Eine Mami selbständig und in der KSK?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von superstar01 14.10.10 - 09:40 Uhr

Hallo,

ich bin selbständig und in der KSK. Natürlich arbeite ich derzeit nicht wirklich, weil ich mich um unser Kind kümmere. War aber damals relativ aufwendig, in die KSK einzutreten.
Jetzt zahle ich monatlich einen Beitrag von 80 Euro, weiß aber, dass wenn ich nicht mehr in der KSK bin, die Beiträge bei meiner "normalen" Krankenversicherung viiiel höher sind.
Bin mir jetzt nicht sicher, ob ich während der Elternzeit austreten soll oder lieber weiter bezahlen soll, damit die Beiträge niedrig bleiben.

Versteht jemand mein Problem und kann mir helfen?

DANKE und einen schönen Tag =)

Beitrag von marlene75 14.10.10 - 09:52 Uhr

ICh würde dort einfach Mal anrufen - vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit die Beiträge aus zu setzen?!

Beitrag von muffin357 14.10.10 - 12:06 Uhr

hallo --

du wirst in einigen Monaten vielleicht wieder ein paar wenige einzelne Rechnungen schreiben -- oder nach einem Jahr oder so --- von demher sind die 80 Euro "umsonst ausgegeben" super angelegt, bzw. ja eigentlich nicht umsonst, sobald du ein paar rechnungen schreibst... --- der Mindestsatz meiner gesetzlichen ist nämlich 156 Euro -- solltest du also in 1-2 Jahren wieder was machen, wärs ein verdammt schlechtes geschäft, abgesehen davon, dass du dein gewerbe stilllegen müsstest, wenn du familienmitversichert werden willst, was heisst, du könntest die ganze zeit keine einzige rechnung schreiben, -- ich weiss ja nicht, was dein job ist, - aber hast dus mal sorum überlegt?


ich würd in der KSK bleiben.

#winke tanja