Wann wieder stillen nach Antibiotika

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bmolly 14.10.10 - 10:14 Uhr


Hallo,
wegen einer akuten Blasenentzündung musste ich Ciprofloxacin 250mg nehmen. Die letzte habe ich gestern Vormittag genommen, nun bin ich mir aber unsicher, ab wann ich wieder ohne Bedenken stillen kann.
Die abgepumpte Milch während der Einnahme habe ich eingefroren und wollte sie dan darin baden lassen. Meint ihr das ist unbedenklich, oder doch lieber wegwerfen. Ich dachte mir, dass bei Hautkontakt mit der mit den Antibiotika angereicherten Milich eigentlich nichts passieren könnte, oder liege ich da so falsch?

Beitrag von zweiunddreissig-32 14.10.10 - 10:25 Uhr

Eigentlich hättest du weiterstillen können:
"Stillzeit
Pharmakokinetik: HWZ: 3-5 h; Proteinbindung: 20-40%; molare Masse: 331; relative Dosis: 2-7%; M/P-Quotient: >1; orale Bioverfügbarkeit: 50-80%. Bisher kein Ciprofloxacinnachweis im Plasma gestillter Kinder.

Klinik: Die meisten gestillten Kinder haben keine Symptome. Insbesondere gibt es keine Knorpelschäden bei Säuglingen, deren Mütter unter Ciprofloxacin gestillt haben. Im Einzelfall kann es zu dünnerem Stuhlgang, selten zu Durchfall kommen.

Empfehlung: Penicilline, Cefalosporine und Makrolide sind zu bevorzugen. Falls es das Keimspektrum erfordert, kann auch unter Ciprofloxacin gestillt werden.
Qielle: Embryotox.de
Zum Baden ist die Milch geeignet.

Beitrag von lilly7686 14.10.10 - 10:30 Uhr

Tja, die Info dass du weiter hättest Stillen können, hilft dir jetzt wohl nicht mehr ;-)

Du kannst sofort wieder Stillen! Und die eingefrorene MIlch kannst du fürs Baden gern verwenden ;-)

Liebe Grüße!

Beitrag von bmolly 14.10.10 - 11:13 Uhr


Danke für Eure Antworten!

Dass ich laut Embryotox.de hätte weiterstillen können, wusste ich, ich hatte mich aber zusammen mit meinem Freund dagegen entschieden, weil in der Packung selbst drin stand, dass nicht gestillt werden sollte.
Und da ich "nur" 5 Tage einnehmen musste, hatte ich mich dagegen entschieden, weil unsere Kleine die Muttermilch eh leider nur als "Zubrot" bekommt, da ich aufgrund meiner Schilddrüsenerkrankung einfach nicht genügend Milch habe. Und bevor es jetzt auf mich einhagelt, jede Mutter hätte genügend Milch und ich hätte nicht alles mögliche versucht: Doch das habe ich, es blieb immer zu wenig.

Beitrag von zweiunddreissig-32 14.10.10 - 11:24 Uhr

Von meiner Seite hagelt es nicht;-) Ich hatte für meinen Bengel auch zu wenig Milch, da er halt ein Großer ist. Musste Pre zufüttern, trotz, dass ich jede 2-3 Stunden gestillt hab.

Beitrag von qrupa 14.10.10 - 11:36 Uhr

Hallo

nur mal als kleine Info am Rande. Du wirst so gut wie kein medikamnet finden mit dem du laut Packungsbeilage stillen darfst. der grund dafür liegt einfach darin, dass das ZUlassungsverfahren sehr teuer ist und die Hersteller das Geld lieber sparen anstatt für eine Hand voll stillender Mütter die es evtl nehmen müssen diese Zulassung zu beantragen. Und solange keine Zulassung beantragt ist müssen sie reinschreiben dass man damit nicht stillen darf.

LG
qrupa

Beitrag von muffin357 14.10.10 - 12:30 Uhr

für die Zukunft: in JEDER PAckung steht, dass man nicht stillen soll (oder der schwangerenausschluss), weil Versuche an schwangeren/stillenden oder babys verboten sind und die Firmen sich so aus der Haftung freikaufen, auch wenn die Produkte erprobt sind, wie es in embryotox nachzulesen gibt...

also immer mehr embyotox glauben, als den zetteln...