Aerochamber od. Pariboy??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von diniii 13.10.10 - 21:46 Uhr

Hallo,

wir waren heute beim KiA weil Joshua zum xten Mal Bronchitis hat (obstruktiv).

Er meinte nun, dass wir am freitag besprechen werden, ob wir einen Paribox oder einen Aerochamber verschrieben bekommen.... Ich darf mir das aussuchen.

Jetzt stellt sich mir die Frage, was ist besser?? Wo liegen jeweils die Vor- und Nachtteile?? Hat da wer Erfahrung??

Danke schon mal #liebdrueck

LG Nadine

Beitrag von kati543 13.10.10 - 21:58 Uhr

Naja Pariboy ist ein Vielfaches teurer als der Chamber. Für unseren Pari Boy haben wir 240€ bezahlt. Der Aero Chamber kostet 1/10 davon. Beim Chamber muß das Kind ein paar Atemzüge richtig tief machen - es muß das also irgendwie verstehen, ansonsten weigert es sich. Dafür ist das Inhalieren da wesentlich schneller. Beim Pari Boy braucht man zwischen 10 und 15 Minuten. Aber das geht auch ohne Mitarbeit des Kindes. Beim Par Boy brauchst du dann jedes Jahr das Year Pack.
Die Frage ist eben, kann dein Kind verstehen, dass es ein paar Atemzüge ganz tief aus diesem Gerät nehmen soll, oder kann es das nicht. Kann es aktiv mitarbeiten - > Aero Chamber, kann es nicht mitarbeiten - > Pari Boy.

Beitrag von diniii 13.10.10 - 22:05 Uhr

hi,

mein sohn ist im august 1 jahr geworden - gehe also eher davon aus, das er nicht aktiv mit machen kann .

danke schon mal

Beitrag von muddi08 13.10.10 - 22:18 Uhr

Bin Kinderkrankenschwester und bei uns auf Station inhalieren auch jüngere Kinder als deiner mit Aerochamber bzw. Vortex.
Vorteil vom Pariboy ist, dass er im Akutfall besser hilft (Feuchtinhalation!). Zur Dauertherapie eignet sich besser ein Vortex, weils schneller geht, wird mit Spray gemacht. Wenns geht, versuch beides zu bekommen.

Beitrag von selen27 13.10.10 - 22:19 Uhr

Hi,

meine Tochter ist 2 1/2 und hat seit dem sie 1 ist auch obstruktive Bronchitis. Letzen Winter hatten wir den Bronchitis von Oktober bis Juli diesen Jahres. Sie war c.a. alle 3 wochen für ein paar Tage gesund aber im ganzen und großen hatten wir den bronchitis 9 Monate lang. Wir haben den Aerochamper genommen. Ich habe freundinnen und alle haben den Paribox und ich habe nur gutes davon gehört. Deswegen bin ich hin und hab den arzt für diesen winter den Paribox verlangt. Der soll sehr gut sein. da sie sehr teuer ist und die krankenkasse mit sicherheit probleme machen wird habe ich mit der Ärztin geeinigt, diesen Winter abzuwarten. Falls es wie der letzten Winter sein sollte, hat sie versprochen, das Paribox zu verschreiben. Jetzt Hustet sie und ist krank aber noch ist kein Bronchitis in sicht.

Lg

Selen

Beitrag von brixi2003 14.10.10 - 09:13 Uhr

Hallo Nadine,

meine Kids sind auch Bronchitis Patienten(obstruktiv und spastisch).Wir haben beides,im akut Fall nehmen wir den Pari Boy,da die Feuchtinhalation dann besser ist.Ansonsten inhalieren wir viel mit dem Aerochamber,und das könnte auch dein Sohn,meiner hat auch ungefähr in dem Alter mit dem Aerochamber angefangen.

Versuche doch ob du beides bekommen kannst.

LG Nadine mit Annkathrin(19.03.06)+Alexander(06.08.08)

Beitrag von maschm2579 14.10.10 - 09:22 Uhr

hallo,

beim Pariboy muss das Kind ca 20 Min inhalieren und beim Chamber 5x einatmen.
Wir haben den Pari nur 3 Monate benutzt und dann den Chamber bekommen. Damit inhalieren wir 3x am Tag und zwar schnell beim wickeln. Meine Tochter hat ihn jetzt 2 Jahre und macht das super. Angefangen hat sie mit ca 8 Monaten und sogar da hat sie es sogar verstanden.
jetzt fängt sie schon an nur mit dem Inhalator zu inhalieren und das Mundstück in den Mund zu nehmen.

Also auf jeden Fall den Chamber! Leichter, kleiner, schneller.....

Beitrag von michaela20 14.10.10 - 11:21 Uhr

hey

mein kleiner ist fast 14 monate . seit dem er zwei monate ist sind wir am inhalieren mit dem pariboy echt super auch jetzt lässt er sich das total gefallen (gehört svchon mit in den tagesablauf) .


jetzt im sommer hatten wir drei monate pause da es ja so warm war .
wie es dann wieder angefangen hat kälter zu werden und nass sind wir wieder voll dabei .

jetzt haben wir auch den Aerochamber mit zwei sprays dazu bekommen .

morgens und abend pariboy und für unterwegs aerochamber

lg michaela


ps wir mussten nichts bezahlen haben wir alles so bekommen krankenkasse hat alles übernommen von ganz automatisch (aok)

Beitrag von mickysnoopy 11.11.10 - 15:42 Uhr

Hallo,
vielleicht bin ich ja schon zu spät. Also wir waren jetzt auf Kur und haben Asthmaschulung bekommen. Es ist ein unterschied ob Pari Boy oder Aerochamber. Mit Pari Boy inhaliert man wirklich 10 Minuten länger sollte es nicht dauern. Und die Kinder mögen dies auch nicht so. Die meisten Ärzte sagen dann wenn das Kind schreit ist es gut, dann geht alles gut rein.. Dies stimmt aber nicht so. Beim Inhalieren mit dem Pari Boy kann man einiges falsch machen. Habe ich auch gelernt. Abends vor dem Bett gehen ist Pari Boy nicht schlecht, da er die Schleimhäute auch befeuchtet. Ich habe nun beides zu Hause. Für den schnellen Gebrauch und auch für unterwegs ist der Aerochamber super. Bei diesem kann man eigentlich nichts falsch machen. Es hat auch ein Ventil wo man sieht ob das Kind richtig Atmet. Unser kleiner hat dies super angenommen. Und es ist wirklich einfach! Vor allem würde ich mit dem Arzt besprechen ob er eine Kinderreha verschreibt. Dort lernt man wirklich sehr viel und auch für die Kinder ist es sehr erfolgreich. Ich kann Norderney Seehospiz empfehlen. Es wurde dort auch mitgeteilt, je früher man eine Reha macht umso besser für das Kind, denn so kann man evtl. ein Asthma vermeiden. Ich hoffe ich hab dir geholfen. Alles Gute

LG
Birgit