noch mal ich frage autounfall

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von purtzel04 13.10.10 - 19:13 Uhr

hallo
wir hatten vor 3 wochen einen autounfall auf uns wurde ein auto geschoben mit reichlich kawums....
unser auto ist ein wirtschaftlicher total schaden...mein mann hat ein schleudertrauma und die lenden wirbel geprellt...ich hatte einen schock und auch ein schleudertrauma....
alles läuft über unseren abwalt...
der meinte innerhalb 3 wochen is das geld fürs auto da und das schmerzens geld dauert lange kann sich hin ziehen bis nächstes jahr im sommer...
weiss da jemand mehr bescheid??
wie lang sowas dauert???
sowie ich im netz gelesen habe gibt es heut nich mehr viel schmerzensgeld....ca 250 euro.....aber ich hatte 14 tage gelben schein und mein mann feiert immer noch krank und bekommt nun spritz therapie usw für den rücken
lg#winke

Beitrag von dr-mia 13.10.10 - 20:54 Uhr

#winke

verlaß dich nicht auf das schmerzensgeld...

ich hatte nach nem auffahrunfall auch ein schleudertrauma, war 4 wochen krank, mußte 4mal/woche zum arzt, physio etc. und trotz ärztlichen gutachten und kfz-gutachten (wg der aufprallgeschwindigkeit) habe ich nicht einen cent bekommen :-[

ich bin auch mit anwalt vorgegangen und es endete im gericht...der richter meinte:

ein schleudertrauma (nix anderes wie muskelkater) ist nicht direkt nachweisbar - durch röntgen o.ä - und auf grund meiner fachlichen kompetenz (bin krankenschwester) weiß ich schließlich welche symptome ich angeben muß um es diagnostiziert zu bekommen :-[

ich hatte keine chance trotz starker beschwerden

wünsch dir viel glück #klee

ps: der prozess hat sich 2 jahre hingezogen

Beitrag von pupsik_1984 13.10.10 - 21:16 Uhr

Mein Vater hatte letztes Jahr einen Unfall mit seinem Motorrad. Das Auto vor ihm ist rückwärts gefahren und mein Vater ist schwer gestürzt. Das Motorrad auf ihn.
Er hatte irgendwas am Bein (war aber nciht gebrochen) , war eine Woche krank geschrieben.

Er ist zum Anwalt und knapp 2 Monate später hatte er 1000 € Schmerzensgeld auf dem Konto.

Beitrag von thea21 14.10.10 - 08:36 Uhr

Ich hatte vor 6 Jahren einen Unfall und bekam für ähnliche Verletzungen ca. 1500, mein damaliger Partner 600 Euro Schmerzensgeld.

Beitrag von kati543 14.10.10 - 08:53 Uhr

Ein Bekannter von uns hat einen sehr schweren Unfall gehabt. Er wurde per Hubschrauber ins KH geflogen, wegen akuter Lebensgefahr. Lag auch eine Weile auf Intensiv. Das Ganze ist jetzt 1 Jahr her. Mittlerweile geht es ihm wieder ganz gut. Er kann wieder ansatzweise arbeiten. Die Schadensersatzansprüche laufen noch. Der Schaden am Fahrzeug ist bisher auch noch nicht bezahlt. Die Anwälte streiten noch. Allerdings ist es mittlerweile so weit, dass es bald vor Gericht geht. Der Witz an der Sache ist, dass der Verursacher seine Strafe schon längst hat. Es geht also nur noch um die Bezahlung des Schadens und da streikt die Versicherung.