venenentzündung? thrombose?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von wallbreaker 14.10.10 - 01:06 Uhr

hallo,

weiß jemand, ob man am mittelfuß oben (rist) ohne erkennbare ursache (keine verletzung, keine stauung, keine krampfadern) einen venenentzündung o.ä.haben kann?

ich hab seit knapp 1 woche eine vorher nur druckschmerzhafte, mittlerweile aber komplett schmerzhafte schwellung bzw verhärtung genau bei der diagonal verlaufenden vene, es ist auch gerötet.

das ganze hatte ich schon mal vor ca 9 monaten.....die ärzte stellten nie eine wirklich griffige diagnose, meinten aber thrombose udn venenentzündung "gibts da nicht"....mit entzündungshemmenden medikamenten udn salben war es nach ca 6 oder 8 wochen weg...


ich hatte 2009 eine bauchthrombose und lungenembolie, hab eine blutgerinnungsstörung.

und nun eben zum 2. mal an der selben stelle diese seltsamen symptome.
laut ärzten "kann man hier keine thrombose" haben, allerdings hab ich mittlerweile aus diversen quellen erfahren, daß oberflächliche venenentzündungen sehrwohl mitunter kleine thrombosen sind und mit pech auch eine tiefe beinvenenthrombose oder lungenembolie auslösen können.....
ich spritze zur sicherheit wieder heparin und werde morgen erneut einen arzt aufsuchen....hab aber bedenken, ob mich das weiterbringt...

hat jemand rat?

lg elke, genervt