Baby total durch den Wind wegen Umzugs...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ronjaleonie 13.10.10 - 21:58 Uhr

Hallo!

Ich gebe mir alle Mühe es für meine Kinder (Svenja 4 Jahre, Ronja 7 Mon) so angenehm wie möglich zu gestalten, dennoch dreht insbesondere die kleine Maus total am Rad.

Mein Mann ist nur noch aufm Bau seit Wochen, Eigenleistung, Küche aufbauen, ...

Ich packe was das Zeug hält, miste aus und versuche meinem Mann den Rücken frei zu halten.

Freilich stecken auch die Kinder zurück, deren Zimmer sind aber komplett fertig, könnte man sofort drin wohnen, leben, spielen und schlafen :-).

Da Ronja wirklich total durcheinander ist, viel schreit, extrem anhänglich ist, fremdelt was das Zeug hält, ..., ist meine Frage, ob es ihr zumindest am Umzugstag selbst dann evtl. helfen würde, ein Viburcol Zäpfchen zu bekommen?
Sie wird AUSSCHLIEßLICH bei mir im Manduca sitzen, dennoch wird der tag sicher sehr hart für sie.

LG
Nicole

Beitrag von vonnimama 13.10.10 - 22:08 Uhr

Hallo,

erstmal verstehe ich nicht, warum du die Kleine beim Umzug im Manduca tragen willst? Den Stress bekommt sie ja dann total mit! #schock und auch den ganzen Trubel. Gibt es keine andere Möglichkeit, die Kleine ganz vom Umzug zu verschonen? Oma, Tante, gute Freundin etc.? Gerade, weil sie ja jetzt offensichtlich schon einigermaßen strapaziert ist.

Ich habe meine beim Umzug immer untergebracht, so gut es ging. Zumindest am Umzugstag selbst. Und wir sind in den letzten 6 Jahren berufsbedingt 3x umgezogen, davon 2 Fernumzüge. Ich weiß wirklich, wie stressig so etwas sein kann. Mit Kindern wär alles noch stressiger geworden. Selbst wenn sie im Manduca sitzt, glaub nicht, sie bekommt das dann weniger mit.

Zäpfchen hab ich nie gegeben bei sowas. Meine haben die Umzüge immer prima weggesteckt. Antonia war bei ihrem ersten Umzug auch genau 7 Monate alt, beim 2. Umzug 2,5 Jahre und beim letzten Umzug 5 Jahre alt. Raphael war grad 2 Jahre alt. Auch der Ortswechsel war nie ein Problem. Solange Mama, Papa und Geschwister da sind .....

LG und toi toi toi
Yvonne

Beitrag von ronjaleonie 13.10.10 - 22:20 Uhr

Hi!

Danke für deine Antwort!

Wie ich ja geschrieben habe, fremdelt Ronja gerade ganz gewaltig, und ausser mir geht leider keiner, nicht mal Papa.

Ich denke nicht das ich Ronja nen sonderlich großen Gefallen tue, wenn ich sie weggebe, und sie dann schreit wie am Spieß.

Ich werde beim Umzug nicht viel machen, nur koordinieren.

Wie gesagt, die Kinderzimmer sind fertig aufgebaut und eingerichtet, da kann Svenja dann spielen (wobei sie sich soooo tierisch auf den LKW freut :-)) und Ronja ist einfach bei mir, und kann bei Bedarf oben in ihren ganz pers. Ruheraum abtauchen.

Klar wäre es praktisch, die Kinder abgeben zu können, aber in der derzeitigen Fremdelphase halte ich das für das Falsche.

LG
Nicole

Beitrag von vonnimama 13.10.10 - 22:29 Uhr

Ich sag immer: Versuch macht kluch ;-)

Vielleicht beruhigt sie sich relativ schnell wieder oder jemand geht mit dem Kinderwagen spazieren (zumindest eine ganze Weile) wenn sie schläft. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es meist nicht beim delegieren bleibt und man doch hier oder da mitanpacken muss. Ich bin auch so eine, die die Kinder weitestgehend nicht abgibt ... aber ich muss sagen: in solchen Momenten war es eine Befreiung, ihnen den Stress nicht antun zu müssen.

Mach dir keinen Kopf wegen des Ortswechsels, das verkraften die Kleinen meist besser als wir Alten. ;-) Oh man, wenn ich dran denke, in was für Kistenbergen wir nach unseren Umzügen tagelang gelebt haben. Und die Kinder hat es nie gestört.

Beitrag von dany2410 13.10.10 - 22:18 Uhr

hallo

also ich würde die kinder am tag des umzuges ev von oma oder so betreuen lassen,... da es für die kinder ja nur stressig ist...

außerdem solltest du für die kids auf jeden fall in den zimmern etwas vertrautes haben... also wenn sie neue betten haben dann würde ich das bettzeug für die ersten nächte vom alten bett mitnehmen (also nicht gewaschen) - die zimmer riechen bestimmt neu genug aber dann hätte wenigstens das bettzeug einen vertrauten geruch!!

und abends würde ich versuchen einen ruhigen einstieg im neuen Heim zu machen... also mit gemeinsamen Essen... usw...

lg Dany

Beitrag von ronjaleonie 13.10.10 - 22:24 Uhr

Danke auch dir.

Wie geschrieben fremdelt Ronja gerade ganz gewaltig, und schreit sofort, wenn sie bei jemand anderem ist, da habe ich keine Ruhe wenn ich weiss, das sie bei wem auch immer nur brüllt.

Weiterhin muss man auch erstmal jemanden haben, der die Kinder nimmt. Ich habe keine Familie (bin Waise, in Pflegefamilie groß geworden), Schwiegereltern nicht belastbar, er Krebs, sie Bandscheibenvorfall.

Die Kinder haben neue Möbel, aber das komplette Innenleben ist das gewohnte.

Wir haben Abends auf alle Fälle vor, in Ruhe anzukommen, Svenja freut sich schon drauf bei mir schlafen zu dürfen :-).

Denke eh, das der Umzug nicht den ganzen Tag dauert, alles ist super gepackt, und nur wenige Möbel müssen auf und abgebaut werden, Küche ist komplett neu.

Dann ist der ganze So uns und Papa hat den Mo auch noch frei.

LG
Nicole