusammen mit dir unabhängig ist?
Macht es ihm dann vielleicht auch gleich Angst es zu werden?

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 19:54 Uhr

Sie unterbricht ihn auch ...

Ich weiss nicht was er hat , keine Ahnung .
Seine Mutter ist echt die Pest , seitdem wir verheiratet sind mischt sie sich so ein , als wir "nur" zusammen waren hat sie das noch nicht gemacht ... und er lässt es einfach zu ...

Ich verstehe es nicht .

Beitrag von joulins 13.10.10 - 19:51 Uhr

Na gut, dann versuche ich mich mal dran. ;-) Urbia-Tag heute!

Also, bei euch spielen zwei Dinge eine Rolle, ich nehme das mal auseinander:

1. Die Tatsache, dass deine Schwiegermutter für dich in mehrfacher Weise übergriffig ist und dein Mann ihr nicht die Grenzen zeigt. Tja ... mal davon abgesehen, dass ich es für die Kids schön finde, eine Oma in der Nähe haben, sehe ich hier vor allem deinen Mann in der Pflicht. Du hast deutlich gemacht (ihr und ihm gegenüber), dass du mit ihrem Benehmen nicht klarklommst, aber offensichtlich nimmt sie dich nicht ernst, und deinem Mann ist es unangenehmen, zu vermitteln. Ist es wohl den meisten Männern, wenns um ihre Mutter geht. #freu Hier bleibt ihm aber nichts anderes übrig, da muss er mit seiner Mutter mal Tacheles reden, denn deine Argumente zählen bei ihr ja nicht.

2. Seine viele Arbeit (für eure Familie!), unter der euer Familienleben/Eheleben leidet. Also mal ganz ehrlich, ich finde, dass nach 10 (!) gemeinsamen Jahren und drei Kindern 4 mal Sex im Monat viel ist. Aber ich weiß natürlich nicht, wie es vorher war. Zumindest kann ich da erstmal keinen dramatischen Missstand erkennen. ;-) Schlimmer ist da schon, dass du schreibst, dass dir die Lust vergangen ist ... ich denke, daran solltet ihr JETZT arbeiten, von allein kommt das nicht zurück. Mach ihm klar, wie existenziell in deinen Augen diese fehlende Nähe für eure Ehe ist.

Dass die Kids ihn nun seltener sehen, ist nicht schön, aber es ist ja nur vorübergehend, bis ihr umgezogen seid, dann wird es doch wieder besser, oder? Andere Kinder sehen ihre Väter auch selten, das ist zu überstehen.

Generell macht ihr (aus deiner Erzählung) erst einmal nicht den Eindruck eines Paares, das vor einer schlimmen Krise steht, oder gar den Eindruck einer gescheiterten Beziehung. Die Sache mit der Schwiegermutter ist Mist, aber zu klären - und dass die Mehrarbeit euch momentan schlaucht, ist auch zu verstehen, aber es ist ja zeitlich begrenzt und wird wieder besser. Ihr seid jetzt beide ausgelaugt, aber das wird ja nicht immer so sein.

Solange ihr gemeinsam nach vorn plant, und der Gedanke an eine gemeinsame Zukunft sich für euch richtig anfühlt, sind Probleme wie diese zu bewältigen. Um ein ehrliches Gespräch mit deinem Mann über eure Wünsche und Perspektiven wirst du nicht drumrum kommen. Mein Rat: lege bei diesem Gespräch alle Karten auf den Tisch, auch deine Gedanken "ob ich mich am Ende meines Lebens fragen werde wieso ich meine Zeit damit vergeudet habe unglücklich zu sein". Es ist wichtig, dass er wirklich weiß, was eure momentane Situation in dir auslöst. Was du jetzt zurückhältst an schon erlangten Inneneinsichten, wird dir in einem Jahr ein Bein stellen.

Alles Gute wünsch ich euch! #klee
Joulins

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 20:09 Uhr

Hallo

Danke für deine ausführliche Antwort ...

Das hat ja auch nichts mit den Kindern zutun , sie mischt sich auch da ständig ein aber da habe ich mir schon vor langem gesagt ( auch aufgrund der relativ weiten Entfernung von uns und des nicht so häufigen sehens ) lass sie reden , morgen sind wir wieder weg und im endeffek mach ich es eh wie ich es will ...
Ich bin auch der Meinung das er mit ihr mal reden sollte abe rer tut es einfach nicht , ich kann mir den Mund fusselig reden , ihm meine Gefühle offenbaren , das interessiert ihn nicht ... zumindest scheint es so ...

4 mal Sex im Monat ist sehr sehr wenig wenn man bedebkt wie es vorher war , es geht ja auch nicht allein um die Häufigkeit sondern auch darum wie der Sex ist ... und der ist plump . Einfach nur plump .
Es gibt jetzt auch keine Zahl die ich dir als Richtwert nennen könnte , Sex möchte ich so haben wie ich gerade Lust dazu habe , nicht wie ich mal eben Zeit dazu habe .
Es soll Spass machen und nicht anstrengend sein .
Ich muss nicht 4 mal in der Woche Sex haben um glücklcih zu sein , es reicht auch 1 oder 2 mal wenn es richtig gemacht wird . So wie es momentan läuft könnten wir jeden Tag mehrmals Sex haben und ich wäre nicht glücklich . Ich bin danach jedesmal enttäuscht und frustriert und deswegen lasse ich es lieber gleich ganz sein .
Er weiss wie wichtig mir das alles ist , ich habe es ihm tausendmal gesagt , immer und immer wieder ... entweder er nimmt mich nicht ernst oder es ist ihm egal , ich weiss es nicht .
Immer und immer wieder rede ich mit ihm , weil es mir eben wichtig ist ... ich kämpfe auch gutdeutsch gesagt wie eine Wildgewordene Sau um unsere Ehe und versuche zu retten was zu retten ist ... aber es ist völlig umsonst ...
Die Mehrarbeit wird nach dem Umzug weitergehen, das hat er schon "angekündigt" ... es geht mir ja auich nicht darum das er zusätzlich mitfährt sondern das er sich nicht an Abmachungen hält ... ich habe auch kein Problem damit wenn es dann mal vorkommt das er statt der 2 Tage in der Woche 3 Tage mitfährt , aber das sollte mir dann früh genug mitgeteilt werden und nicht die Regel werden .

Ich weiss einfach nicht mehr weiter .

Beitrag von joulins 13.10.10 - 20:16 Uhr

Hm ... hast du ihn mal gefragt, wie er über eine Trennung denkt? Oder ist ihm das auch egal?

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 20:21 Uhr

Er sagt das sei Quatsch und wenn er dann ganz sauer wird dann sagt er ich solle doch mal darüber nachdenken wo ich stehe wenn ich mich trenne ( da ich beruflich ja schlechter dfa stehe als er etc. ) und die kinder würde er mir dann eh wegnehmen und wenn ich dann sage wie er das machen will arbeiten gehen und kinder betreuen meint er nur seine mutter sei ja auch noch da .

Beitrag von joulins 13.10.10 - 20:33 Uhr

Na, da hat er mit seiner Mutter ja nen echten Trumph im Ärmel. #augen

In gewissem Sinne hat er einen Punkt, wenn er dich fragt, wie das wirtschaftlich gehen soll (obwohl er ja sicher Unterhalt bezahlen müßte - denn ich denke nicht, dass im Ernstfall die Kinder ihm zugesprochen werden würden: wenn ich dich richt verstanden habe, arbeitet er und du bist mit den Kids zuhause). Und andere alleinerziehende Mütter schaffen es auch irgendwie, aber es ist sicher schwer.

Dennoch macht mich daran eher stutzig, dass er so ÜBERHAUPT nicht mit Gefühlen argumentiert, und dir nicht sagen kann, dass du oder die Familie ihm viel bedeuten ... lieber argumentiert er andersrum, dass du es ja wirtschaftlich ohnehin nicht ohne ihn schaffen würdest.

... ich hör da was vom Kommunikationsmuster seiner Mutter heraus. #nanana

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 20:38 Uhr

Er ist sehr gefühlskalt wenn es um sowas geht ... er kann seine Gefühle nicht zeigen und auch nicht darüber reden , ich denke wenn ich es durchziehen würde er würde lieber leiden wie ein Hund ( heimlich natürlich ) als mir zu sagen was er empfindet ...

Ich bin zuhause und er arbeitet voll ...

Beitrag von badguy 14.10.10 - 00:23 Uhr

Wie sollte er deiner Meinung reagieren? Emotional nach dem Motto "Schatz, mach alles aber verlaß mich nicht!"?

Das ist ein Streit, ein Konflikt und da sind die meisten Menschen so lange gefühlskalt, bis ihr letzter Damm bricht. Die einen ticken aus, die anderen flüchten, wieder andere fangen an zu heulen.

Magst dich mal mit meiner Frau streiten? Sie ist für Konfliktsituationen geschult, gewohnt Feindbild zu sein und kann "mit dem Mund töten!" Im Streit gibt es nichts zu sprechen, das tust du anschließend.

Mal ganz im Ernst, wie soll ein Mann schaffen gehen und die Kinder versorgen, wenn die Mutter das übernehmen kann? Blödsinn und das weiß er. Also wird heftig mit den Ketten gerasselt, viel Lärm um nichts. Kann man gar nicht ernst nehmen.

Du redest mit ihm, gebetsmühlenartig, immer wieder das Gleiche und es passiert nichts. Reden alleine nützt nichts, du musst was rüber bringen. Das muss klick machen. Leute, die immer den gleichen Mist labern und keinerlei Konsequenz zeigen werden nicht für voll genommen. Erst dann, wenn das Wort im Einklang zum Handeln steht, wenn du das lebst, wofür du stehst, wirst du ihn erreichen. Vorher ist das alles nur Geschwafel.

Sex ist doch das Spiegelbild einer Beziehung. Ich kenn keine Beziehung, wo es heißt, wir zoffen uns nur noch, nur der Sex ist noch so richtig geil, der hält uns zusammen. Auch beim Sex geht es darum, den Partner zu respektieren, auf ihn einzugehen und seine Wünsche zu berücksichtigen.

Beitrag von mummy26 14.10.10 - 08:51 Uhr

Es geht nicht darum das er die kinder versorgen soll , es geht darum das er auch mal etwas mit uns unternehmen soll .... spaziergänge , schwimmen , zoobesuche , fahrrad fahren und und und .... das mache alles ich mit den kindern , auch am we wenn er zuhause ist , er hockt dann lieber vor dem TV oder Laptop ... ich denke auch nicht das das zuviel verlangt ist , ich brauche mir keine kinder anschaffen wenn ich sowieso kein interesse daran habe etwas mit ihnen zu machen .

was soll ich denn deiner meinung nach für konsequenzen ziehen ? vielleicht hast du ja einen tipp für mich und kannst mir sagen wie ich eine trennung mit 3 kindern durchziehen kann . wenn ich mich trenne dann ist das für mich endgültig denn so ein ewiges hin und her tue ich meinen kindern nicht an .

Und das tut er eben nicht , auf mich eingehen , mich respektieren etc.

Ich habe immer alles für ihn getan aber mittlerweile sehe ich es nicht mehr ein .

danke für deine antworten , interessant auch mal die männliche sichtweise zu sehen .

Beitrag von mummy26 13.10.10 - 20:39 Uhr

wieso kommunikationsmuster seiner mutter ?

Beitrag von joulins 13.10.10 - 21:56 Uhr

Hallo nochmal!

Mit dem Kommunikationsmuster seiner Mutter meinte ich, dass er auf deine eigentlichen Argumente gar nicht eingeht (dich nicht ernstnimmt, wie auch sie es nicht tut). Vermutlich ist das seine (seit der Kindheit antrainierte) Kommunikationsstrategie ...

Tja, ich weiß nicht, was ich dir raten soll, auch, nachdem ich deine anderen Antworten gelesen habe: ich höre sehr viel Verdruß deinerseits heraus. Und es klingt gerade nicht so, als hättest du große Lust, viel Kraft in den Fortbestand der Ehe zu investieren.

Egal, ob halb Urbia dir sagt, dass das, was Mann und Schwiegermutter abziehen, bescheuert ist (oder andersherum vielleicht verständlich ist) - die Entscheidung (DEINE Entscheidung!), ob du den Mann und das Leben mit ihm überhaupt noch willst, musst du selbst treffen, für dich UND für deine Kinder.

Die äußeren Probleme sehen nicht unüberwindbar aus. Wie es in dir aussieht, kannst nur du wissen.

Ich wünsche dir jedenfalls, dass du Mut und Kraft für DEINE Entscheidung hast!
Joulins

Beitrag von mummy26 14.10.10 - 08:54 Uhr

Kann man diese Kommunikationsstrategie irgendwie abschaffen ?

Ich möchte das die Ehe weiterhält aber ich kann einfach nicht mehr ... ich bin einfach nur noch unglücklich und bin gerade dabei in ein grosses Loch zu fallen ...

  • 1
  • 2