Maklerprovision auch nach Vertragsende?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von hexe5503 13.10.10 - 19:43 Uhr

Hallo!!!

Wir haben über Imo Scout ein Haus gefunden was über einen Makler verkauft werden sollte wir hatten dann mit dem Makler zusammen ein Besichtigungstermin gehabt und das Haus hat uns super gut gefallen wir hatten dann ca 4 Wochen später noch mal einen Besichtigungstermin wo auch ein Baugutachter mit dabei war bei dem Termin sagte uns dann die Verkäuferin das sie noch 2 """Private"""Interessenten hat und das der Maklervertrag Ende September ausläuft!!!Wir haben dann dem Makler unser Preisangebot übergeben und die Verkäuferin ist nicht darauf eingegangen........................
Jetzt sind ja ein paar Wochen vergangen und mein Mann hat heute noch mal bei der Verkäuferin angerufen um zu fragen ob sie das Haus schon verkauft hat und wenn nicht das wir noch Interesse haben ........Die 2 """Privaten Interessenten sind abgesprungen und sie würde auch auf unser Preisangebot eingehen ..........jetzt hat sie aber Bedenken das der Makler trotz das der Vertrag ausgelaufen ist auf seine Provision bestehen kann demnach müssten wir ja auch die Courtage noch bezahlen oder????

LG Tanja

Beitrag von karina210 13.10.10 - 19:46 Uhr

ja, der Makler wird den Verlauf im Grundbuch sicher prüfen u. dann ist die Courtage nachträgl. fällig

Beitrag von hexe5503 13.10.10 - 19:53 Uhr

Danke!!!

Weisst du auch wie lange er Anspruch darauf hat???
Wir würden das Haus warscheinlich erst nächstes Jahr im Juli kaufen!

LG

Beitrag von super_mama 14.10.10 - 08:38 Uhr

Hallo,

ja, der Makler hat weiterhin einen Anspruch auf die Provision weil er euch damals das Haus gezeigt hat.
Allerdings, wenn ich mich nicht ganz irre, wäre das Ganze hinfällig, wenn ihr weniger als den zuvor genannten Preis anbieten und das Haus zu diesen Konditionen kaufen würdet. Es müsste aber irgendwas an Prozenten weniger sein, wie viel genau kann ich nicht sagen. So ganz kenn ich mich da aber auch nicht aus.
Wie lange er diesen Anspruch geltend machen kann, kann ich dir nicht sagen, aber ich tippe mal arg - wie bei anderen Verträgen auch, auf 1 - 2 Jahre.
Dahingehend würd eich mich noch einmal genauer informieren bei jemandem der davon Ahnung hat.

LG

Beitrag von wasteline 14.10.10 - 15:55 Uhr

"Allerdings, wenn ich mich nicht ganz irre, wäre das Ganze hinfällig, wenn ihr weniger als den zuvor genannten Preis anbieten und das Haus zu diesen Konditionen kaufen würdet. Es müsste aber irgendwas an Prozenten weniger sein, wie viel genau kann ich nicht sagen. So ganz kenn ich mich da aber auch nicht aus."

Wenn Du keine Ahnung hast, dann halte doch einfach mal die Finger still. In einem anderen Thread behauptest Du, dass ein Gehweg grundsätzlich zum Privateigentum gehört.

Beitrag von peterpanter 14.10.10 - 11:42 Uhr

Hi,

ich denke Euer Fall könnte schon speziell sein.

Der Makler hat euch ein Haus "gezeigt" und hat somit Provisionsanspruch sobald ein Kaufvertrag zustande kommt.

Allerdings ist das abgegebene Angebot nicht angenommen worden und somit ist kein Kaufvertrag entstanden. Mittlerweile ist der Makler nicht mehr für das Objekt zuständig.

Spitzfindig könnte man anmerken:

Das Rechtsgeschäft für das der Makler Provisionsanspruch hat ist nicht zu Stande gekommen. Und das erneute Angebot ist davon unabhängig zu sehen.


Ist vielleicht Blödsinn - aber Juristen (was ich nicht bin) denken so.


Mein Rat: bevor Du dich in die Nesseln setzt gehe zum Rechtsanwalt und lass Dich "Erstberaten". Diese Beratung ist in der Gebührenordnung festgeschrieben und kostet ca. 200 Euro + MWST.

grüßle

peter




Beitrag von wasteline 14.10.10 - 15:52 Uhr

Lies Dir das mal durch

http://www.afs-rechtsanwaelte.de/urteile/61-kausalitaet-der-maklertaetigkeit.php

Im schlechtesten Fall zahlt Ihr.

Beitrag von blondie_baerchen 14.10.10 - 16:43 Uhr

Ja, der Anspruch des Maklers bleibt, da er den Erstnachweis geführt hat. (Expose, Besichtigung etc.)

Sicher, Ihr könnt das Haus kaufen ohne den Makler zu informieren, solltet die Provision aber liegen haben, falls er sich meldet.... Das müßt Ihr mit Eurem Gewissen ausmachen.

LG blondie_baerchen