Lactoseintolleranz

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cosima07 14.10.10 - 08:57 Uhr

Guten Morgen, #winke

wer hat Erfahrungen damit??
Luisa ist jetzt 2 Jahre, einen kleinen Bauch hatte sie schon immer, aber als wir das letzte mal bei der U waren, meinte der Doc das sie einen geblähten Bauch hat. Erst da habe ich sie genauer beobachtet.
Jetzt verweigert sie seit Wochen ihren Jogi ( den sie sonst gerne gegessen hat) und ihre Milch am Abend.
Hinzu kommen extreme Schlafstörungen seit 6 Wochen...

Über Erfahrungen und Meinungen wäre ich sehr dankbar!!:-)

Beitrag von schlumpfine2304 14.10.10 - 09:46 Uhr

hallo

wie kommst du von einem blähbauch auf eine lactoseintolleranz?

bei einem erwachsenen äußert sich das mit bauchweh, durchfall, gewichtsverlust ....

wegen der milch und joghurt würd ich da auch nicht zwangsläufig drauf schließen, möglicherweise verändert sie einfach ihre essgewohnheiten.

tja und die schlafstörungen können auch auf viele dinge hinweisen?! kindergarten-beginn? veränderungen in der familie? im umfeld? wachstumsschub? alpträume?

wenn du beunruhigt bist, dann lass es vom arzt abklären.

ich für meinen teil kann hinter einem blähbauch, veränderten ess- und schlafgewohnheiten nichts ungewöhnliches entdecken.

lg a.

Beitrag von sabine7676 14.10.10 - 13:15 Uhr

also natürlich kann hinter einem blähbauch eine laktoseintolleranz stecken. die beschwerden sind unterschiedlich und dazu zählen auch blähungen (manchmal extrem). es kann natürlich auch eine andere intolleranz sein.

gewichtsverlust? das kannst du auch nicht mit bestimmtheit sagen, bei mir hat sich am gewicht gar nichts verändert, andere nehmen sogar zu.

lg

Beitrag von jessi15344 14.10.10 - 10:00 Uhr

hallo,also eine lactoseintolleranz ist bei kindern selten.da sie noch genügend lactrase bilden die den milchzucker spaltet.ich selber habe eine lactoseintolleranz nach der schwangerschaft bekommen.es war ein jahr unentdeckt und mir gings mieß.ich hatte bauchgrummeln,magenschmerzen und ab und zu durchfall.

meine kleine verweigert auch ab und zu ihren jogi aber dann ißt sie eben was anderes.und wenn meine kleine am abend ihre milch nicht mehr möchte ist das auch ok.deine kleine ist ja auch schon 2 jahre jung.

lg jessi

ps.manche leute mit lactosintolleranz müssen sich auch übergeben wenn sie milch zu sich genommen haben.es gibt auch lactosefreie milch und joghurt zu kaufen

Beitrag von kati09 14.10.10 - 10:59 Uhr

Hallo,
unser Sohn hatte das als Baby. Wir haben 4 Monate gebraucht, bis wir darauf kamen. Er hatte einen Blähbauch, Blähungen, Durchfall und irgendwann auch Ausschlag an den Beinen. Da er ein Junge war dachte der Arzt erst an 3-Monatskoliken. Erst als der Ausschlag auftauchte, wurde der Arzt misstrauisch... Da ich eine Milchweiweißallergie habe, lag der Verdacht nahe, konnte aber bei meinen Sohn ausgeschlossen werden Allergietest und Verabreichung von Milch in geringen und gesteigerten Mengen).
Wir sind dann zunächst auf eine Spezialnahrung gegangen und dann auf Reismlich umgestiegen. Das ist eine gute Alternative, Sojamilch wiederum kann Allergien auslösen und sollte deslhalb eher nicht gegeben werden. Das ganze hat sich bei uns zwar ausgewachsen, aber er trinkt immer noch lieber die Reismlich :-)
Grüße, Kati
P.S. Ich bekomme übrigens einen riesigen Blähbauch, wenn ich mal aus lauter Lust doch ein Eis esse...

Beitrag von minx 14.10.10 - 11:29 Uhr

Hallo, ja wir.

Also so selten ist das gar nicht, jedenfalls nicht bei Kindern aus den östlichen Ländern und Asien, hat unser KIA gemeint....aber wer weiss. Bei uns ist das sicher ein Grund, ich selbst bin auch Laktoseintolerant (orientalische Gene :-D). Also wir geben nur Laktosefreie Produkte, die gibt es ganz normal bei uns im Supermarkt (Lakto-free). Habe die aber noch nie in Deutschland gesehen, daher kann ich dazu nichts sagen, aber vielleicht im Reformhaus?
Meine Kleine bekommt von Laktose Bauchweh, Blähbauch, Hautausschläge und mir wird zudem ganz arg über bis hin zum Erbrechen.
Blähbauch und Bauchweh können auch Schlafstörungen verursachen, ganz klar, aber die können auch von anderen Sachen kommen, wie vorher schon jemand geschrieben hat. Es gibt spezielle Tests, um die Intoleranz festzustellen, du kannst deinen Arzt darauf ja mal ansprechen. Du kannst auch selbst probieren ihr vielleicht mal nichts mit Laktose zu geben und schauen, ob es ihrem Bauch dann besser geht, es kann eben auch eine Milcheiweissallergie vorliegen, damit kenne ich mich aber nicht aus.

Liebe Grüsse

Beitrag von cosima07 14.10.10 - 11:54 Uhr

Vielen Dank für die Antworten

Sie hat oft Bauchgrummeln , Durchfall und so. Nur keinen Aussschlag..
Seit Wochen benimmt sie sich anders, und ich finde immer als Mutter merkt man wenn was nicht stimmt. Gehe alles durch, mehr als probieren bleibt ja nicht, kann sich ja noch nicht genau mitteilen..
Und ich will mir nicht hinterher vorwerfen das ich was übersehen habe.

Cosi

Beitrag von sabine7676 14.10.10 - 13:19 Uhr

mittlerweile bekommst du eigentlich in fast jedem supermarkt laktosefreie milch. außerdem gibt es bei real oder kaufland, globus eine vielzahl von laktosefreien produkten (käse, joghurt, sahne, pudding...)
schau doch mal hier: www.libase.de
da erfährst du alles! kannst mich auch anschreiben wenn du noch fragen hast.
ach ja, hab jetzt nicht geschaut, wenn deine kleine noch fläschen braucht, es gibt auch milchpulver bei laktoseintolleranz.

gute besserung!

ach und noch was, es könnte auch eine andere unverträglichkeit dahinter stecken, die symptome sind eigentlich immer die gleichen.

viel glück!

Beitrag von mamadanny85 14.10.10 - 18:29 Uhr

ALso ich würde einfach mal sagen, dass deine Tochter Blähungen hat und deswegen auch Bauchwe und dazu passen dann auch Schlafstörungen.
Lass mal alles mit Milch weg und auch blähendes Obst und Gemüse.
Gib ihr Zwieback mit Banane und Fencheltee. Ich habe immer Kamillentee und Fencheltee gemischt, das mochte sie lieber. Dann vor dem Schlafengehen Baden und den Bauch etwas massieren und die Beine von ihr ein bisschen anwinkeln, wie bei einem Baby auch, allerdings kannst du ihr das immer erklären und ein Spiel draus machen. Zum Schlafen noch ein Kirschkernkissen und der Blähbauch müsste weggehen.

Es gibt auch Homopathische Zäpfchen dagegen, mit Kümmel. Die sind sehr gut.

Also meine Tochter hat auch einen extremen Blähbauch und unser KIA hat uns genau zu o. g. geraten. Allerdings wird meine Tochter bald auf Lactose Intolleranz getestet, da sie unmittelbar nach der Einnahme von Milchprodukten Durchfall bekommt. Also 10 Minuten später ist wieder alles draußen. Allerdings sagt hier die KIA, dass sie eher wahrscheinlich eine leichte Überempfindlichkeit bei Lactose zeigt, was aber keine Intolleranz ist. Wenn ich ihr auf den Tag verteilt weniger Milchprodukte gebe, hat sie gar nichts. Aber die KIA wills trotzdem testen.