treppe runtergefallen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melly2907 14.10.10 - 12:05 Uhr

hallo mamas #herzlich,

mir ist heut was schlimmes passiert...:-(bisher das schlimmste was wir eigentlich hatten...
wollten heut früh los in die krabbelgruppe und mein kleiner 15 monate alt,ist die treppen bei uns runtergpurzelt...wollte seine hand halten,aber er hat sie losgerissen und ist auch schon geflogen...kopfüber #heul
der anblick war schrecklich...hab gedacht er bewegt sich nicht mehr...
eigentlich trage ich ihn immer runter,aber irgendwie nahm ich nur seine hand heute...
er hat dann natürlich geweint,aber zum glück nicht so,wie als wenn er hölliche schmerzen hätte.er hat sich auch sofort wieder beruhigt und hat gleich wieder gelacht.

trotzdem mach ich mir vorwürfe...#schock
zum glück ist bei uns linoleum verlegt und keine steintreppen oder fließen oder so....#schein

er war jetzt auch total unauffällig in der krabbelgruppe etc...sollte ich trotzdem zum arzt...?mach mir vorwürfe...hätte auch schlimmer ausgehen können.
und so was passiert wirklich in bruchteilen von sekunden.

ist euch sowas auch schon passiert?sollte ich zum doc?

lg

Beitrag von alfa156 14.10.10 - 12:09 Uhr

Hallo,

also wenn er sich auch weiterhin unauffällig verhält, dann muss du definitiv nicht zum KiA. Sollte er allerdings erbrechen oder apatrisch werden dann solltest du sofort einen KiA ausuchen.

Mach dir nicht zu viele Vorwürfe, die kleinen sind ziemlich robust.

Gruß
Rita & Eva 23M & #ei 32.ssw

Beitrag von melly2907 14.10.10 - 12:14 Uhr

erstmal vielen dank für die antwort...#herzlich

ja ich beobachte ihn.erbrochen hat er nicht.genauso appetit und durst etc...in der krabbelgruppe ist er auch wieder wild umhergeflitzt...#schein

ist manchmal gar nicht so einfach,denn er ist immer sooooo schnelll und wild,dass wirklcih öfters sachen passieren,aber eben nicht so schlimm wie heute...
er hat wirklich fast immer ne beule am kopf oder blaue flecken...entweder das alter oder auch eben seine art...
hoffenltlich wird es mal besser...#schein

lg und danke

Beitrag von alfa156 14.10.10 - 12:23 Uhr

Denk dir nix, meine Tochter wird am Samstag 2 Jahre alt und hat auch ständig blaue Flecken, Kratzer und Beulen.
Wir lassen ihr aber auch viel Spielraum zum selber entdecken und erkunden, nur wenn es gefährlich werden kann, dann greifen wir ein.
Auf der Treppe ist bis jetzt Gott sei Dank noch nie was passiert. Allerdings hat sie sich auch schon mal ein blaues Auge an einer Tischkante geholt. Und als sie ca. 7 Monate war hatte sie eine super dicke Beule direkt überm Auge, da habe ich mir auch Sorgen gemacht, aber da sie sich normal verhalten hat, war es eben nur ne Beule.
Wenn Kleinkinder immer mobiler werden ist das eben so, dass sie auch mal kleinere Unfälle haben.

Viel Kraft wünsche ich dir.

Rita

Beitrag von marathoni 14.10.10 - 12:53 Uhr

...eigentlich trage ich ihn immer runter,aber irgendwie nahm ich nur seine hand heute...

Und genau das ist das Problem!!! Warum kann denn dein Kind mit 15 !! Monaten nicht die Treppe alleine rückwärts runterkrabbeln ? Das habe ich meinen Kindern mit 6 Monaten, als sie zu krabbel anfingen, tagtäglich gezeigt. Sie hatten die mit Treppen Problemen.
Leider passiert das Runterpurzeln nur den Kindern, die es nie glernt haben wie man eine Treppe hoch- bzw. runterkommt.

Soviel zu deinen " Vorwürfen ".
Sei froh, dass nichts schlimmeres passiert ist. Zum Arzt würde ich auch nur, wenn er erbricht oder apathisch ist.
Ansonsten...üben, üben üben. Nicht mehr die Treppe tragen. Er ist schon 15 Monate alt. Da ist es höchst Zeit !!!

Beitrag von melly2907 14.10.10 - 12:58 Uhr

also das mit dem krabbeln machen wir eigentlich schon...aber bis jetzt immer nur hoch,weil ich oft ne tüte oder so zum tragen habe...dann steh ich immer hinter ihm und er krabbelt mir in den ersten stock hoch.wie gesagt wir wohnen nur zu zweit im haus.ist also auch sauber...
aber runter haben wir noch nicht probiert...
hatten es heut auch eilig und da wäre ich gar nicht auf die idee gekommen ihn rückwärts krabbeln zu lassen...

aber werd ich mal versuchen...wirds zwar länger dauern,aber gut ...#schein

danke und lg

Beitrag von tauchmaus01 14.10.10 - 13:13 Uhr

"Das habe ich meinen Kindern mit 6 Monaten, als sie zu krabbel anfingen, tagtäglich gezeigt. Sie hatten die mit Treppen Problemen.
Leider passiert das Runterpurzeln nur den Kindern, die es nie glernt haben wie man eine Treppe hoch- bzw. runterkommt. "

Woher hast Du diese Weisheit oder man kann ja schon fast sagen Statistik denn? Nur weil Deine Babys mit 6 Monaten schon motorische Überflieger waren und Du täglich #kratz mit ihnen Treppen runterkrabbeln geübt hast, bedeutet das noch lange nicht dass auch sie mal runterfallen.

Meine Große ist neulich mit dem Roller gestürzt, hätte ich vielleicht auch mit 6 Monaten schon üben sollen dass sie vorsichtiger ist?

Vorwürfe oder solch #bla helfen da auch keinem weiter.
Meine Kinder haben jedenfalls mit 6 Monaten noch keine Treppen erklimmen müßen! Sind trotzdem noch nie eine runtergefallen.

Mona

Beitrag von marathoni 15.10.10 - 07:49 Uhr

Wie immer .....#bla#bla#bla#gaehn

Beitrag von karna.dalilah 14.10.10 - 14:48 Uhr

Unser Zwerg hat auch beizeiten die Treppe krabbelnder Weise erobert.
Vorwärts rauf und rückwärts runter war bald kein Problem mehr.
Als er stehen konnte ist er stehend hoch -krabbelnd rückwärts runter.
Und was passiert nach einiger Zeit?
Er fällt die Treppe runter.....

Also selbst "kampferprobte Treppenkinder" können die Treppe runterfallen.