Vermieter verbietet Spielen auf Wendeplatte... Ist er im Recht?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von leomama 14.10.10 - 09:56 Uhr

Hallo zusammen, ich wohne mit meinem Sohn in einem Vorort von Stuttgart, sehr gute Wohnlage, alles super, auf unserem Grundstück wohnt meine Vermieterin (94) und auch ihr Sohn. Die Vermieterin kann selbst nichts mehr regeln, also übernimmt das der Sohn. Gestern haben Leo und ein paar Freunde von ihm auf der Wendeplatte gespielt, auch Kinder, die in unserer Straße weiter vorne wohnen, kommen gerne zu uns, da dort kaum Autos fahren, die Grundstücke neben unserem nicht bebaut sind und sie wirklich Platz zum Spielen, Fußball spielen und Fahrrad fahren haben. War bisher auch nie ein Problem, sie lachen, sind fröhlich, machen nichts kaputt. Gestern nun kam der Sohn der Vermieterin und spricht mich und zwei andere Mütter an, dass wir ja wohl schon wüssten, dass das Spielen hier polizeilich verboten sei. Außerdem sei der Bereich vor seiner Garage Privatbesitz (Gehweg) und dort dürfen die Kinder nicht mit Straßenkreide malen, da er sonst die Kreide an den Reifen hat und seine Garage beschmutzt. Wenn die Kinder Ball spielen, würde dieser ja auch auf sein Grundstück (unbebaute Grasfläche, nicht abgesperrt, nicht als privat gekennzeichnet) rollen, das verbittet er sich. Ich bin aus allen Wolken gefallen, habe nur gesagt, dass das ja wohl lächerlich ist (es gab schon des Öfteren Situationen, in denen er mir vorschreiben wollte, ob ich z.B. Gäste mit Hund als Besuch empfangen darf, hat meinen Müll durchwühlt u.s.w.). Nun stellt sich allerdings für mich die Frage, ob es tatsächlich sein kann, dass auf einer öffentlichen Wendeplatte das Spielen für Kinder verboten ist. Leider gibt es für die Kinder keine Alternative, die Spielplätze im Ort sind zu weit weg und sind auch stets von Jugendlichen belagert. Da lässt niemand seine Kinder alleine hin. Der Herr ist ein Querulant, das ist im Ort allgemein bekannt, aber sollte er im Recht sein, können wir die Kinder dort nicht mehr spielen lassen. Vielleicht kennt sich jemand mit der Rechtslage aus, das wäre klasse. Danke schon mal vorab.
Liebe Grüße von Dani

Beitrag von fensterputzer 14.10.10 - 10:03 Uhr

1. Straßenkreide: Die Kinder dürfen auf dem Gehweg malen wo sie wollen dazu gibt es genug Urteile.

2. Wendeplatte: Da darf gespielt werden!
( Wir haben auch eine Wendeplatte vorm Haus und da toben Nachmittags immer Kinder rum ujnd manchmal-selten- kommt auch eine Streife hier rein dann müssen die kinder eben kurz ihr Spiel unterbrechen um das Kfz durchzulassen))

Dein Vermieter hat einen wunderschönen schuß!!!

Beitrag von leomama 14.10.10 - 10:11 Uhr

Danke für die Info und vor allem Deinen Schlusssatz, ja, der hat wirklich einen Schuss, zumal er ja nicht mal wirklich mein Vermieter ist sondern der Sohn der Vermieterin, wenn die alte Dame davon wüsste, würde sie wahrscheinlich vor Scham im Erdboden versinken. Für mich ist klar, dass ich in absehbarer Zeit dort wegziehen werde, aber bis dahin möchte ich ungern "Krieg" haben. Mich ärgert es auch, wenn bis abends 10 Uhr Halli Galli ist, aber es war nachmittags 16 Uhr und die Kinder sind sehr anständig, haben sich sogar bei dem Herrn entschuldigt, weil der Ball auf das Grundstück gerollt ist. Sie verstehen das alles ja noch nicht. Ich denke auch, dass ich im Recht bin und er sich nur mal wieder aufspielen muss, gab wohl schon zu lange keinen Anlass mehr.
Viele Grüße :-)

Beitrag von fensterputzer 14.10.10 - 10:32 Uhr

Druck es aus und halte es ihm beim ächsten Meckern unter die Nase:


http://www.szon.de/news/wirtschaft/verbraucher/200706050943.html?SZONSID=8d30686998db875430a1e983501cad56

Beitrag von super_mama 14.10.10 - 10:10 Uhr

Hallo,

also wenn die Wendeplatte öffentlich ist, da kann er sich auf den Kopf stellen und dabei in die Händeklatschen, da müsste sich die Stadt - der die Wendeplatte gehört - dagegen aussprechen das die Kinder dort spielen und malen.
Gegen das spielen auf seinem Grunstück (und ja, der Gehweg gehört zum Privatbesitz - deshalb wäre er zB auch haftbar zu machen wenn dort im Winter nicht geräumt ist und jemand stürzt) kann er sich natürlich schon aussprechen - wenn allerdings nur ein Ball mal dort hin rollt, die Kinder ihn holen und wieder gehen, dann kann er auch da nichts machen. Bzw kann er es versuchen, aber das wird ein lächerlicher Akt werden.
Der gute Mann scheint nicht *alle Latten am Zaun* zu haben. Euren Müll durchwühlt ? Was verspricht er sich davon ? Ich wäre ja so dreist und würd klingeln bevor ich zur Tonne gehe und fragen ob er das lieber jetzt oder nachher in der Tonne durchsehen möchte ;-)
Für Unterlagen einen Schredder kaufen und ihn das Konfetti zusammensuchen lassen - hat er eine sinnvollere Beschäftigung als die Kinder zu nerven.
Und Besuch, mit Hund, sofern der nicht ununterbrochen jault wenn er bei euch ist, darf er nicht verbieten. Er hat euch die WHG vermietet, ihr zahlt dafür - sofern die Miete immer da ist, ist es euer "Eigentum". Er kann sich zwar dagegen aussprechen das ihr ein Haustier haltet - aber nicht gegen Besuch mit Hund für ein paar Stunden.

LG

Beitrag von fensterputzer 14.10.10 - 10:31 Uhr

Der Gehweg ist öffentlicher Grund und er hat nur die Räumpflicht mehr aber auch nicht!! Wäre es sein Grundstück dürfte er es ja einzäunen und kein Mensch in Deutschland darf allein über öffentlichen Grund eintscheiden.

Beitrag von parzifal 14.10.10 - 10:37 Uhr

Normalerweise ist ein Gehweg nicht Privat. Es gibt aber natürlich auch Privatwege.

Woher weißt Du denn, dass der Gehweg hier in Privateigentum steht? Habe ich diese Info überlesen?

Beitrag von bibabutzefrau 14.10.10 - 10:51 Uhr

weisst du was ich als erstes dachte:

so' n typischer Schwabe#rofl

ja und dem Dreck ist es jetzt gefälligst auch verboten auf dem Boden rumzuliegen,der kommt ja auch an seine Reifen und somit in seine Garage.Und dem Regen ist es auch verboten ohne Genehmigung zu fallen,der könnte ja seien Reifen nass machen.Oh nein!!!

was der abzieht ist blabla...
auf öffentlichen Wegen kann man mit Strassenkreide soviel malen wie man will,genauso wie man auf öffentlichen Wegen spielen kann wie man will.

Klar Rücksichtsname,lautes rumbrüllen muss nicht sein...aber sonst?

ich würde ihn freundlich anlächeln und denken: geh deinen Weg-aber geh!

Tina

Beitrag von peterpanter 14.10.10 - 11:27 Uhr

Hi,

zum Müll fällt mit folgendes ein:

Wenn Du das nächste Mal Müll zum runterbringen hast, sag ihm bescheid das er ihn abholen kommen soll. Dann kann er beim reinwerfen in die Mülltonne gleich kontrollieren und muss nicht in der schmutzigen Tonne wühlen. ;-)

grüßle

peter

Beitrag von luka22 14.10.10 - 11:30 Uhr

http://www.wer-weiss-was.de/theme64/article678935.html

...vielleicht bringt es ja was?

Wir wohnen in einer Sackgasse und da spielen alle Kinder und machen ihre ersten Fahrversuche auf Fahrrad und co. Natürlich müssen sie zur Seite fahren, wenn Autos vorbei wollen und natürlich dürfen sie auch nicht über die Maßen schreien/ brüllen - da schreite ich von selber ein. Darum geht es bei dir auch nicht. Es geht hier jemandem einfach nur um das Prinzip #augen.
Seit wann ist ein Gehweg Privatbesitz? #kratz
...um des lieben Frieden Willens würde ich meine Kinder dazu anhalten das Stückchen Gehweg vor der Garage auszusparen. Aber das Spielen auf der Wendeplatte kann der Nachbar nicht verbieten.

Grüße
Luka