...irgendwie enttäuscht...*Silopo*

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von amy2609 14.10.10 - 09:03 Uhr

...irgendwie bin ich enttäuscht...irgendwie kann ich es auch nachvollziehen...ach ich weiss auch nicht... :-(

vielleicht sollte ich erstmal erwähnen, worum es überhaupt geht...

mein freund und ich sind jetzt knapp nen jahr zusammen und haben auch schon relativ oft über das thema kinder geredet...
nun habe ich ihm vor ein paar tagen vorgeschlagen, mensch wie sieht es aus, wollen wir zum ende des jahres meine pille absetzen und schauen was passiert. daraufhin kam, ja klar können wir gerne machen...
nun habe ich dieses thema gestern nochmal angeschnitten und plötzlich hieß es, ob es nicht ein wenig zu früh wäre so nach einem jahr... klar könne er sich mit mir kinder vorstellen & möchte auch mit mir eine familie, aber vielleicht wäre es nach einem jahr doch ein wenig früh...

jetzt bin ich irgendwie enttäuscht und weiss auch gar nicht so richtig warum, weil einerseits kann ich es ja gut nachvollziehen... ach mann... irgendwie bin ich trotzdem blöd drauf... :-(

das musste ich gerad mal loswerden...

liebe grüsse

Beitrag von danamite 14.10.10 - 09:06 Uhr

zu früh gibt es doch nicht! wir sind auch "erst" etwas über ein jahr zusammen, aber ich merke einfach dass es der richtige is und wenn man das fühlt und kinder will sollte man es tun. egal was andere denken! er macht sich sicher sorgen wie das umfeld reagiert

Beitrag von hasi1977 14.10.10 - 09:06 Uhr

Ach Süße, mach Dir keinen Kopf. Männer sind halt so sprunghaft. Das hört man hier ja immer wieder. Redet einfach nochmal in Ruhe, vielleicht beunruhigt ihn ja auch was anderes. Bei den meisten ist es ja bekanntlich die Geldfrage. Meiner hat gleich nachdem ich ihm das mit der SS erzählt hat nur noch auf seine Fonds gestarrt :-p Männer halt.

Also. Nicht traurig sein. Reden ist immer gut!!!

LG Maria

Beitrag von jwoj 14.10.10 - 09:11 Uhr

Ich sehe das ein bisschen anders und finde es eher verantwortungsvoll wie dein Freund mit der Situation umgeht. Er sagt dir ehrlich, dass es ihm zu früh ist. Du solltest vielleicht die Hintergründe noch erforschen, aber insgesamt finde ich das gut. Andere Männer machen sich keinen Kopf, bekommen Kinder mit ihren Frauen, um sie hinterher sitzen zu lassen. Sei froh, dass er sich der Verantwortung bewusst ist, auch wenn er sie noch scheut.

Viele Grüße!

Beitrag von wartemama 14.10.10 - 09:22 Uhr

Sehe ich auch so!

Die Antworten über Dir sind für meinen Geschmack ein wenig zu "lax", wenn ich mir den Beitrag der TE ansehe.

#winke

Beitrag von amy2609 14.10.10 - 09:14 Uhr

...ja klar ich habe auch "angst", aber wie ihr schon sagt, man fühlt einfach ob es der richtige / die richtige ist und ob man dann 3 monate oder 10jahre zusammen ist (gut 3 monate mögen vielleicht ein wenig heftig sein) und es fühlt sich einfach gut an,wenn ich an familie mit ihm denke...

ja mit dem umfeld bzw angst kann gut sein, er war damals auch ganz verschossen und hat dieses mädel nach 11monaten geheiratet, nach 2 monaten hatte sie das schon angeleiert...und er wusste nach 6 monaten eig schon das es falsch ist, hat sich trotzdem darauf eingelassen, sie geheiratet und nach 3 jahren hat er sich scheiden lassen...

weiss nicht ob es vielleicht damit zusammen hängt... :-(

Beitrag von danamite 14.10.10 - 09:17 Uhr

das wird sicher damit zusammenhängen wenn er schon mal auf die nase gefallen ist.. aber woher soll man auch wissen ob es für immer klappt? kann man gar nicht

Beitrag von jwoj 14.10.10 - 09:18 Uhr

Das nicht, aber ich kann ja die nächsten Male etwas vorsichtiger angehen lassen. Das wäre ja nicht ganz so unvernünftig.

Beitrag von wartemama 14.10.10 - 09:16 Uhr

Ich kann Deine Gefühle nachvollziehen - obwohl ich ein Jahr Beziehung ehrlich gesagt auch sehr früh finde, um dann Kinder zu planen.

Als das erste Mal ein "Ja" von ihm kam, scheint es auch ziemlich unüberlegt ausgesprochen worden zu sein. Einen Kinderwunsch kann man m.E. nicht "zwischen Tür und Angel" besprechen; das sollte sehr gut überlegt sein.

Vielleicht ist ihm erst später bewußt geworden, auf was er sich da überhaupt einlassen will und er hat dann erst wirklich darüber nachgedacht, was es für ihn - für Euch - bedeutet?

Ich würde noch einmal mit ihm reden; nicht ausschließlich über Kinder, sondern über Eure gemeinsame Zukunft - wo auch Kinder drin vorkommen sollen. :-)

Alles Gute! #blume

Beitrag von speckili 14.10.10 - 09:19 Uhr

Hi Amy,

ich kann Deinen Kummer sehr gut nachvollziehen...so ein Kinderwunsch kann einem ganz schön zu schaffen machen, man kann ihn ja auch leider nicht einfach so abstellen...klar kann ich deinen Freund auch verstehen, aber eine Beziehung kann auch nach mehreren Jahren in die Brüche gehen!

Ich bin mit meinem Freund seit über 4 Jahren zusammen und wünsche mir seit gut einem Jahr schon ein Kind aber mein Freund ist noch nicht bereit...klar wünscht er sich auch eine Familie, aber halt jetzt noch nicht #aerger

Ich versuche so gut es geht damit klarzukommen, genieße ja auch die Zeit mit ihm zu zweit und kann ihn ja auch irgendwie verstehen aber es ist nicht leicht wenn man sich etwas so sehr wünscht, vor allem wenn um einen herum irgendwie alle schwanger werden (kommt einem zumindest so vor) #schmoll

Sprich am besten noch einmal offen mit ihm, laut deiner Mail will er es ja eigentlich auch :-)

Lieben Gruß

Beitrag von sternschnuppe215 14.10.10 - 09:29 Uhr

... das wird schon... je älter die Männer desto größer der KiWu ... meiner ist nun 30 J. ... u. hatte von Anfang an keine Bedenken, das auf uns zukommen zu lassen...

#verliebt

#klee