Mann in eine andere verliebt - so ging es weiter

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bitteRat 14.10.10 - 10:23 Uhr

Guten Morgen,

ich hatte mir hier vor 2 Monaten Rat geholt:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2773015&pid=17555377&bid=16

Wollte Euch erzählen, was draus geworden ist.

Es folgten 8 fürchterliche Wochen, in denen er immer wie er sagte "eine Chance für uns suchte" und aber nichts fand. Ich habe den Abstand, den er wollte gewahrt, ihm aber auch klar gemacht, dass ich unsere Ehe retten möchte.

Er hatte seine Kontakte zur Kollegin allerdings auf Eis gelegt (es lief zwar nichts, aber immerhin haben die sich ihre Liebe gestanden, also schon ernst), sonst hätte ich das nicht gemacht.

Wir sahen uns manchmal, oft aber verbrachten wir die Zeit getrennt um Abstand zu gewinnen. Nur ums Kind kümmerten wir uns abwechselnd oder auch gleichzeitig.

Beim Brainstorming war es immer dassselbe: Er würde so gern die Ehe aufrecht erhalten, aber er hat keine Kraft, kann nicht mehr, ist verletzt und fühlt nichts.

Es war die Hölle für mich! Habe halt versucht ihm meine Liebe zu versichern, gleichzeitig aber versucht mein Leben ohne ihn aufzubauen (Alleinerziehendentreffs etc).

Vor zwei Wochen zog er wieder hier ein (auch wegen der Schwangerschaft, stehe ja jetzt kurz vor der Geburt) und meinte, er versucht von hier den neuen Anfang...

Bis Sonntag wieder nichts.

Am Sonntag hatten wir riesen Streit, wollte ihn was über uns fragen und er servierte mich total genervt ab. Da bin ich geplatzt: Habe ihm gesagt, er solle doch bitte morgen zu seiner Tippse gehen und mit der was anfangen. Ich kann doch eh nichts ausrichten und bin hier nicht der Buhmann. Wenn er meint, dass es mit der der Himmel auf Erden wird, dann bitteschön. Viel Spaß.

Er sagte dann auch ok, er fängt was mit ihr an #schock

Sie wollte übrigens auf jeden Fall und hat ihm auch angeboten bei ihr einzuziehen mit beiden Kindern #schock#klatsch

Er ging dann Montag auch in die Firma und sprach sie an - und merkte offenbar dabei den Irrtum. Statt mit ihr was anzufangen servierte er sie ab... er meldete sich bei mir und bat mich um ein Gespräch, ihm sei jetzt alles klar geworden, er will die Ehe retten.
Die Kollegin ist nur eine Flucht für ihn gewesen und er will dass wir an uns arbeiten um unsere Beziehung zu retten

#huepf

Das ist jetzt ganz frisch und wir wollen es wirklich langsam angehen lassen... also Paartherapie (ich bin da schon), Distanz, Gespräche etc. Da ich bald entbinde, können wir eh kein Riesending mehr machen. Aber ich merke richtig, wie die Luft wieder rein ist...

Also Mädels, mit diesem viel zu langen Text will ich Euch sagen, dass es auch noch Chancen für sowas Altmodisches wie die Ehe geben kann, selbst wenn man es so dolle hat schleifen lassen wie wir. Und dass die NEUE vll doch nicht immer viel toller und der Ausweg überhaupt ist (man könnte ja hier den Eindruck bekommen...)

Mich würde ja mal interessieren, in wie vielen Fällen die "alte" Beziehung wieder ins Lot kam statt dass der sich trennende Partner zu dem/der Neuen ging. Aber da gibts wohl keine Statistik drüber :-)

Nun ja, vor uns liegt Arbeit, aber ich bin fest entschlossen, diese Chance zu nutzen und uns Zeit zu lassen uns wiederzufinden!

Gruß

Beitrag von lichtchen67 14.10.10 - 10:37 Uhr

Na dann wünsche ich Dir/Euch viel Glück und Erfolg. die neue alte Beziehung ist ja nun erst drei Tage alt, da brauchts sicher noch ne Menge Zeit und Energie.

Lichtchen

Beitrag von bitteRat 14.10.10 - 10:59 Uhr

Danke, das kann ich wahrlich gebrauchen... es ist ja gar nicht klar, ob es auch klappt (wobei das einige Urbia-Userinnen natürlich jetzt schon wissen #augen).

Er wird sicherlich bei meiner Eheberatung mit einsteigen und dann werden wir mal schauen, ob es noch eine Chance für uns gibt.

Als positiv werte ich, dass jeder recht klar sieht, woran es gehapert hat. Ob das nun reicht ist die große Frage - ich hoffe es!

Grüße

Beitrag von lichtchen67 14.10.10 - 11:33 Uhr

Naja weißt Du, alles geballte gemachte Erfahrungen....

Ich habe mit meinem Ex-Mann damals auch einen Neustart hingelegt und war sehr euphorisch, dachte wir packen das, wir wollen ja beide und es war auch sehr schön und wie neu verliebt..... letztendlich sind wir dennoch gescheitert nach weiteren 3 Jahren.

Da zweifelt man schon mal bei Threads wie Deinem, gönnt Dir Deine Freude aber denkt innerlich "na wart mal ab Mädel".. und manche hier zweifeln eben nicht nur innerlich :-D

Dennoch wünsch ich Dir glück #liebdrueck

Lichtchen

Beitrag von bitteRat 14.10.10 - 11:36 Uhr

Na klar, ist doch logisch.

Wer es hinbekommen hat denkt wahrscheinlich positiver in Richtung Neustart (habe zwei Beispiele im Freundeskreis - "alte" Ehepaare, die am Anfang mal vor die Wand gefahren sind ähnlich wie wir und nun Silberhochzeit feiern).

Und wer sich doch irgendwann getrennt hat, hält das für wahrscheinlicher ...

Das versteh ich schon. Zu welcher Sorte wir gehören werden, wird sich zeigen.

LG

Beitrag von binnurich 14.10.10 - 10:37 Uhr

"Er ging dann Montag auch in die Firma und sprach sie an - und merkte offenbar dabei den Irrtum. Statt mit ihr was anzufangen servierte er sie ab..."


da wäre ich mir jetzt bei deiner Beschreibung nicht so sicher, dass es nicht eher andersherum war. Tut mir leid, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei Ihm klick gemacht hat sondern für mich klingt das eher so, als hätte sie ihn abserversieert und er kann jetzt ruhigen Gewissens bei dir bleiben, weil die Option "andere Frau" nicht mehr besteht.

ABER

Vielleicht ist das auch egal, ob sie oder er nicht mehr wollte.
Vielleicht würde auch ein "Arschtritt" reichen, dass er wieder in die Spur kommt und mit Therapie klappt es dann vielleicht. Also laß dich von mir nicht verunsichern.

Wünsche dir alles gute

Beitrag von ciocia 14.10.10 - 10:45 Uhr

Ja, die Vermutung habe ich auch. Sonst hätte er der TE klar gesagt, dass er mit der anderen nichts zu tun haben will und es ihr auch so sagen wird. Es sah so aus als wollte er tatsächlich zu ihr zurück, nur sie hat abgeblockt und so die Entscheidung für den Mann getroffen. Bleib wach, die erste Trennung ist immer die schwerste, danach ist man schon "geübt"


alles Gute

Beitrag von bitteRat 14.10.10 - 10:51 Uhr

Ist schon ok, Zweifler muss es geben... ich wollte auch gar nicht groß diskutieren, sondern wollte nur mal berichten, dass es nicht immer so sein muss, dass kein Neuanfang möglich ist (was man hier überwiegend liest).

Das haben damals schon viele nicht verstanden, aber ich war immer auf dem Laufenden, was die beiden betraf. Ich habe und hatte keinen Grund, ihm in der Hinsicht nicht zu glauben - es kam noch nie irgendwas Gegenteiliges heraus und er hat es mir auch immer gesagt, wie es bei ihm aussieht, auch wenn es mal verletztend für mich war.

Wie gesagt, sie hat sich von ihrem Freund getrennt (ich kenne die Frau übrigens ...) und bot ihm an, bei ihr einzuziehen mit den Kindern.

Beitrag von binnurich 14.10.10 - 11:09 Uhr

nein, wir müssen darüber nicht diskutieren, weil ich denke, dass das auch egal sein kann, wenn es als Schubs in deine Richtung diente kann es dir letztendlich egal sein... solange er es jetzt ernst meint

ich wünsch euch wie gesagt gutes gelingen

Beitrag von bitteRat 14.10.10 - 11:18 Uhr

Danke schön #huepf

Ich bilde mir echt nicht ein, dass es einfach wird oder die Ehe gesichert ist. Wahrlich nicht.
Durch diese Dinge bin ich auch nicht mehr so unerschütterlich in meinem Vertrauen.

Aber glauben kann ich ihm zum Glück immer das, was er sagt... die letzten Wochen beschrieb er mir auf Anfrage z.B. immer, dass er noch an sie denkt etc. Also hat mir nichts schöngeredet oder sich rausgehalten. Das sehe ich zumindest als Ansatzpunkt für neues Vertrauen.

Ich melde mich in 2-3 Monaten noch mal mit einem ersten Zwischenergebnis...

Beitrag von darkblue81 14.10.10 - 10:51 Uhr

Das war auch so mein erster Gedanke beim Lesen, ein Mann würde doch niemals zugeben das er einen Korb kassiert hat #schein

LG

Beitrag von ninnifee2000 14.10.10 - 10:49 Uhr

Und jetzt??? Du freust dich wie blöd, dass er die Dame in den Wind geschossen hat.

Ich könnte solch einem Mann nicht mehr vertrauen, geschweige denn mich von ihm anfassen lassen.

Wie soll es weitergehen, wenn das Neugeborene deine ganze Aufmerksamkeit verlangt? Dann wackelt die nächste mit ihrem Apfel-Popo und er ist wieder weg.

Ich wünsche dir und den Kindern viel Glück, aber ich sehe keine längerfristige Zukunft und gutgehende Partnerschaft für euch.

Beitrag von bitteRat 14.10.10 - 10:55 Uhr

Hast Du meinen Beitrag überhaupt gelesen??
Bist Du Hellseher??

Wir schauen ob es eine CHANCE für uns gibt und nehmen einen Ehetherapie wahr. Und dann versuchen wir,
Wo steht dass ich mich freue wie blöd und mich von ihm anfassen lasse oder sonstwas??

Das Neugeborene verlangt übrigens auch SEINE ganze Aufmerksamkeit, denn wir teilen uns die Betreuung bis auf das Stillen #aha

Warum ists hier immer so, dass das Haar in der Suppe gefunden wird und alles mies gemacht?? Wenn unsere Ehe nicht mehr funktioniert, dann ist es halt Pech. Aber ZURZEIT versuchen wir, sie wieder aufzubauen.

Ich verstehe nicht, wie manche so dermaßen in Schubladen argumentieren.
Schon im Ausgangsbeitrag schrieben einige, der wird auf jeden Fall zu IHR gehen - auch Hellseher.

Beitrag von blacklady3 14.10.10 - 11:11 Uhr




.... dann drücken wir mal die Daumen, daß ein dahingehendes Posting: "Menno, mein Mann kümmert sich nur um seine Kollegin" oder so... deinerseits hier nicht mehr nötig sein wird....


Zum Thema " Hellseher"

Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Meinungen --- die sich aus unterschiedlichen Erfahrungen ergeben. Da ist es völlig normal, daß man auch mal was liest, was einem nicht so gefällt....oder man für sich irrelevant ansieht.

Nimm solche Argumente doch einfach als Tipp, immer auch die andere Seite der Medaille im Auge zu behalten;-)

Ich wünsche dir und deiner familie alles Gute!

blacklady#cool

Beitrag von bitteRat 14.10.10 - 11:15 Uhr

Danke schön ... Glück können wir gebrauchen ;-)

Sicherlich werde ich mir jetzt nicht einbilden, dass in 3 Wochen alles bestens läuft - das wäre ja reichlich naiv.
Es wird sich zeigen, ob wir eine Chance zusammen haben, aber es ist schön, dass es erstmal mit uns weitergeht und nicht mit ihm und der Kollegin (die ich übrigens kenne und auch schon hier auf dem Sofa sitzen hatte - also ein bisserl kann ich die einschätzen - aber das ist nun nicht mehr meine Baustelle).

Ich reagiere halt - hier bei Urbia grundsätzlich - total allergisch auf dieses "Ich-weiß-es-besser" ohne die Hintergründe zu kennen. Und wenn man dann noch nicht mal die geposteten Dinge aufgreift sondern so eine blanko-Einschätzung abliefert.

Ich melde mich einfach in 2-3 Monaten noch mal mit den ersten Ergebnissen, dann werden wir sehen :-)

Gruß

Beitrag von rosenrot1974 14.10.10 - 11:26 Uhr

Ich kann Deine Freude verstehen...

Aber was die meisten zu verstehen geben wollen ist wohl eher: Sicher ist das der ERSTE richtige Schritt in eine weitere gemeinsame Zukunft (ich wünsche es Euch sehr!), ABER erst der erste und ein sehr kleiner, der leider jederzeit wieder kippen kann...

Dann merkt er vielleicht, dass es doch ein Fehler war zu Dir zurück zu kommen und seine Gefühle für die Andere sich nicht abschalten lassen usw.usf....

D E N N...

... ein Mann der so sprunghaft ist (mein Ex-Mann war ähnlich) dass er in dem einen Moment noch da hin geht um mit ihr zusammen zu sein und wenige Stunden später wieder kommt mit der Aussage das sei falsch gewesen...

... hat ganz sicher noch keine Lösung seines Problems gefunden. Bei WEITEM noch nicht...!

Es ist erst der erste sehr kleine Schritt auf seinem sehr langen uns steinigen Weg. Und ja: Das weisst Du. Und dennoch hört man Dir Deine Freude aus den Zeilen an. Und das ist gut und das ist richtig so.

Nur das bei Aussenstehenden die Alarmglocken gerade lauter läuten als bei Dir.

Nicht mehr und nicht weniger.

Rosenrot

Beitrag von bitteRat 14.10.10 - 11:31 Uhr

Genau - mehr als den ERSTEN Schritt will ich auch nicht. Es gibt eine Option für einen gemeinsamen Weg und darüber freu ich mich.

Ich denke, je langsamer wir es angehen, desto eher haben wir eine Chance. Was nützt es, wenn wir kurzfristig frisch verliebt sind und dann schleichen sich doch wieder die alten Sachen ein...
Ich will da raus aus der Nummer.

Er hat übrigens gestern schon eine Bewerbung geschrieben (nicht nur ihretwegen). Vll wechselt er bald den Job - wobei ich gesagt habe, mir zuliebe muss er das nicht. Nur, wenn er es will. Wenn unsere Ehe fuinktionieren soll, muss sie in Zukunft auch diese Frau aushalten. Aber wie gesagt, er ist eh nicht so begeistert von der Arbeit.

Mal schauen, was meine Therapeutin am Freitag sagt...

Beitrag von rosenrot1974 14.10.10 - 11:43 Uhr

WIR wollten es damals auch immer lieber LANGSAM angehen. Ich dachte ähnlich wie Du... Das so viel zerbrochenes Porzellan eben etwas Zeit braucht, um weggeräumt zu werden. Logisch. Und besser.

"Meiner" ist übrigens auch mitgegangen zur Eheberatung.

Heute vermute ich hinter einem langsam aber eher ein "ich bin mir immer noch nicht so ganz sicher" von Seiten des Mannes. Somit muss er seine (jetzige) Entscheidung noch nicht allzu deutlich untermauern und hat immer noch alle Optionen offen. Denn langsam ist gut, aber langsam kann auch zu langsam sein.

Aus heutiger Sicht fände ich DEUTLICHE Schritte in Richtung gemeinsame Zukunft dennoch besser als "langsam". Denn langsam ist irgendwie lauwarm. Und mit lauwarm kannste nichts aufwärmen. Zumindest nicht so, dass es wieder richtig Temperatur bekommt. Und das wäre von Nöten...

Ich möchte Deine Euphorie eigentlich nicht ausbremsen... Und dennoch ist es mir ein Anliegen Dir meine Sichtweise näher zu bringen.

Es für mich wäre in jedem Fall glaubwürdiger wenn er etwas schneller als langsam machen würde!

Dennoch alles Gute!

Rosenrot

Beitrag von blackbetty80 14.10.10 - 11:27 Uhr

OT Das witzige ist ja, wenn die Ehefrau schreibt, heißt es, der geht auf jeden Fall zu IHR... wenn die Affäre schreibt, heißt es, der geht auf jeden Fall zu seiner FRAU zurück #rofl aber Hauptsache, was geschrieben!

Ich wünsche Euch beiden jedenfalls alles Glück! Auch wenn eine anstrengende Zeit vor Euch liegen wird, wenn Ihr es beide wollt, kann das alles wieder gut werden!

Beitrag von binnurich 14.10.10 - 11:11 Uhr

ich würde dir da nicht Recht geben


ich denke nicht wenige Menschen zweifeln im Laufe ihrer Partnerschaft an dieser, nur selten bekommt es der Partner so deutlich mit.


Beitrag von ciocia 14.10.10 - 11:10 Uhr

Er weiss es, dass du ihn immer wieder nehmen wirst und mit offenen Armen auf ihn wartest. Schade nur, dass er gleich zur Nächsten geflüchtet ist anstatt von Anfang an an der Ehe zu arbeiten und nach Lösungen zu suchen. Ich kann mir gut vorstellen, dass eben eine Frau diese Zweifel in ihm ausgelöst hat. Übrigens geht es vielen hier so- sowohl Frauen als Männern. Wichtig ist, dass die Ehe auch konstant bleibt, nicht nur für kurze Zeit. Hoffentlich liegt deinem Mann wirklich was an der Ehe und er euch nicht wieder verlassen wird, zumal ein zweites Kind dazu kommt. Viel Glück

Beitrag von bitteRat 14.10.10 - 11:21 Uhr

***Ich kann mir gut vorstellen, dass eben eine Frau diese Zweifel in ihm ausgelöst hat. Übrigens geht es vielen hier so- sowohl Frauen als Männern. ***

Eben, daher dachte ich, ich schreibe hier mal. Meist liest man hier ja nur vom großen Knall und erfährt nicht wie es weitergeht!

Auf jeden Fall wird das Jahr 2011 viel arbeit und ich hoffe, wir lernen aus unseren Fehlern.
Ich muss sorgfältiger mit seinen Belangen in der Ehe umgehen und er muss lernen, seinen Mund aufzumachen wenn ihm was nicht passt. Mal ganz grob zusammengefasst ;-) In echt ists natürlich noch etwas komplizierter...

Gruß

Beitrag von rosenrot1974 14.10.10 - 11:29 Uhr

"Ich muss sorgfältiger mit seinen Belangen in der Ehe umgehen und er muss lernen, seinen Mund aufzumachen wenn ihm was nicht passt."

Kling immer mehr nach mir und meinem Ex-Mann... 1:1.

Beitrag von bitteRat 14.10.10 - 11:32 Uhr

Irgendwas gefällt mir daran nicht - das Wörtchen EX glaube ich #schwitz:-D

Wie ging es denn bei Euch weiter??

Beitrag von rosenrot1974 14.10.10 - 11:58 Uhr

Ich habe mir SEHR SEHR viel Mühe gegeben meinen Anteil am "scheitern" zu ändern. Und fand mich auch einigermassen erfolgreich... Warum das meinem Mann damals nie gereicht hat kann ich nicht sagen... Ich glaube zum einen vertraute er wohl nicht so recht in die Dauerhaftigkeit dieser Änderung... Und zum anderen liessen ihn die Gefühle für "die Neue" bis zuletzt nicht so ganz los. Zum dritten hatte er das Gefühl er müsse nun sein Leben lang vor mir zu Kreuze kriechen, weil ich ihm das verziehen hatte... Obwohl ich ihm SO oft versichert habe, dass er das nicht müsse und das war mein Ernst.

Aus meiner heutigen Sicht muss ich sagen, dass ich MEINEN Anteil am scheitern überbewertet habe. Um nicht zu sagen: Fast habe ich die ganze Schuld auf mich genommen...

Aber das mein Ex-Mann mit seinem Unvermögen mal auf den Tisch hauen zu können WESENTLICH dazu beigetragen hat ging bei mir damals unter.

Das ganze Chaos währte zwei Jahre. Zwei lange Jahre in denen er ähnlich wie "Deiner" sehr sprunghaft mal das eine und dann wieder das andere wollte. Bis ICH abgesprungen bin! ER konnte (oder wollte) nicht, SIE ebenso nicht... Also habe im Endeffekt ICH die Entscheidung getroffen. Und hätte ich das nicht getan... Das Dreieck liefe noch Heute so weiter!

Im Nachhinein ärgere ich mich über das Verhalten meines Ex-Mannes... Zum einen beschwerte er sich -und nannte das als DEN Trennungsgrund-, dass ich ihn zu oft und zu lange in der Beziehung "überfahren" hätte... ER wenig Entscheidungen treffen "durfte"... Zum anderen fällte er diese eine Entscheidung, die NUR ihm oblag, nicht. Auch das habe am Ende ICH ihm abgenommen...

Und mir dünkte, warum ich vorher auch schon immer alle Entscheidungen "an mich gerissen habe" (wie er sagte).

Heute kann ich nur sagen: Keine Eier in der Hose, aber immer sind es die andern Schuld.

Rosenrot

  • 1
  • 2