Tochter bewusstlos nach Schreien! Kennt ihr das?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von wuschel2010 14.10.10 - 10:54 Uhr

War gestern total geschockt #schock
Meine Tochter (1,5) hat sich die Wange (Wangenknochen) an einem Tisch gestoßen und hat daraufhin so geschrien, dass sie ne ganze Weile keine Luft mehr geholt hat, trotz anpusten und kneifen.
Dabei hat sie dann die Augen verdreht und war für ein paar Sekunden bewusstlos. Der Schlag an sich war nicht so stark, dass man davon hätte umkippen können, schätze mal das kam alles durch den Schmerz und den Sauerstoffmangel.
Habe erst überlegt ins Krankenhaus zu fahren, aber was hätte ein Arzt da machen können? Eine Gehirnerschütterung war ausgeschlossen.

Kennt ihr sowas?
Dieses Gefühl wenn das Köpfchen und die Ärmchen der Kleinen in meinem Arm schlaff werden, furchtbar #heul
War wirklich fix und fertig...

LG, Tanja mit Jamie (3,5) und Hannah (1,5)

Beitrag von michi0512 14.10.10 - 10:59 Uhr

Ähäm.. sorry, aber wenn Du soviel medizinisches Fachwissen besitzt um ausschließen zu können dass durch den Schlag/Sauerstoffmangel irgendwas passiert ist... warum fragst Du dann hier?

Ich kapiere sowas nicht! Da war ein Kind VERMUTLICH auf Grund von Sauerstoffmangel bewusstlos und die Mutter sitzt am Computer! Aber hats recht - war ja schon gestern #bla

Beitrag von wuschel2010 14.10.10 - 11:22 Uhr

Ich habe nie behauptet medizinisches Fachwissen zu besitzen, aber ich habe gesehen wie sie sich angehauen hat, hat sicher auch weh getan, war aber kein richtiger SCHLAG - so wie Kinder eben manchmal anecken, außerdem ist sie ja erst zu mir gelaufen, bzw. wir aufeinder zu. Die Bewusstlosigkeit kam erst nach dem langen Schreien.

Mit Faulheit hat das sicher nix zu tun.
Finde es schade, dass Du mich einfach so abstempelst. Würde behaupten ich bin eine sehr fürsorgliche Mutter.

Mit meinem Posting wollte ich auch keine medizinischen Ablärung haben, sondern einfach fragen ob andere Mütter auch Kinder haben, die sich der Art in "Rage" schreien, bzw. was in dieser Situation am besten zu tun ist.

Beitrag von delfinchen 14.10.10 - 13:11 Uhr

hallo wuschel,

eine meiner zwillingsmäuse kriegt auch immer gleich einen hysterischen anfall, wenn sie sich anstößt. zum glück hat sie aber noch nie das bewusstsein verloren.
ich puste ihr manchmal ins gesicht, davon erschrickt sie kurz und stoppt das schreien, hilft aber auch nicht immer und ob es richtig ist, weiß ich auch nicht. aber ich hab eben auch schiss, dass sie mal ohnmächtig wird wegen sauerstoffmangels.

alles gute!

delfinchen mit lenamaus und julchen *29.09.2009 #verliebt

Beitrag von miau2 14.10.10 - 11:03 Uhr

Hi,
vornweg: Ferndiagnosen sind immer mit vorsicht zu genießen, und ich kann dir natürlich keinerlei Garantie geben, dass meine Vermutung richtig ist.

Es könnte ein Affektkrampf gewesen sein bzw. klingt ganz danach.

Dann passiert folgendes: die Kinder schreien - die einen, weil sie ihren Willen nicht bekommen, andere machen das z.B. wenn sie sich weh tun. Sie vergessen dabei zu atmen. Es kommt zu einer kurzen Ohnmacht. In diesem Moment kann man nicht mehr vergessen zu atmen, der Mensch atmet dann zwangsweise, gesteuert durch einen Reflex ein. Dadurch gibts wieder Sauerstoff, das Kind kommt zu sich - alles wieder in Butter.

WENN es das ist (siehe mein erster Satz) ist es an sich harmlos. Das Kind kann nicht so lange die Luft anhalten, dass es dadurch gefährdet wäre, das ist für Menschen deren Atmung halt reflexgesteuert ist unmöglich. Das einzige was gefährlich sein könnte wäre z.B. ein Sturz als Folge der Ohnmacht.

Man muss dann nur aufpassen, wie man reagiert - wenn man panisch reagiert, dem Kind alle wünsche erfüllt usw. (wie gesagt, manche machen das auch, wenn sie ihren Willen nicht bekommen) - dann kann das auch zur Methode werden.

Aber der Affektkrampf an sich (der Name ist eigentlich falsch, denn unter einem "Krampf" versteht man eigentlich etwas anderes) ist ungefährlich. Deine Reaktion - anpusten usw. - war schon ganz richtig, meistens hilft es ja und die Kleinen holen tief Luft.

Auch für dich vielleicht die Empfehlung: es gibt Erste-Hilfe-Kurse für Kindernotfälle, wo auch Affektkrämpfe Thema sind - die sind halt relativ häufig.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von wuschel2010 14.10.10 - 11:26 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort!

Genau so wie Du es beschrieben hast, ist es bei uns abgelaufen.
Scheint wirklich so eine Art Krampf infolge des Schreiens gewesen zu sein.
Denke ein Erste-Hilfe-Kurs für kleine Kinder ist wirklich sehr sinnvoll, muss mich da mal informieren.

Habe die Kleine natürlich mit Adleraugen beobachtet. Der Schlag war zum Glück nicht so doll (wie kids sich eben manchmal anhauen), und sie war danach auch gleich wieder normal, hat nicht gespuckt etc. sonst wäre ich natürlich auch gleich in die Klinik gefahren.

LG, Tanja

Beitrag von redrose123 14.10.10 - 11:05 Uhr

Ich wäre wohl zum Arzt, ich kenne das mit Luftanheben aber bis zur Bewustlosigkeit? Nein ich hätte es abgeklärt

Beitrag von italyelfchen 14.10.10 - 11:18 Uhr

Hallo,

also natürlich solltest Du das mit einem Arzt besprechen, aber mach Dir nicht allzu viele Sorgen.

Ich habe das als Kind wohl oft gemacht, das nennt sich Affektkrampf:
http://de.wikipedia.org/wiki/Affektkrampf

Ist nicht schön, aber auch nicht gefährlich!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von schmunzelmonster123 14.10.10 - 11:30 Uhr

Hallo Du,

die Enkelin von meinen Nachbarn macht das relativ haeufig (sie ist jetzt 1,5 Jahre) und schreit sich seit dem sie 9 Monate alt ist weg. Sie kommt dann auch genauso schnell wieder zu sich. Wie meine Vorrednerin schon bemerkte ist es wichtig, wie Du damit umgehst. Allerdings wuerde auch ich Dir raten, zum KA zu gehen, ihm davon zu berichten und sie kurz durchchecken zu lassen. Dann bist Du abgesichert und weist fuer's naechste Mal bescheid.
Wichtig ist, in solchen Situationen gelassen zu bleiben. Oft hilft es auch ihr Wasser ins Gesicht zu spritzen (nur so mit den Fingern, nicht gleich eimerweise ;-) ) wenn sie sich beim Bruellen gar nicht einkriegen will!!

Liebe Gruesse
Sabine

Beitrag von kati543 14.10.10 - 11:33 Uhr

Ja, das gibt es. Wenn deine Tochter dazu neigt, solltet ihr euch das vormerken für spätere Situationen und das auch im Kiga sagen. Aber gefährlich ist es nicht. Es passiert nichts dabei.

Beitrag von picco_brujita 14.10.10 - 12:01 Uhr

kenn ich - nennt sich affektkrampf und ich bin auch fast gestorben als meine tochter das dieses jahr das erste und zum glück auch bis jetzt einzigste mal hatte.

du solltest es aber dennoch durch einen kinderneurologen abklären lassen - auch mit einem eeg - es gibt kinder die neigen ständig dazu und das kann man damit herausfinden.

lg
brujita

Beitrag von nudelmaus27 14.10.10 - 13:05 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hatte sowas in dem Alter auch mal. Und ehrlich gesagt nicht nur einmal.
Sie hatte sich auch so in Rage gebrüllt, es war nichts zu machen, kein in die Arme nehmen, kein laut Ansprechen nichts. Sie hatte sich auch bloß leicht irgendwo gestoßen und peng.

Sie hing auch einfach da Arme und Beine schlapp und wie kurz weggetreten. Vorab sie treten nicht weg es sieht nur schlimm aus, wenn sie so schlapp sind und die Augen verdrehen.

Habe mir damals auch total Sorgen gemacht aber mein Kinderarzt meinte es gibt Kinder die so sehr emotinal reagieren, dass das tatsächlich passiert. Mittlerweile habe ich das auch in einigen Büchern gelesen.

Wenn du dir dennoch unsicher bist, geh nochmal zum Arzt. Ansonsten kann ich dir nur sagen, diese Phase ging sehr schnell vorbei und das ist dann auch nie mehr vorgekommen.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von berry26 14.10.10 - 14:14 Uhr

Hi,

ich kenn das auch. Mein Sohn hatte diesen "Affektkrampf" im Alter zwischen 1 und 2 ziemlich häufig. Entweder weil er sich irgendwie weh getan hat (z.B. den Zeh gestossen oder vom Bobbycar gefallen etc.) oder wenn er sehr sehr wütend war... Er hat einfach so sehr geschrien bis er blau im Gesicht wurde und umgekippt ist. Nach nicht mal 10 Sekunden war dann alles wieder vorbei. Das ist völlig harmlos allerdings solltest du dir schon sicher sein das sie deshalb bewusstlos war.

LG

Judith