Er ist so unzurfrieden - Soll ich wirklich mit Brei anfangen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sarie. 14.10.10 - 11:56 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist jetzt knapp 6 Monate alt (er wurde am 23.04,2010 geboren),
er ist soo unzufrieden und will alle 1 1/2 bis jede Stunde an die Brust!
Abends, so ab 18 Uhr will er sogar halbstündig bis dauerhaft an die Brust!
Ich mache das gern und ich will auch mindestens 1 Jahr stillen, aber es zerrt an meinen Nerven!
Beim Stillen schlägt er wie wild mit einem Arm und gibt die ganze Zeit Laute von sich, zappelt rum, steckt sich auch den Finger oder meine Kleidung in den Mund. (Zumindest Abend, Am Vormittag läuft alles super)

Wir haben zwischen durch schon mal bisschen was ausprobiert. Es gab mal ne Reiswaffel oder ne gedünstete Karotte. Auch Obstbrei haben wir schon mal ausprobiert seit er 5 Monate alt ist. Ich habe trotzdem vollgestillt also wir haben keine Milchmahlzeit weggelassen.

Ich wollte auch eigentlich mit dem 6 Monat mit BLW (Halb-feste Nahrung bzw. Fingerfood) anfangen und die Breisache komplett weglassen.

Jetzt sagt meine Hebamme, ich könne Abends ruhig schon mal Getreide-Milchbrei geben oder so.
Sie sagt dann sei er zufriedener. Ich bin damit aber nicht glücklich.
Ich wollte keinen Brei geben. Ich fand die Idee super, dass der Junge selbst entscheidet was er isst und was nicht.
Ich bin so unsicher, was das Richtige ist.

Weiß hier jemand Rat?

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Liebe Grüße

Sarie + Sohn #schrei

Beitrag von qrupa 14.10.10 - 11:59 Uhr

Hallo

wenn dir bei Brei nicht wohl ist dann biete doch einfach zu euren Mahlzeiten "richtiges" Essen an. Wenn er interesse hat und soweit ist wird er essen.

Beitrag von muffin357 14.10.10 - 13:54 Uhr

da geb ich Grupa recht -- nur noch eins: sei dir bewusst, dass kinder anfangs sehr wenig Beikost essen und Gemüse weniger Kalorien hat, als Milch, -- es ist also ein Irrlaube, mit Bekost würde man (anfangs) ein Kind satter+zufriedener machen oder längere "esspausen" rausschlagen...
mit der Zeit wirds natürlich mehr, - aber das geht wochen+monate und lange gibts noch ne Flasche oder Stillen "hinterher" .... ...

#winke Tanja

Beitrag von lucaundhartmut 14.10.10 - 16:24 Uhr

Liebe Sarie,

"Wir haben zwischen durch schon mal bisschen was ausprobiert. Es gab mal ne Reiswaffel oder ne gedünstete Karotte. Auch Obstbrei haben wir schon mal ausprobiert seit er 5 Monate alt ist. Ich habe trotzdem vollgestillt also wir haben keine Milchmahlzeit weggelassen."

Bitte nicht böse sein, aber das ist so, wie Du es schreibst, keine ausschließliche Ernährung per menschlicher Milch mehr. Denn dann bekäme ein Kind tatsächlich NUR die Milch seiner Mutter und nichts zwischendurch oder dgl.. :-)

Es ist auch nicht böse gemeint, aber Du weißt noch nicht so recht, was Du möchtest, bzw. wie Du auf Babys veränderte Bedürfnisse eingehen sollst, oder? :-)
Dies fällt auf bei Deinen sich widersprechenden Äußerungen.

Wenn Dir mit Brei nicht so wohl ist (obwohl dagegen in der Regel nichts einzuwenden ist, versuche es doch mit babygerechter fester Kost.


LG
Steffi


Beitrag von lilly7686 14.10.10 - 20:01 Uhr

Hallo!

Äh, sorry, aber was bitte heißt "zufriedener"???
Ja, du, vorallem die fertigen Abend-Breie sind ganz toll. Die strotzen nur so vor Zucker! Ganz lecker. Und machen sicher satt! So satt, dass viele Kids davon Bauchweh bekommen und erst recht nicht schlafen können. (warum? Iss du mal nen Schweinsbraten direkt vorm Schlafen gehen)

Fang ruhig schon mit "richtigem" BLW an, wenn du das Gefühl hast, dass dein Baby anderes als Muttermilch braucht.

Übrigens, es könnte auch sein, dass dein Baby einfach "nur" einen Schub hat, und deswegen wieder mehr an die Brust will.

Schau mal, was deinem Kleinen passt.
Aber wie gesagt, diese fertigen Abendbreie strotzen vor Zucker. Ich persönlich würd das Zeug nicht geben (bzw. nicht mehr, meine Große hats bekommen und ich bereue heute noch all die Fehler, die ich damals bei ihr bezüglich Beikost gemacht hab :-( ).

Alles Liebe!

Beitrag von sarie. 14.10.10 - 21:03 Uhr

Mir ist auf jeden Fall klar, dass ein Fertig-Abendbrei nicht das richtige ist. Und Sachen mit Zucker kommen mir nicht in den Mund meines Jungen!

Meine Hebamme meinte auch eher Reiflockenbrei oder sowas OHNE Zucker.

Beitrag von schnee-weisschen 14.10.10 - 20:54 Uhr

Hey,

ich nehme an, Du meinst, dass das, was er an Nahrung selbstbestimmt zu sich nimmt, offensichtlich nicht ausreicht, um ihn zufriedener wirken zu lassen? ;-)

Kenne ich.
Diese "unzufriedenen" Phasen haben wir auch.
Momentan stillt unser Sohn mehr oder weniger permanent (er ist 9 Monate alt), auch nachts.
Und das, obwohl er mit vom Familientisch isst.
Er bekommt aber auch kein bleiartiges Zeug angeboten.

Ich kann Dir nur raten, den Brei wegzulassen.
Den braucht wirklich keiner.
Und er versaut ein gesundes Essverhalten.
Es ist ziemlich sicher ein Wachtumsschub, der gerade in das eigentliche B(r)eikostalter fällt und Dich deswegen verunsichert.
Still einfach weiter und biete ihm eben fingerfood (oder auch zugefüttert von Deinem Teller) an, es wird bald wieder anders, ziemlich sicher.

LG

sw