In 2,5 Jahren einen Fehler gemacht, dauernd wird er mir vorgehalten

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von fehlervorhalten 14.10.10 - 09:17 Uhr

Hallo

ich arbeite an einer Kasse im Supermarkt seit 2,5 Jahren.

Habe bis jetzt immer alles richtig gemacht, Chef und ich verstehen uns gut es läuft also perfekt.

Jetzt hatte ich vor 3 Wochen 100€ minus in der Kasse.
Ich weiß nicht wieso, kann es mir nicht erklären, habe allerdings eine Vermutung.

Auf jedenfall muss mir der Chef das Geld vom Lohn abziehen.
Verständlich. Hätte ich als Chef auch so gemacht.

Wir haben uns aber drauf geeinigt, dass er es 2 mal abzieht also 2x 50€, damit es für mich nicht so schlimm ist.

Und jetzt wirft mir mein Mann es laufend vor.

Egal was wir kaufen wollen kommt:

"Hättest du die 100€ nicht zum Fenster rausgeschmissen, könnten wir uns viel mehr leisten."

Wirklich jeden 2. Tag...

das ist so unfair..

ich fühl mich ja selber schlecht dabei, aber muss er es mir wirklich so unter die Nase reiben??

Gruß fehlervorhalten

Beitrag von lichtchen67 14.10.10 - 09:20 Uhr

Nein, muss er nicht. Aber wenn Dein Mann sprechen kann, kann er sicher auch hören oder :-)?

Sag es ihm, dass Dich das stört und verletzt und Du nicht perfekt bist und auch "nur ein Mensch" und gut is.

lichtchen

Beitrag von Nobody's perfect 14.10.10 - 09:27 Uhr

Wenn dein Mann wegen einer solchen kleinen Sache schon so einen Aufriss macht, will ich nicht wissen, was sonst so bei euch abgeht.

Beitrag von redrose123 14.10.10 - 09:41 Uhr

Fehler passieren und klar ist es ärgerlich, aber ich würde meinem Mann was pusten wenn er es mir dauernd vorhält .....

Beitrag von michi0512 14.10.10 - 10:06 Uhr

"Hättest du die 100€ nicht zum Fenster rausgeschmissen, könnten wir uns viel mehr leisten."

"Ja, und hättest Du einen besser bezahlten Job bräuchte ich gar nicht arbeiten."

Dein Mann ist eine absolute Nassbirne, sorry. Nehm es Dir nicht an - Fehler passieren.

GlG

Beitrag von zahlenhexe 14.10.10 - 12:05 Uhr

Dein Chef hat sofern, arbeitsvertraglich nicht geregelt, sich falsch verhalten:

Zitat:
Wer haftet für Kassenfehlbeträge?
In zahlreichen Gesprächen mit Bäckereifachverkäuferinnen hören wir immer wieder, dass sie wie selbstverständlich vom Arbeitgeber dazu „verdonnert" werden, Kassenfehlbeträge auszugleichen. Ist das korrekt? Wer muss wann für ein Kassenloch haften?
Um hier etwas mehr Klarheit zu schaffen stellen wir nachfolgend die tatsächliche Rechtslage dar:
Am 17.08.1998 wurde vom Bundesarbeitsgericht (BAG)festgestellt, dass der Arbeitgeber nicht berechtigt ist sich ohne weiteres fehlende Kassenbestände von den Beschäftigten erstatten zu lassen bzw. ihnen Fehlbeträge zwecks Ausgleich vom Entgelt abzuziehen.
Nur wenn der Chef nachweisen kann, dass z.B. der/die BäckereifachverkäuferIn fahrlässig gehandelt hat, kann eine Haftung in Betracht kommen. Allerdings darf diese Haftung nur bis zu einer Höhe verlangt werden, in der vorher dem/der Beschäftigten ein sog. Mankogeld gezahlt wurde.
Grundsätzlich gilt also:
· Erhalten die Beschäftigten kein Mankogeld, besteht für den Arbeitgeber kein Anspruch auf Ausgleich der Fehlbeträge.
Weiterhin stellte das BAG fest, dass sobald mehrere Personen auf die Kasse zugreifen können, dürfen diese nicht gemeinsam zur Haftung herangezogen werden.
Der Arbeitgeber muss sicherstellen, dass
· der/die Kassierer/in bei der Übernahme der Kasse die nötige Zeit bekommt den Kasseninhalt zu zählen und zu bestätigen.
· keine andere Person während einer Abwesenheit des/der Beschäftigten (z.B. Pause)Zugriff zu Kasse hat.
· bei der Abrechnung der Kasse mindestens zwei Personen den Inhalt zählen und bestätigen, wenn auch kurzfristig, durch nur eine Person erfolgt, entfällt auch hier eine Arbeitnehmerhaftung.
Die Zeiten, die für die Übernahme und
Abrechnung der Kasse benötigt werden, sind Arbeitszeiten und als solche vom Arbeitgeber zu vergüten. Sie müssen deshalb auch organisatorisch in die regelmäßige tägliche Arbeitszeit integriert werden.
BAG-Aktenzeichen: 8 AZR 175/97

Würde da in jedem Fall nochmal mit dem Chef reden. Ich selbst habe auch schon als Verkäuferin gearbeitet und zwar sowohl Supermarkt als auch McDoof. Beim Supermarkt hatte ich angeblich öfters Fehlbeträge von 5€-10€ und im McDoof nie. Da hab ich dann den Chef drauf angesprochen, dass ich nur noch alleine eine Kasse möchte und diese mit NIEMANDEN teile. Danach hatte ich nie wieder nen Fehlbetrag.

Ansonsten finde ich das Verhalten von Deinem Mann mehr als doof. Hat er noch nie nen Fehler gemacht? Den hälst Du ihm ja auch nicht ewig vor.

Beitrag von patricks_mama 14.10.10 - 22:02 Uhr

Wer arbeitet macht Fehler...wer nicht arbeitet...usw. - sag ihm das.

Er ist doch auch nur ein Mensch und hat sicher auch schon welche gemacht oder wird in seinem Leben sicherlich noch welche machen.


LG und lass dich nicht kleiner machen als du bist !