Hm, was stimmt denn nun? Nach Fehlgeburt warten...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von belebice 14.10.10 - 14:18 Uhr

..., oder aber doch direkt *weiterüben*. Vorweg, mein Mann und ich wissen definitiv NOCH NICHT, ob wir es direkt wieder versuchen werden, bzw. für meinen Mann würde nichts dagegen sprechen, jedoch finde ich, das ist mental echt n Schlag mit dem Hammer, und zwar MITTEN ins GEsicht ;(. Jetzt habe ich nach meiner As am Montag ;((( von meinen behandelnden Ärzten gesagt bekommen, optimal wäre es , 2-3 Zk verstreichen zu lassen wegen des Wideraufbaus der Gebärmutterschleimhaut... Wenn man aber Onkel Google befragt, kommen das extrem unterschiedliche Aussagen ans Tageslicht. Die einen sagen, sie hätten von fachkompetenten Ärzten gehört, die *2-3 Zyklenabwartetheorie* wäre veraltet und einer erneuten Ss, die !!stark!! ist, würde auch direkt nach Fg halten?!?!?!?!?!?!?!?! Dann habe ich gelesen !!!6!!!#schockZk wären sinnvoll. Na, was stimmt denn nun, welche Erfahrungen habt ihr denn bisher gemacht, welche Theorien sind euch bekannt, wie entscheidet ihr hier, die ihr genau wie ich, direkt betroffen seit?!

GlG eure traurige Bianca:-(

Beitrag von yc23 14.10.10 - 14:24 Uhr

ich hatte am 01.10 meine 2. AS und meine ärztin meinte, wir können nach der ersten periode wieder loslegen...
und so wirds auch gemacht.

sie meinte die 3-monate warten theorie sei schon lange veraltet ;-)

Beitrag von catwoman1700 14.10.10 - 14:28 Uhr

Wer will denn auch bitte ein halbes Jahr warten??? Himmel, wir wollen ein Baby! Hatte den Abgang letzte Woche, der Arzt meinte man muß nicht mehr warten, das wäre total überholt.

Ich habe aber auch gelesen, dass wenn man sofort wieder SS wird, hälts auch.
Aber Angst habe ich trotzdem, dass es wieder schief geht.

Beitrag von belebice 14.10.10 - 14:37 Uhr

Hallöchen

Sehe ich auch so, 6 Monate ist immens lang, ich finde 2-3 Zk schon heftig

GlG

Beitrag von belebice 14.10.10 - 14:38 Uhr

Danke dir, genauso hört es sich für mich legitim an..., ich denke, wenn wir uns dafür entscheiden, werden wir es genauso machen

Lg

Beitrag von puenktchen030710 14.10.10 - 15:53 Uhr

Hallo Bianca,

meine Gyn meinte wir könnten es SOFORT wieder versuchen. Der Körper weiß schon was gut für ihn ist. :)

Viel Gück.

Beitrag von dawny80 14.10.10 - 16:56 Uhr

also ich hab auch von meiner arzt"pfuscherin" zu hören bekommen, "dieses jahr nicht mehr".... (hatte am 24.9 u am 4.10. eine AS)... doch bei der jungen ärztin in der tagesklinik u meiner neuen sehr kompetenen neuen FÄ haben mir beide gesagt... sofort ist möglich... bzw bei mir durch die 2 AS soll ich am besten EINEN zyklus warten... und das sagt mir auch mein bauchgefühl...(auch wenn mein kopf sofort weiter machen mag)....
werde auf meinen bauch hören.
glg dawny

Beitrag von tosse10 14.10.10 - 18:06 Uhr

Hallo,

Aussage KH: 3 Zyklen
Aussage Gyn: 6 Zyklen
Aussage Hebi: min. 1 Zyklus

Und wie du auch gesehen hast, google verunsichert einen gleichermaßen.

Wir wollten eigentlich 3 Zyklen warten und in der Zeit mit NFP verhüten. Einen Zyklus haben wir dann auch durchgehalten, danach waren wir beide so weit das wir in der "gefährlichen" Zeit einfach gesagt haben das wir es drauf ankommen lassen. Es hat sofort wieder geklappt und bisher ist alles bestens. Die Schwangerschaft ist vollkommen komplikationslos.

Für uns war die Entscheidung Herz vor Kopf richtig.

LG

Beitrag von ballroomy 14.10.10 - 18:13 Uhr

Ich hab auch lauter verschiedene Sachen gehört. Wir haben die 3 Zyklen abgewartet, leider hatte ich dann eine Partialmole. Jetzt warte ich noch aus die erste Mens. Jetzt muss ich leider 1 Jahr warten, bevor ich es wieder versuchen darf.


Viele Grüße
ballroomy

Beitrag von belebice 14.10.10 - 20:01 Uhr

!!!1!!! Jahr? Das tut mir leid#schmoll. Entschuldige, was ist eine Partialmole. Habe gegooglet, werd aber nicht schleuer...

Lg

Beitrag von ballroomy 14.10.10 - 20:12 Uhr

Da geht direkt bei der Befruchtung was schief. Oft 2 Spermien. Dann bildet sich nur blasenartiges Gewebe.
Es kann leider auch Krebs daraus entstehen, daher die lange Wartezeit.
Guck mal bei wikipedia, da wirds gut erklärt.

Beitrag von kleinemami86 15.10.10 - 01:31 Uhr

Also meine Currettage in der 15.ssw war am Mittwoch, leider.
Aber auch wir haben uns jetzt gesagt, sobald die erste Mens durch ist starten wir wieder mit dem Basteln, so auch die Empfehlung meiner Fa.
Sie meinte es entscheidet ganz allein der Körper selber, wann er wieder bereit ist für eine neue SS.

Jedoch bin ich noch sehr ängstlich, ist ja nun auch gerade erst gewesen, was besser ist. Falls ich relativ schnell wieder ss werde, bleibt es dann auch oder wie hoch ist das Risiko, wer schonmal eine FG hatte auch wieder eine zu bekommen....

Beitrag von engel-1973 15.10.10 - 09:28 Uhr

Hallo Bianca!

Ich hatte im September 2008 einen Abgang in der 6. SSW ohne AS. Im Zyklus darauf war ich gleich wieder schwanger. Leider hatte ich dann in der 12. SSW einen Missed Abort mit AS.

Mein FA meinte zu mir, dass ich einen Zyklus warten solle, die FÄ im Krankenhaus meinte, dass ich 6 Monate warten solle.

Ich habe mich dann dazu entschieden zwei Zyklen auszusetzen. Im dritten Zyklus haben wir es dann wieder probiert und es hat sofort geklappt. Es ging alles gut und mein kleiner Sonnenschein ist nun 9 Monate alt.

Du wirst keine einstimmige Meinung dazu hören, einen Zyklus würde ich persönlich jedoch abwarten.

Alles Gute!

Engel mit #stern#stern und Joshua fest an der Hand

Beitrag von catwoman1700 15.10.10 - 10:15 Uhr

Ab wann beginnt eigentlich der Zyklus nach einem Abgang? Mein FA meinte der erste Monat danach käme nur eine Schmierblutung, wäre kein echter Zyklus, der zweite Monat danach wäre dann der erste Zyklus.

Beitrag von engel-1973 15.10.10 - 10:22 Uhr

Also mein FA meinte damals, dass der Monat nach der FG schon der erste Zyklus wäre. Nach der AS hatte ich einige Wochen Schmierblutungen, aber letztendlich "endete" dieser "Zyklus" nach der FG ganz normal mit meiner Periode.

Beitrag von strahlemaus82 15.10.10 - 10:14 Uhr

Hallöchen,
also ich kann dir nur sagen was mir damals geraten wurde. Ich hatte meine Fehlgeburt am 3 April 07. Meine frauenärtzin hatte mir damals geraten 3 Monate zu warten und dann wieder zu probieren. Aber vier wochen zuvor sollte ich Folio Forte nehmen. Ich wünsche dir viel Glück beim nächsten mal. Und vorallem das der Schmerz schnell heilt.

Beitrag von jujo79 15.10.10 - 12:03 Uhr

Hallo!
Ich hatte Anfang/Mitte September einen natürlichen Abgang in der 6./.Woche. Meine Frauenärztin meinte, dass wie so 1-2 Zyklen warten sollen. Wir haben entschieden, einen Zyklus zu warten und warten nun sehnsüchtig darauf, dass ich meine 1.Mens bekomme, damit wir loslegen können. Allerdings war ich am Mittwoch noch mal zur Kontrolle da und die FÄ meinte, dass es wohl noch etwas dauern :-(. Dabei habe ich seit 4 Tagen ab und zu so ein mensartiges Ziehen und dachte, es geht bald los.
Dir alles Gute!
Grüße JUJO

Beitrag von knutchen 15.10.10 - 20:01 Uhr

Hallo Bianca,
#liebdrueck aus eigener Erfahrung weiß ich wie Du Dich gerade fühlst. Ich hatte meine erste FG und wir haben auf Anraten meines damaligen FA drei Monate gewartet. Wobei man mir im Krankenhaus bereits gesagt hat die Empfehlung mit den drei Monaten sei eher für die Psyche als für den Körper. Wie dem auch sei, wir haben dann drei Monate gewartet und danach war ich sofort im ersten Zyklus schwanger. Doch leider hatte ich dann meine 2. FG. :-( Somit hatten die drei Monate nicht wirklich etwas positives.... Ich hatte dann den FA gewechselt und bin zu einer auf Kiwu spezialisierten Praxis und dort hat man geraten einen Zyklus nach der AS zu warten. In diesem Zyklus hat der Arzt alles überprüft, Zyklusmonitoring, Blutentnahmen 1. Zyklushälfte, 2. und einen Postkoitaltest. Heraus kam eine ganz ausgeprägte Progesteronstörung in der 2. ZH, d.h. ich hätte immer wieder problemlos schwanger werden können aber keine SS aufrechterhalten können ohne die entsprechenden Medikamente. Uns wurde daher zu einem stimulierten Zyklus geraten mit Auslösen ES.... damit alles sofort ensprechend behandelt werden konnte. So bin ich dann direkt schwanger geworden und zum Glück mit zahlreichen Medikamenten, vielen Komplikationen einem positiven Ausgang.
Mittlerweile ist unser Sonnenschein 1 3/4 Jahre....

Ich würde an Eurer Stelle nach dem Bauchgefühl entscheiden wann ihr wieder anfangt. Nach der 2. AS haben mir verschieden Ärzte gesagt ein Monat zu warten reicht aus. Bei drei Monaten geht es um die Psyche, was sicherlich nicht das verkehrteste ist.

LG
knutchen

Beitrag von london-girl 20.01.14 - 14:16 Uhr

Also ich hatte letzte Woche eine Fg.Ich war in der 9 Woche und das Embryo ist in der 6 Woche stehen geblieben.Ich musste nicht ausgescharbt werden da sich alles von alleine gelöst hat.Meine Frauenärztin sagt zwei Monatsblutungen solle ich abwarten und kann es dann wieder neu versuchen.Ich habe ihr gesagt das ich es öffters gelesen habe das wenn man unter den 3 Monaten wieder Schwanger wird das es ein höheres Risko ist das Kind wieder zu verlieren.Dazu meinte sie das stimmt nicht.Es geht wohl mehr dadrum das zu verarbeiten und vorallem muss sich ja die Schleimhaut wieder regenerieren.Sie selber sagt aus erfahrung kann sie sagen das zwei Fg hintereinander passieren,ist sehr sehr gering.Und da mit mir soweit alle in ordnung ist geht sie davon aus,das es bei mir nächsten mal alles gut laufen wird.Ich selber lese seit dem auch viel bei google.Und viele berichten das sie nach einer Fg ein gesundes Baby auf die Welt gebracht haben.Es sind wirklich nicht viele die ich gefunden habe die wirklich mehrmals eine Fg hintereinander hatten.Meine Frauenärztin sagt wenn das so oft hintereinandder passiert dann kann das evtl vererbt worden sein.In meiner Familie gab es das Gott sei dank noch gar nicht.