nach Kiga total schlecht drauf...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von sunflower2010 13.10.10 - 19:46 Uhr

Hallo,

meine Tochter geht nun seit September in den Kindergarten,tägl.6 Stunden-ist schon lang ich weiß.
Im Kindergarten ist die Welt wohl auch in Ordnung,beim Abholen ebenso. Aber wehe wir kommen zu Hause an-dann ist oft Terror angesagt.
Sie ist aufgedreht, räumt alles aus und wenn ich sie auffordere etwas zu tun-z.B. ihr Spielzeug wieder aus dem Wohnzimmer zu räumen wird nur gemotzt. Dann heißt es "Nein", "Keine Lust", oder irgnoriert es total.

Auch einkaufen,nach dem Kiga ist kein Zuckerschlecken mehr. Sie hört nicht mehr,bleibt nicht bei mir,läuft stellenweise sogar weg im Laden.
Sie hatte vor TAgen tatsächlich 6 Wutausbrüche in 4 Läden, sowas kenn ich gar nicht.
Grundsätzlich weiß ich sogar die Ursache-sie ist müde. Aber ich hab keine Ahnung wie ich sie zur Ruhe bringe. Hab es schon mit Hörspielen versucht, sogar mit einer Massage-aber nix.
Sie ist wie ein Aufziehmännchen, gegen 17 Uhr ist dann langsam bei ihr die Luft raus.

Habt ihr einen Rat?? Ich möchte es schon richtig machen-aber weiß nicht so recht wie.

Danke und LG sunni...

Beitrag von lisasimpson 13.10.10 - 20:00 Uhr

im Kindergarten ist meist alles sehr stark strukturiert.
sei weiß genau was als nächstes kommt und kann sich drauf verlassen.
ich denke mal, ein bißchen struktur mit hinüber in den häußliche nalltag zu retten wäre ganz geschickt.,
wenn du das gefühl hast, sie müsse sich erst noch auspowen, dann geh mit ihr raus, wenn du denskt ,sie braucht ruhe, dann findet etwas, wo sie zur ruhe kommt (bücher lesen, malen, puzzeln...)
ich würde einfach vorerst mal eine struktur schaffen, die dann jeden mittag gleich ist.
immer nach dem kiga passiert...
danach dann....
so daß sie ca 1-2 stunden zeit hat, in denne sie "ankommen" kann und in denen sie den Übergang gut hinbekommt-

diese überganssituationen sind nun mal einfach nicht so leicht!

lisasimpson

Beitrag von sunflower2010 13.10.10 - 20:07 Uhr

Danke,ich versuch es einfach mal.
Habe das Gefühl wir sind in einer neuen "Findenunsphase". Ist alles anders seit Kiga-hätte ich mir nie so vorgestellt.

sunni...

Beitrag von lisasimpson 13.10.10 - 20:23 Uhr

ja, für deine tochter ist auch alles anders seither.
gib ihr einfach zeit.
gib ihr struktur vor und laß sie damit langsma ankommen-
aber trotzdem wird sie sich "fallen lassen" und "alles rauslassen"- was sie im kiga einfach nicht so kann.
da reißt man sich doch eher mal zusammen und paßt sich an.
zu hause wird das dann alles nachgeholt

Das spielt sich aber sicherlich ein- keine sorge

lisasimpson

Beitrag von zahnweh 13.10.10 - 23:22 Uhr

Hallo,

bei meiner hilft dann nur noch: ZUSAMMEN hinlegen und ich selbst muss auch zur Ruhe kommen. Wenn ich fast eingeschlafen bin, schläft sie auch ein. Oder sie fängt dann an im Kinderzimmer zu spielen (aber eben nur, wenn ich liege und diese Ruhe ausstrahle).

Hinterher einkaufen oder mal eben schnell, bringt Unruhe rein. In sie sowieso, weil sie schon müde ist und in mich auch, weil ich ahne dass sie müde ist.

Stell dir vor, du müsstes um 1 Uhr morgens eben noch schnell mal mit jemandem mit zum einkaufen und sollst dies oder jenes noch erledigen, bist aber selbst schon/wieder am einschlafen?
also ich wäre dann schlaftrunken, sauer und mir würde alles aus den händen fallen...

Sofern möglich, verschiebe die Dinge auf dem Weg oder erledige sie nach dem Hinbringen zum Kindergarten (manches geht schlecht, wegen Arbeiten, ich weiß).
Wir gehen mittags direkt nach Hause. Essen mittag oder sie isst ihr Brot vom Morgen und das Gekochte gibt es dann später.
Hinlegen, RUHEPHASE für BEIDE.
Dann, am Nachmittag machen wir die anfallenden Erledigungen in einem Bruchteil der Zeit und viel entspannter, als wenn wir sie nach dem Abholen reingequetscht hätten.

Beitrag von cludevb 14.10.10 - 08:37 Uhr

Hi!

Das ist normal! Die ersten 8 Wochen nach KiGa Start war es bei uns auch so. Lösung: Mittagschlaf ;-) Lukas ist fast 4 und macht noch 1,5-2 Std Mittagschlaf...
im KiGa ist soviel los, neue Regeln, Kinder, Tagesablauf... das wird halt nachmittags zu hause durch aufdrehen verarbeitet.

Lassts ruhig angehen und führt (wieder) ne Stunde Schlaf nach dem KiGa ein!

LG Clude, Lukas und Michel (1,5)

Beitrag von redrose123 14.10.10 - 10:05 Uhr

Leg sie erstmal hin, und wenn sie nur liegt du sie streichelst oder was vorliest, damit sie auch runterkommen kann....#winke