Frage zum Beschäftigungsverbot....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babyzeit 14.10.10 - 11:46 Uhr

Ab nächsten Montag muss ich zu Hause bleiben da ich ein Beschäftigungsverbot bekomme.

Jetzt habe ich bei meinem FA angerufen, damit die mir den Wisch fertig machen soll, zum abholen. Jetzt sagte aber die Arzthelferin das die Ärztin gesagt hat, das ich erst eine Krankmeldung für eine Woche erhalte und dann ein Beschäftigungsverbot. Die Ärztin kann ich erst nächste Woche fragen, warum das so ist.

Aber weiß einer von Euch warum das so ist, zumal ich schon meiner Chefin gesagt habe, das ich ab Montag ein Beschäftigungsverbot erteilt bekomme. Die wird sich wundern wenn ich dann erst mal nur eine Krankmeldung vorlege und nicht die Bescheinigung für das Beschäftigungsverbot.

Muss das jemand verstehen??? Hatte das einer von Euch auch???

Liebe Grüße...

Beitrag von cyndi-09 14.10.10 - 11:48 Uhr

Hey,

nein das hatte ich so nicht.
Meine FÄ hat mir direkt ein BV für drei Wochen ausgestellt wegen Übelkeit und Erbrechen. Danach bekam ich es vom AG....

Das mit der AU hab ich noch nicht gehört....
Aber frag doch die Arzthelferin die muss das doch auch wissen bzw soll sie bitte die Ärztin fragen warum das so ist

LG

Beitrag von andreahetke 14.10.10 - 11:55 Uhr

hallo,

kenne ich auch nicht so!!bei mir wurde gleich direkt ein BV ausgesprochen für die komplette schwangerschaft..

lg,andrea

Beitrag von labradorfreundin 14.10.10 - 12:15 Uhr

ääääähm, ich war die Woche Montag bei der FÄ. Sie meinte zu mir auch, dass das eigentlich der AG ausstellen muss, damit er auch die staatlichen Hilfen (Geld) dafür bekommt. ABER: einige Ärzte stellen das aus und meine gehört dazu :-)

Allerdings meinte sie auch erst, dass erst ne Krankschreibung erfolgt und danach ein BV #schein #kratz Wusste ich auch nicht. UND: trotzdem hat sie mir eins ab Dienstag ausgestellt....auf dem Wisch steht eindeutig Beschäftigungsverbot für alle Tätigkeiten bis zum Mutterschutz.

Seltsam ja?! Aber ich habs erstmal #huepf

liebe Grüsse und alles Gute

Beitrag von sirius-80 14.10.10 - 12:23 Uhr

Also, ich habe seid 8 Wochen wegen Hyper Emesis eine Au und selbst mein Fa stellt mir kein Beschäftigungsverbot aus....
Er meinte, dass ich die Zeit irgendwann überstanden habe und wenn es mir dann wieder gut geht, kann ich dann auch wieder arbeiten gehen!

Wieso sollst du denn ein Beschäftigungsverbot bekommen??? Wer hat das veranlasst?

LG

Beitrag von sirius-80 14.10.10 - 12:26 Uhr

...oh, ich lese gerade, dass sich mein Beitrag etwas komisch anhört....
Natürlich würde er mir bei Bedarf auch ein Verbot ausstellen, aber wenn es mir wieder gut geht, denken wir beide, dass ich dann auch so lange es mir gut geht, wieder arbeiten kann!
Ich selbst finde dass auch gut, da mir glaub ich sonst die Decke auf dem Kopf fallen würde (bin ja erst 14SSW)!

Also, ich werde wohl ersteinmal abwarten und hoffe, dass es mir bald wieder besser geht!?!

LG

Beitrag von himbeerstein 14.10.10 - 12:43 Uhr

Also ich habe auch ein BV und das gilt eigentlich immer ab sofort.
Kann es sein dass sie sich bei dir nicht ganz sicher sind?